Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Hohe Niederlage im Test

Bad Doberan Hohe Niederlage im Test

SV Parkentin unterliegt FC Förderkader II im Übungsspiel mit 2:9

Voriger Artikel
Landesligisten mit Testerfolgen
Nächster Artikel
Fußballer arbeiten am Feinschliff

Der SV Parkentin sorgt in der Liga für Furore, in Testspielen aber läuft es noch nicht rund. Hier am Ball André Buchholz. ARCHIVFOTO: JAN GEHRMANN

Bad Doberan. Für die Fußballer des Kreisverbandes Warnow beginnt in zehn Tagen die Rückrunde. Doch beim SV Parkentin, der als Aufsteiger in die Kreisoberliga kam und in der Hinrunde für Furore sorgte und sich souverän an die Spitze spielte, läuft es noch nicht ganz rund. Erneut kassierte die Elf von Trainer Christoph Wagner eine zumindest in der Höhe nicht erwartete Niederlage.

Gegen die Reserve des FC Förderkader René Schneider aus der Landesklasse unterlag der SVP am Sonntag mit 2:9.

FC Förderkader René Schneider II – SV Parkentin 9:2 (3:0). Nach ausgeglichenem Beginn übernahmen die Gastgeber aus der Landesklasse zunehmend die Kontrolle. Konsequent nutzten die Rostocker die vielen Fehler der Gäste aus Parkentin. Selbstkritisch erkannte das auch Parkentins Trainer Christoph Wagner: „Uns wurden schon klar die Grenzen aufgezeigt. Wir sind überhaupt nicht ins Spiel gekommen. Die Art und Weise, wie wir verloren, ist natürlich nicht ganz so schön für uns."

Andre Buchholz (62.) und Christian Dunskus (86.) sorgten für ein wenig Ergebniskosmetik.

ESV Lok Rostock – 1. FC Obotrit Bargeshagen 2:5 (3:1). Eine Woche vor ihrem vorgezogenen Punktspielstart in der Kreisliga am kommenden Sonntag mussten die „Obotriten" gegen den ESV Lok (Kreisoberliga) eine 2:5-Niederlage hinnehmen. Laut Trainer Edgar Shaveshyan täuscht das Ergebnis aber über den tatsächlichen Spielverlauf hinweg: „Ich bin sehr zufrieden mit dem Spiel. Man hat keinen Klassenunterschied gesehen. Nur die Chancenverwertung war nicht so gut. Das Spiel hätte auch 6:6 ausgehen können". Tobias Scheel glich in der 14. Minute zum 1:1 aus. Marcel Böttcher (86.) verkürzte kurz vor Schluss auf auf 5:2.

SV Wittenbeck – Kröpeliner SV 6:2 (4:1). Bereits nach 35 Minuten führte der Kreisligist mit 4:0. Andreas Bruhn (8., 35.), Johannes Hering (13.) und Paul Mietzelfeld (21.) trafen für den SVWittenbeck. Hering (55.) und Bruhn (82.) legten in der zweiten Hälfte nach. „Der Sieg ist auch in der Höhe verdient. Spielerisch war es schon ganz okay. Aber wir haben noch Luft nach oben“, meinte Wittenbecks Co-Trainer Thomas Strupp. „Über weite Strecken sind wir einfach zu unkonzentriert", bemängelte KSV-Trainer Christopher Schäfer. Franz Batke (43.) und Mathias Hermann (65.) trafen für die Gäste.jge

Weiter spielten: SV Parkentin II – SV Lohmen 2:6, SV Steilküste Rerik – TSG Neubukow 3:2, SV Rethwisch – SSV Satow 1:4.

Mehr über den Kreisfußball online unter: www.oz-sportbuzzer.de

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Ralswiek

Auf einer Insel fernab von Rügen feiert Wolfgang Lippert heute seinen 65.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Doberan
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.