Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
KSV-Oldies behaupten Spitzenplatz

KSV-Oldies behaupten Spitzenplatz

Ü-35-Kicker aus Kühlungsborn bieten mutig Paroli, können Lauf des Favoriten aber nicht stoppen

Bad Doberan Bei den Altherrenfußballern der Altersklasse Ü 35 scheint in der Staffel III der Kreisoberliga Warnow alles seinen gewohnten Gang zu gehen. Nach nur drei Spieltagen ähnelt die obere Hälfte der Tabelle bereits jetzt dem Abschlussstand der vergangenen Spielzeit 2015. Der Kröpeliner SV steht erneut an der Spitze, gefolgt vom Sievershäger SV, der TSG Neubukow und dem FSV Kühlungsborn. Erst ab Rang fünf ändert sich die Reihenfolge etwas.

 

OZ-Bild

Der Kröpeliner Mathias Hausburg feierte mit seinem Team einen 3:2-Sieg.

Quelle: Karsten Pflieger-Leutert

Alles über den

Amateur-Fußball:

rostock.sportbuzzer.de

Kröpeliner SV — FSV Kühlungsborn 3:2 (2:0). Der Spitzenreiter behauptete seine Position am vergangenen Freitag auch im Derby gegen den Nachbarn aus Kühlungsborn. Die knapp 200 Zuschauer sahen eine spannende Partie mit völlig unterschiedlichen Halbzeiten. „In der ersten Halbzeit hätten sich die Kühlungsborner nicht beschweren können, wenn sie 0:4 zurückgelegen hätten und am Ende hätten wir nicht meckern können, wenn es 3:3 ausgegangen wäre“, meinte Kröpelins Spielmacher Mathias Hausburg. Die Gastgeber verdanken ihren Sieg letztlich der besseren ersten Halbzeit, in der Jens Borchardt (24. Spielminute) und Mario Wohlgethan (32., Elfmeter) Kröpelin 2:0 in Front brachten. Spannend hätte es werden können, als Oliver Stechow in der 48. Minute der Anschlusstreffer für den FSV gelang. Aber postwendend stellte Tino Abshagen den Zwei-Tore-Abstand wieder her. Der erneute Anschlusstreffer der Gäste von Andreas Fink fiel in der Schlussminute. „Es war eine unterhaltsame Partie, das hat Spaß gemacht“, meinte Hausburg.

TSG Neubukow — LSG Elmenhorst 2:1 (0:1). Die Neubukower mussten lange Zeit einem Rückstand hinterher laufen. Die Antwort auf den Gegentreffer aus der 21. Minute lieferte Stefan Burmeister in der 45 Minuten später. Und drei Minuten vor Schluss gelang Sebastian Seydel noch der 2:1-Siegtreffer.

SG Bützow/Rühn — SV Reinshagen 6:1 (3:0). Für den SV Reinshagen gab es bei der SG Bützow/Rühn nichts zu holen. Schon zur Halbzeitpause führten die Gastgeber mit 3:0. Der 3:1-Anschlusstreffer von Henry Muranko in der 48. Minute sollte die Wende einleiten. Aber es blieb das einzige Tor der Gäste. In den letzten acht Minuten der Partie legte die SG noch drei Tore nach.

SV Steilküste Rerik — Sievershäger SV 0:4 (0:2). Mit zwei Siegen gut in die neue Saison gestartet, musste der SV Steilküste am Freitag den ersten Dämpfer hinnehmen. Nach 20 Minuten lagen die Reriker nach Treffern von Rico Pommerehn und Dirk Röder mit zwei Toren im Rückstand. Eigene Chancen konnten die Gäste nicht in Zählbares ummünzen und so schraubte Sievershagen das Resultat in den letzten zehn Minuten durch Martin Pohl und erneut durch Pommerehn auf 4:0 hoch.

Weiter spielten: SV Grün Weiß Jürgenshagen — FSV Dummerstorf 1:5 (1:3).

Von RoBa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Das Team des Greifswalder FC, hier Don Rosario Sendroiu (l.), muss Sonntag gegen Rostock ran.

Der Tabellenerste der Fußball-Verbandsliga muss sich gegen den Rostocker FC behaupten

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Doberan
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.