Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
FSV verliert erneut und DFC punktet in Bergen

FSV verliert erneut und DFC punktet in Bergen

Landesliga: Doberan überholt Kühlungsborn / Landesklasse: Mulsow kassiert 0:7-Klatsche beim PSV Wismar

Bad Doberan Aufgrund einer erneuten Niederlage der Kühlungsborner reichte dem Doberaner FC ein Unentschieden, um den FSV in der Tabelle zu überholen.

 

OZ-Bild

Kühlungsborns Mannschaftskapitäm Robert Franke (vorn links) im Zweikampf mit einem Graal-Müritzer.

Quelle: Karsten Pflieger-Leutert

Alles über den

Amateur-Fußball:

rostock.sportbuzzer.de

Fußball-Landesliga. TSV Graal-Müritz – FSV Kühlungsborn 3:1 (1:0). Nachdem die Mannschaft von Jens Hilringhaus am vergangenen Wochenende gegen Tabellenführer Bölkow die erste Niederlage kassierte (OZ berichtete), verlor der FSV nun auch das Ostseebäder-Derby in Graal-Müritz mit 1:3. Dort war der FSV zwar „durchgängig das aktivere Team“, als cleverer erwiesen sich jedoch die Gastgeber. Der TSV ging zunächst mit 1:0 in Führung und obwohl FSV-Kapitän Robert Franke diese noch egalisieren konnte, blieb die erhoffte Wende aus. Stattdessen waren die auf Konter lauernden Hausherren weiter erfolgreich. In der 73. Minute trafen sie zum 2:1 und banden kurz vor Abpfiff den Sack zu.

VfL Bergen- Doberaner FC 0:0 . Die Doberaner kehrten gestern mit einem „gewonnenen Punkt“ von der Insel Rügen zurück. Reserve-Coach Max Prust vertrat den verhinderten Cheftrainer Ronny Susa. Zufrieden meinte er: „Im Vergleich zu den letzten Partien war ein Aufwärtstrend zu erkennen. Wir hatten auch etwas Glück. Aber aufgrund der guten Arbeit ist der Punkt verdient.“ Mit acht Zählern, punktgleich mit Kühlungsborn, aber mit einem besserem Torverhältnis steht der Doberaner FC in der Tabelle der Landesliga Nord auf Rang sieben vor dem FSV.

Landesklasse VI. PSV Wismar – Mulsower SV 7:0 (3:0). Der Tabellenführer der Landesklasse VI, der Mulsower SV, erlebte am Samstag beim Tabellenvierten, dem PSV Wismar, ein regelrechtes Debakel. Nach 45 Minuten „kollektivem Tiefschlaf“ (Trainer Neumann) lagen die Mulsower „Störche“ mit 0:3 zurück. Im zweiten Durchgang legten die Gastgeber vier Treffer nach. Für den MSV war es die erste Saisonniederlage.

Statistik

FSV Kühlungsborn: Schwanitz – Jurk , Niemann (45. Stösser), Storch, Kelling, Franke, Bartsch, Puschkaruk, Wilke, Hagedorn, Fogel.

Tore: 1:0 (26.), 1:1 Franke (53.),

2:1 (73.), 3:1 (89.).

Doberaner FC: Scheibner – Strelow (51. Godejahn, Zettl, Reinisch, Frank, Capito, Gehrmann (71. Heilemann), Garske, Urgast, Wiencke, Schweiz (85. Abujalil).

Mulsower SV: Deckert – C.Voss, Zöller, Losch, Ohde, M. Westphal, P. Voß (63. Klimt), L. Neumann, T. Westphal, Becker, H. Neumann (46. M.Voß).

Tore: 1:0 (3.), 2:0 (6., FE), 3:0 (27.), 4:0 (53.), 5:0 (65.), 6:0 (67.), 7:0 (85.).

dpusch/kpfl

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Baabe
Kenneth Lipp (links) verhalf seinem Team in Durchgang zwei zum Sieg.

Gastgeber lassen – wie in den Spielen zuvor – größte Möglichkeiten ungenutzt / Trotz der aggressiven Angriffe der Greifswalder gewinnen die Hausherren am Ende knapp

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Doberan
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.