Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Griffins verpassen Sensation gegen den Ex-Meister

Rostock Griffins verpassen Sensation gegen den Ex-Meister

Trotz starker Leistung müssen sich die American Footballer in der German Football-League II den Düsseldorf Panther 21:34 geschlagen geben

Voriger Artikel
Doberaner FC: Grenz-Tor reicht nicht zum Sieg
Nächster Artikel
Kühlungsborner verabschieden sich mit einem Sieg

Die Rostock Griffins hatten gegen die Düsseldorf Panther viel Mühe, ihren Kontrahenten zu stoppen. In dieser Szene gelang das gut.

Quelle: Foto: René Warning

Rostock. Die Rostock Griffins haben am Sonnabend die Sensation verpasst. Gegen Topfavorit Düsseldorf Panther unterlagen die American Footballer von der Ostseeküste in der German Football League II mit 21:34 (14:17). „Trotzdem haben wir uns achtbar geschlagen. So knapp haben die Düsseldorfer in dieser Saison noch nicht gewonnen“, meinte Griffins-Teammanager Jens Putzier stolz.

Vor allem in der ersten Halbzeit zeigten die Rostocker vor 1315 Zuschauern im Leichtathletik-Stadion eine starke Leistung. Nach der frühen Führung der Gäste (7:0) kamen die Rostocker immer besser ins Spiel, überzeugten offensiv wie defensiv. So glich der Aufsteiger aus der Regionalliga noch im ersten Viertel durch einen Touchdown von Phillip Schumann und dem Zusatzkick von Erik Weilandt zu 7:7 aus. Die Defensive hingegen ließ gegen den sechsfachen Deutschen Meister nur ein weiteres Fieldgoal zu, dass den Gästen drei Punkte einbrachte. Doch schon im nächsten Angriffszug übernahmen die Rostocker die Führung. Cortez Barber fing einen starken diagonalen Pass von Quarterback Trent Cummings, Erik Weilandt traf erneut den Zusatzkick – 14:10.

„Das war eine starke Phase von uns, aber in den entscheidenden Situationen danach war gegen die Panther kein Kraut gewachsen“, erklärte Jens Putzier. Denn kurz vor der Pause erspielten sich die Düsseldorfer mit schnellen Attacken den Touchdown zur 17:14-Führung, um im dritten Viertel mit zwei weiteren Ablegern in der Endzone der Rostocker für die Entscheidung zu sorgen – 31:14. Der zweite Touchdown von Cortez Barber reichte nicht, um die Düsseldorfer noch einmal unter Druck zu setzen.

Offensiv-Koordinator Falk Kunert fand lobende Worte für den Auftritt seines Teams. „Wir haben bis zur letzten Minute alle Kräfte mobilisiert und alles probiert, um den Düsseldorfern noch Punkte abzuringen. Dafür haben wir aber letztlich zu viele Ballverluste gehabt. Solche Details nutzt so ein Gegner natürlich gnadenlos aus“, erklärte der Berliner.

Am kommenden Sonnabend reisen die Rostocker zu den Bonner Gamecocks nach Nordrhein-Westfalen. Nach dem Auswärtserfolg gegen Essen vor Wochenfrist, wollen die Greifen erneut das gastgebende Team ärgern und die nächsten wichtigen Punkte im Kampf um den Klassenerhalt sammeln. Doch mehrere Spieler werden die Fahrt ins Rheinland nicht mit antreten. „Wir haben einige Absagen bekommen. Aber wir werden uns intensiv vorbereiten und alles tun, um was Zählbares mitzunehmen“, verspricht Putzier.

German Football League II

Rostock Griffins – Düsseldorf Panther 21:34

Lübeck Coug. – Paderborn Dolph. 40:40

Potsdam Royals – Essen Ass. Card. 82:14

Langenfeld Longh. – Bonn Gamecocks 21:13

1. Düsseldorf Panther 9 319:116 16:2
2. Potsdam Royals 7 304:86 14:0
3. Langenfeld Longh. 8 195:241 8:8
4. Bonn Gamecocks 7 167:180 6:8
5. Paderborn Dolph. 7 174:253 5:9
6. Rostock Griffins 7 187:231 4:10
7. Lübeck Cougars 7 102:221 3:11
8. Essen Ass. Card. 6 111:231 2:10

René Warning

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Rostock

Heimspiel gegen sechsfachen Meister Düsseldorf / Ball kommt per Fallschirm

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Doberan
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.