Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Kröpelin punktet in Elmenhorst

Bad Doberan Kröpelin punktet in Elmenhorst

Die Fußballer in der Kreisliga und Kreisklasse sorgen für Überraschungen

Voriger Artikel
DFC-Kickern gelingt erster Sieg auf neuem Platz
Nächster Artikel
Kröpeliner steuern Aufstiegskurs

Bad Doberan. Während die Kröpeliner in der 1. Kreisklasse die dritte Niederlage in Folge abwendeten, sorgten in der Kreisliga zwei „Kellerkinder“ für Überraschungen.

 

OZ-Bild

Sebastian Leipacher (l.) hatte in der Kröpeliner Abwehr Schwerstarbeit zu leisten. Sein KSV erkämpfte ein 2:2-Remis.

Quelle: Foto: Jan Gehrmann

1. Kreisklasse: LSG Elmenhorst II – Kröpeliner SV 2:2 (1:1). Mit einem leistungsgerechten Remis kehren die Kröpeliner vom Tabellennachbarn zurück. Die Führung der LSG (19.) glich Kapitän Hannes Frehse acht Minuten später nach einer Ecke aus. Kurz vor der Halbzeitpause musste der Defensiv-Anker aber verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Ein herber Schlag für die Gäste, die in der Folge tief in die Defensive gedrängt wurden und kaum eigene Chancen kreieren konnten.

Die einzige Chance, die sich noch bot, nutze der eingewechselte Franz Batke (75.) zur 2:1-Führung. Nach einem Pass von Christopher Schäfer schüttelte der Joker seinen Gegenspieler ab und ließ dem gegnerischen Keeper mit einem Schuss in die lange Eck keine Chance. Doch fünf Minuten vor dem Ende führte eine Unachtsamkeit im Nachgang eines Freistoßes zum 2:2. Kröpelins Spielertrainer Christopher Schäfer meinte dazu: „Ärgerlich, dass wir den Ausgleich so spät noch bekommen. Dennoch haben wir das heute gut gelöst. Der Punkt gegen einen starken Gegner geht absolut in Ordnung."

Kreisliga: SV Fortuna Bernitt - SV Rethwisch 1:2 (0:2). Mit sieben eigenen Punkten schien der Abstieg für die Rethwischer zur Winterpause schon fast besiegelt zu sein.

Das rettende Ufer war schon fünf Punkte entfernt. Doch bereits mit dem dritten Rückrundenspiel holten die Rethwischer mehr Punkte als in der Hinserie. Aus den letzten sechs Spielen holten sie sogar 13 ihrer 14 Zähler. Damit ist der SV Rethwisch wieder in Reichweite des rettenden Ufers. Beim SV Fortuna Bernitt nahmen die Gäste den Schwung der letzten Spiele mit und gingen durch Tore von Marco Liebau (26.) und Tobias Pechthold (35.) mit einer 2:0-Führung in die Halbzeitpause. „Wir haben gut begonnen, standen in der zweiten Hälfte aber durchgängig unter Druck. Kurz vor Ende rettet unser Keeper Martin Wilken zweimal ganz stark für den SVR. Der Sieg war hart umkämpft, aber für uns durchaus verdient", befand SVR-Trainer Frank Lange.

Den Aufwärtstrend macht der Trainer an vielen Rückkehrern und dem damit verbundenen Konkurrenzkampf fest. „Wir wollen die Leistung konservieren und in den nächsten Spielen nochmal nachlegen", gibt sich Lange kämpferisch.

SV Reinshagen – Doberaner FC 3:3 (2:3). Erst zum zweiten Mal mussten die Doberaner die Punkte teilen. In allen anderen Spielen siegte der unangefochtene Spitzenreiter.

Kurios: Zum zweiten Mal gelang ausgerechnet dem Liga-Schlusslicht SV Reinshagen ein Remis gegen den Favoriten.

Dabei sprach bis zur 33. Minute noch alles gegen einen Punktgewinn für die Gastgeber. Durch Tore von Alexander Grenz (16., 19.) und Marcel Frank (31.) führten die Doberaner zu diesem Zeitpunkt bereits mit 3:0. Doch die Gastgeber bewiesen Moral. Toni Langkau (34.) und Lars Henneberg (41.) verkürzten noch vor dem Seitenwechsel auf 2:3. Christian Meyer (50.) glich kurz nach dem Wiederanpfiff durch die Verwandlung eines Handelfmeters aus. „Es ist ein gerechtes Ergebnis“, musste selbst DFC-Trainer Max Prust eingestehen.

Jan Gehrmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Bad Doberan/Kühlungsborn/Kirch Mulsow

Landesligisten wollen in Heimspielen dreifach punkten / Auch Mulsow spielt auf eigenem Platz

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Doberan
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.