Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Doberaner siegen in zähem Spiel

Bad Doberan Doberaner siegen in zähem Spiel

Verbandsliga-Team gewinnt gegen Wittenburg mit 24:17

Voriger Artikel
SV Parkentin gibt Tabellenführung ab
Nächster Artikel
Sportplätze in Mecklenburg-Vorpommern von Sturmtief "Xavier" erfasst

Tom Kröplin war mit sechs Toren wiederum erfolgreichster DSV- Werfer.

Quelle: Foto: Anja Ott

Bad Doberan. Alles andere als einen Handball-Leckerbissen bekamen die rund 100 Zuschauer in der Stadthalle zu sehen. Das Duell in der Verbandsliga zwischen dem Bad Doberaner SV II und der TSG Wittenburg endete zwar 24:17 (13:7) für die Gastgeber, den Erwartungen wurden die Akteure aber zu keinem Zeitpunkt gerecht. Die Hausherren taten sich schwer. Vor allem die Wittenburger Marschrichtung mit lang ausgespielten Angriffen über die kompletten 60 Minuten zerrte an den Nerven.

„Es war sicherlich kein attraktives Spiel, aber Sieg ist Sieg“, bilanzierte DSV-Trainer Henning Krüger. Seine Mannschaft hatte sich mit einem 7:0-Lauf vom 5:4 (13.) bis zum 12:4 (27.) einen beruhigenden Vorsprung erarbeitet. Der aber war eigentlich nur der guten Leistung von Keeper Mathias Polkow geschuldet. Der 37-Jährige parierte in dieser Phase ebenso wie im Verlauf der gesamten Begegnung mehrmals stark. Er blieb auch in vier von sieben Strafwurf-Duellen mit den Gästen der Sieger.

Viel mehr hatten die Münsterstädter aber nicht zu bieten. Durch fünf ganz schwache Minuten kurz vor und unmittelbar nach der Pause kam Wittenburg wieder auf 13:9 (32.) heran. Das Spiel plätscherte fortan dahin, ohne dass der Doberaner Erfolg in Frage geriet.

„Wir müssen weiter an uns arbeiten. Die 17 Gegentreffer sind kein Ausdruck einer guten Abwehr, sondern einer guten Torwartleistung“, hob Krüger hervor.

In der Tabelle sind die Doberaner vorerst Vierter und haben am kommenden Sonnabend gegen den Hagenower SV (Anwurf: 16.30 Uhr) eine weitere lösbare Heimaufgabe vor der Brust.

DSV II: Polkow – Wosar 4, Störp 1, Stölken, Ludwig, Sachs 5, Busse 1, Lübke, Furche 5/2, Schlüter 1/1, Meyer, Möde 1, Kröplin 6/1.

Simone Seidel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Handball
Als Tabellenführer gehen die Doberaner Handballerinnen, am Ball Mia Menzel, in ihr Heimspiel morgen gegen Teterow.

Frauen-Team und Männer-Reserve des Doberaner SV haben morgen erneut Heimrecht / Oberliga-Sieben reist nach Berlin

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Doberan
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.