Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
FSV will sich für Niederlage im Hinspiel revanchieren

Bad Doberan FSV will sich für Niederlage im Hinspiel revanchieren

Die Ansetzung des 17. Spieltages der Fußball-Landesliga Nord hält für die beiden Vertreter der Region interessante Gegner bereit. Allerdings müssen beide Mannschaften morgen auswärts antreten.

Bad Doberan. Die Ansetzung des 17. Spieltages der Fußball-Landesliga Nord hält für die beiden Vertreter der Region interessante Gegner bereit. Allerdings müssen beide Mannschaften morgen auswärts antreten. Der Doberaner FC (6. Platz, 32:23 Tore, 28 Punkte) tritt beim Tabellennachbarn SV Warnemünde (7., 0:41, 25) an und ist darauf bedacht, den Gegner weiter auf Distanz zu halten. Angepfiffen wird das Spiel um 14 Uhr auf der Sportanlage des SV Warnemünde.

Zur selben Zeit beginnt auch das Auswärtsspiel des FSV Kühlungsborn (2., 42:14, 35) beim PSV Ribnitz-Damgarten (9., 27:38, 21). Zwar ist der FSV in dieser Partie der Favorit. Aber der momentane Tabellenplatz des gastgebenden PSV spiegelt kaum das wahre Leistungsvermögen wider. Das Hinspiel verlor Kühlungsborn auf eigenem Platz mit 2:3. Dafür wollen sich die Ostseekicker morgen in Ribnitz-Damgarten revanchieren.

Nichts zu verlieren hat der Kröpeliner SV (14., 3:73, 0). Das immer noch punktlose Tabellenschlusslicht der Landesklasse IV empfängt morgen Nachmittag um 14 Uhr mit dem TSV Graal Müritz (3., 40:17, 33) einen Gegner, der noch berechtigte Chancen auf den Spitzenplatz in der Staffel hat. Für die Gastgeber kommt es in dieser ungleichen Partie vor allem darauf an, den Schaden zu begrenzen. Das einstige Saisonziel Klassenerhalt ist ohnehin schon in weite Ferne gerückt. Dennoch soll die Saison möglichst ohne weitere Spielausfälle zu Ende gebracht werden.

In der Kreisoberliga Warnow müssen die beiden Aufstiegsanwärter Mulsower SV und TSG Neubukow auswärts in Derbys ihre Positionen verteidigen. Die TSG Neubukow (2., 48:19, 33) hat der Tabelle nach mit dem SSV Satow (8., 27:35, 20) den scheinbar schwereren Gegner (Anpfiff Sa. 15 Uhr). Denn Tabellenführer Mulsow (1., 50:15, 37) tritt am Sonntag um 14 Uhr beim Schlusslicht SV Reinshagen (14., 25:67, 6) an. Die Reserve des Landesligisten FSV Kühlungsborn (6., 44:30, 26) ist in ihrem Heimspiel, morgen um 14 Uhr (Sportplatz West), Favorit gegen die zweite Vertretung des SV Pastow (10., 27:43, 20). Wenn die Kühlungsborner den Anschluss an die Spitzengruppe nicht verlieren wollen, müssen sie gegen Pastow II gewinnen.

In der Kreisligastaffel I ragt am Wochenende das Derby zwischen dem abstiegsbedrohten SV Wittenbeck (13., 15:37, 5) und dem Doberaner FC II (3., 35:16, 33) besonders heraus. Angepfiffen wird die Begegnung am Sonntag um 10 Uhr in Wittenbeck.

Von RoBa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel

Niedrige Zinsen zwingen die Sparkasse Vorpommern zum Personalabbau. Geschäftsstellen werden geschlossen. Ein Gespräch mit dem neuen Vorstandsboss Ulrich Wolff über seinen Reformkurs.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Doberan
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.