Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Doberaner Teams im Pokal Außenseiter

Bad Doberan Doberaner Teams im Pokal Außenseiter

Der Ligaspielbetrieb der Handballerinnen und Handballer ruht auf Landesebene aufgrund der Herbstferien in den kommenden beiden Wochen.

Voriger Artikel
F-Junioren liefern sich spannendes Derby
Nächster Artikel
Winterpause für 37 Segelboote

Udo Wosar (l.) ist mit dem zweiten Doberaner Herrenteam am Sonntag im Pokalspiel gegen Greifswald gefordert.

Quelle: Anja Ott

Bad Doberan. Der Ligaspielbetrieb der Handballerinnen und Handballer ruht auf Landesebene aufgrund der Herbstferien in den kommenden beiden Wochen. Im Einsatz sind die beiden Verbandsliga-Mannschaften des Bad Doberaner Sportvereins aber zumindest an diesem Wochenende dennoch: Im Pokalwettbewerb dürfen sowohl die Frauen als auch der Herren-Reserve in den heimischen Gefilden der Stadthalle ran.

Gespielt wird aufgrund einer anderweitigen Hallenbelegung diesmal aber erst am Sonntag. Zugleich ist auch die Vorbereitung auf die Pokalduelle nur eingeschränkt möglich, da bereits heute keine Möglichkeit mehr zum Abschlusstraining in der Halle besteht.

Die Frauen nutzen dies vor ihrem Spiel gegen den SV Pädagogik Rostock (Anwurf: 14.30 Uhr) für eine kleine Abwechslung: „Wir werden eine Stunde Spinning machen. Das ist besser als nichts“, erklärt Torsten Römer. Der Damen-Coach schätzt die Chancen auf ein Weiterkommen seiner Mannschaft erst einmal nicht sonderlich hoch ein, zumal ihm auch einige Spielerinnen nicht zur Verfügung stehen werden.

„Wir sind als Verbandsligst natürlich krasser Außenseiter, wollen uns aber so teuer wie möglich verkaufen“, kündigt Römer vor dem Sonntagsspiel des Verbandsliga-Zweiten gegen den Tabellenvierten der Mecklenburg-Vorpommern-Liga an.

Ab 16.30 Uhr bekommt es die zweite Männermannschaft an selber Stelle ebenfalls mit einem klassenhöheren Kontrahenten zu tun. Die Rollenverteilung vor dem Spiel ist hier noch viel deutlicher als bei den Damen: Mit dem Oberliga-Absteiger SG Uni Greifswald/Loitz bekommt es die DSV-Reserve zugleich mit dem aktuellen Tabellenführer der MV-Liga zu tun. Kein leichtes Unterfangen für die Mannen aus der Münsterstadt, die erst am vergangenen Wochenende den ersten Saisonerfolg einfahren konnten (OZ berichtete). Ohne jeden Erfolgsdruck können und wollen die Doberaner die Partie aber dafür nutzen, um weiter an taktischen Abläufen zu feilen. Alle anderen Doberaner Mannschaften haben spielfrei.

S.Seidel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel

Acht Jahre Bürgermeister von Wolgast: Stefan Weigler (37/parteilos) bleibt unerschütterlicher Optimist

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Doberan
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.