Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Kamp erlebt Volksfest zum Volkslauf des DRK

Bad Doberan Kamp erlebt Volksfest zum Volkslauf des DRK

Rund 450 Sportler traten zum 7. Volkslauf des DRK-Kreisverbandes Bad Doberan an. Das Rahmenprogramm fand auf dem Kamp der Münsterstadt statt.

Voriger Artikel
Hauptsache Spaß am Training
Nächster Artikel
Doberaner Leichtathleten erfolgreich bei Wettkämpfen

DRK-Landespräsident Werner Kuhn überreicht die Siegermedaillen.

Bad Doberan. Ein genervter Familienvater fragte gestern auf dem Kamp der Münsterstadt seine Frauen: „Wisst ihr nun, wo ihr hin wollt?!“ Die Antwort kam prompt: „Ja, da wo die Leute stehen.“

Damit wird dem Mann kaum geholfen gewesen sein, denn auf dem Kamp standen gestern überall Leute, viele Leute: Am Zieleinlauf des 7. DRK-Volkslaufs, vor einem Bastelzelt der DRK-Kitas aus der Region, vor einer Hüpfburg, beim Stand einer Versicherung, vor dem Kuchenzelt, der Gulaschkanone, vor einer Bühne, auf der die Reriker Heulbojen ebenso auftraten, wie die Tänzerinnen des Kühlungsborner Faschingsklubs.

Auf der Bühne hatte um 10 Uhr der Präsident des DRK-Landesverbandes Mecklenburg-Vorpommern, Werner Kuhn, das Rennen an der Mollispur quasi eröffnet. Da war das große Läuferfeld der kleinen Sportler gerade zum Halt der Kleinbahn davongeeilt, um von dort zum ersten Start an der Rennbahn gebracht zu werden.

„Dankeschön an die Buchenbergschule, die ganze Klassenzüge an den Start gebracht haben soll — eine ganz tolle Geschichte“, sagte dazu dann auch der Landrat Sebastian Constien (SPD) in seinem Grußwort. Von den zusammen rund 450 Volkslaufteilnehmern seien 250 im Alter von bis zu 18 Jahren. „Das Motto könnte demnach auch lauten: Weg von der Playstation und dem Smartphone, hin zur sportlichen Betätigung im Freien“, gab der Landrat zu bedenken. Zudem nutzte er die Gelegenheit, dem Bad Doberaner DRK-Kreisverband insbesondere „für die gute Zusammenarbeit im letzten Dreivierteljahr“ herzlich zu danken: „Es hat sich bewiesen, dass dieser Kreisverband ein ganz, ganz starker, ein zuverlässiger und vertrauensvoller Partner für den Landkreis Rostock war, was die Unterbringung und die Versorgung von Menschen angeht, die aus Not- und Gefahrensituationen zu uns gekommen sind.“

Werner Kuhn hatte zuvor die Volksverbundenheit und die Verwurzelung des Roten Kreuzes im Landkreis gelobt.

Bad Doberans Bürgermeister Thorsten Semrau erinnerte daran, dass genau vor 70 Jahren in der Münsterstadt eine Maiveranstaltung stattgefunden hat, die das Motto trug: „1. Mai, wieder frei!“ und wies auf die aktuelle „Mai-Veranstaltung“ am Kornhaus hin.

Der Volkslauf-Moderator, Arne Welenz, fragte den Rathauschef noch, was er sich für seinen 6-Kilometer-Lauf vorgenommen hätte: „Ich möchte nur Spaß am Laufen haben. Sport frei!“

Ergebnisse des 7. DRK-Volkslaufs finden Sie auf Seite 19

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Stockholm

Landwirt, Fünffach-Opa, Autonarr: Schwedens König Carl XVI. Gustaf wird am Samstag 70. Am Schloss zeigt er sich dann den Schweden. Die hoffen aber, auch jemand anderes zu Gesicht zu bekommen.

mehr
Mehr aus Sport Doberan
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.