Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Kreisligist Wittenbeck will im Kellerduell punkten

Bad Doberan Kreisligist Wittenbeck will im Kellerduell punkten

Während sich die Brisanz des Ligabetriebes auf Landesebene in Grenzen hält, ist der Punktekampf auf Kreisebene weiter spannend

Bad Doberan. Von den Fußballmannschaften der Doberaner Region können die beiden Landesligisten FSV Kühlungsborn (2. Platz, 51:16 Tore, 41 Punkte) und Doberaner FC (5., 36:26, 32) in den verbleibenden acht Spielen weiter ihre guten Positionen festigen. Aber der Staffelsieg wird Spitzenreiter TSV Bützow (1., 85:15, 50) wohl nicht mehr zu nehmen sein.

Am Wochenende sind die beiden hiesigen Landesligisten auswärts im Einsatz. Der FSV Kühlungsborn tritt morgen um 14 Uhr beim SV Warnemünde (7., 44:55, 25) an. Und Doberan reist am Sonntag zur SG Richtenberg. Anpfiff ist dort um 14 Uhr.

Sonntag um 14 Uhr beginnt auch das Auswärtsspiel des Landesklassenvertreters Kröpeliner SV (14., 4:89, 0) beim TSV Einheit Tessin (2., 50:27, 37). Die Gastgeber haben noch berechtigte Hoffnungen auf den Staffelsieg und werden gegen den bislang erfolglosen Gast versuchen, das eigene Torverhältnis kräftig aufzubessern.

Immer noch spannend ist hingegen der Kampf um den Spitzenplatz in der Kreisoberliga. Für die beiden Aufstiegsanwärter aus der Region, Tabellenführer Mulsower SV(1., 62:16, 43) und Verfolger TSG Neubukow (2., 62:21, 39) stehen lösbare Aufgaben an. Der MSV wird morgen um 14 Uhr von der Schwaaner Eintracht (7., 36:33, 27) empfangen und Neubukow tritt Sonntag beim Schlusslicht SV Reinshagen (14., 26:77, 6) an. Die zweite Mannschaft des FSV Kühlungsborn (6., 46:35, 27), als Sechster im Niemandsland der Tabelle angekommen, empfängt morgen um 14 Uhr den SV Klein Belitz (11., 29:53, 20) auf dem Kunstrasen in West. Ein Heimspiel hat auch der SSV Satow (10., 28:43, 20), der morgen um 15 Uhr den UFC Arminia Rostock (5., 38:28, 28) erwartet.

In der Fußball-Kreisliga hat der SV Wittenbeck am vergangenen Wochenende seine Aufholjagd mit einem 3.2-Auswärtssieg beim TSV Bützow II fortgesetzt. Zum Rückrundenstart hatten sich die Wittenbecker plötzlich im Tabellenkeller wiedergefunden, weil ihnen wegen Nichterfüllung des Schiedsrichtersolls sechs Punkte abgezogen wurden. Seitdem müht sich der SVW von Punktgewinn zu Punktgewinn. Fast dieselbe Strecke wie am vergangegen Wochenende muss der SVW am Sonntag zurücklegen. Um 10 Uhr steht das Auswärtsspiel beim FSV Rühn an. Mit einem Sieg beim Tabellenvorletzten würden sich die Wittenbecker weiter kostbare Luft im Kampf um den Klassenerhalt verschaffen. Im Restprogramm haben die Wittenbecker allerdings noch ein paar harte Brocken vor sich.

Von jge/rb

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Sport Doberan
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.