Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -1 ° Schneeregen

Navigation:
Handball-Minis zeigen ihr Können

Bad Doberan Handball-Minis zeigen ihr Können

Jüngster Nachwuchs trifft sich zum Spielfest / Alle weiteren DSV-Teams sind im Punktspiel-Einsatz

Voriger Artikel
Mädchen bleiben oben dran
Nächster Artikel
Für DSV-Sieben beginnt das große Zittern

Das letzte große Spielfest, zu dem Doberans Handballer 2015 Nachwuchsmannschaften einluden, kam bei den Beteiligten sehr gut an.

Quelle: Foto: Anja Ott

Bad Doberan. Insgesamt zwölf Mannschaften hat die Handballabteilung des Doberaner Sportvereins in der laufenden Saison für den Spielbetrieb gemeldet. Und mit Ausnahme der derzeit überaus erfolgreichen D-Junioren sind an diesem Wochenende auch alle davon im Einsatz.

Am Sonntag stehen dabei die jüngsten Talente im Vordergrund. In der Stadthalle ist der DSV Ausrichter eines Minispielfestes des Bezirkshandballverbandes. „60 bis 100 kleine Handballer werden erneut in verschiedenen Spielformen und an verschiedenen Stationen den Ballsport und ihre Körper etwas austesten. Der Wettkampfgedanke ist dabei zweitrangig. Vielmehr sollen die Knirpse wieder einen tollen Tag erleben und Spaß an unserem Sport finden", sagt Doberans Jugendkoordinator Udo Wosar.

Er erinnert sich gerne an die überaus gelungene Veranstaltung gleich Art vor exakt 14 Monaten an selber Stelle. „Wir haben seinerzeit für die Organisation des Spielfestes viel Lob bekommen und wollen erneut gute Gastgeber sein. Diesmal erwarten wir unter anderem Kinder aus Neukloster, Barth, Bützow und Rostock“, so Wosar. Das Spielfest soll auch dazu dienen, bei bislang noch nicht aktiven Kindern das Handballinteresse zu wecken. „Gemeinsam mit ihren Eltern und Verwandten sind auch sie herzlich dazu eingeladen, übermorgen in der Stadthalle dabei zu sein", macht Wosar deutlich.

Der 28-Jährige ist tags zuvor noch selbst auf dem Feld aktiv. Mit der zweiten Männermannschaft (5. Platz/13:11 Punkte) geht es für den DSV-Handballer am Sonnabend in der ab 17 Uhr gegen den TSV Bützow (2./18:4). Die DSV-Reserve kann vor allem aufgrund ihrer Heimstärke (fünf Siege, ein Remis) durchaus optimistisch in diese Verbandsliga-Partie gehen.

Die Damen (4./14:8) des Doberaner SV sind in der gleichen Spielklasse erst am Sonntag gefordert. Für das Team von Trainer Torsten Römer steht die Reise zum Tabellenletzten Vellahner SV (11./4:14) an.

„Ein Sieg ist natürlich unser Ziel, aber auswärts haben wir uns in dieser Spielzeit schon das ein oder andere Mal schwer getan. Daher gilt es voll konzentriert zu Werke zu gehen“, fordert der Coach.

Ebenfalls in fremder Halle ran müssen die Oberliga-Männer (11./8:18). Für die DSV-Sieben wäre ein Erfolg beim Ludwigsfelder HC (6./16:10) in zweierlei Hinsicht eine Sensation: Zum ersten gelang dem Kellerkind aus Mecklenburg in bislang sechs Versuchen nur ein einziger Sieg in der Autobauerstadt, zudem muss Trainer Lars Rabenhorst mit Jakub Zboril, Yan Vizhbovskyy und wohl auch dem erneut angeschlagenen Matthias Jahn gleich mehrere Stammkräfte ersetzen.

Für eine Überraschung – einen Doberaner Auswärtssieg – zum Auftakt der Rückrunde muss da allerdings schon sehr viel zusammen kommen.

Ansetzungen

Weitere Heimspiele Doberaner Teams am Sonnabend:

WJE: DSV - Rostocker HC II (9.30 Uhr); Männl. JC: DSV - HV Altentreptow (11 Uhr); Männl. JA: DSV - HSV Waren (13 Uhr); 2. Frauen: DSV - SG Motor Neptun Rostock (15 Uhr, alle Stadthalle).

Auswärts: Männl. JE: HC Empor Rostock - DSV; Weibl. JB: SV Grün-Weiß Schwerin II - DSV (beide Sa.);

Weibl. JD: Rostocker HC - DSV (So.).

Simone Seidel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Ribnitz-Damgarten

Von Ribnitz nach Afghanistan: Revierleiter Marco Stoll (49) im besonderen Einsatz als Polizeiberater in Mazar-i-Sharif

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Doberan
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.