Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Kröpeliner Oldies gewinnen Kreismeisterschaft

Rostock/Bad Doberan Kröpeliner Oldies gewinnen Kreismeisterschaft

Arbeitssiege gegen Lüssow und Papendorf bringen der KSV-Elf den Titel

Voriger Artikel
DSV-Sieben feiert ungefährdeten Heimsieg
Nächster Artikel
Spielerisch die Freude am Sport entdecken

Der Kröpeliner SV ist Kreismeister 2016 der Ü-35-Oldies im Verband Warnow. Fotos (2): Rolf Barkhorn

Rostock/Bad Doberan. Ein Spaziergang war der Kampf um den Kreismeistertitel für die Mannschaft von Trainer Ingo Dannehl nicht. Aber dennoch durften sich die Ü-35-Oldiekicker vom Kröpeliner SV am Ende als verdienter Sieger des Endrundenturniers im eigenen Stadion feiern lassen.

OZ-Bild

Arbeitssiege gegen Lüssow und Papendorf bringen der KSV-Elf den Titel

Zur Bildergalerie

Wir ließen uns zu schnell vom Spiel der Lüssower beeindrucken.“ Kay Vick, Kapitän Kröpeliner SV Ü 35

Daran nahmen am vergangenen Sonnabend die drei Staffelsieger des Kreisverbandes Warnow teil. Aus der Staffel I war die LSG Lüssow erst kurz vor Ende der Vorrunde als Sieger hervorgegangen. Im letzten Spiel hatten die Lüssower den bisherigen Tabellenführer Güstrower SC besiegt. Von der zweiten Staffel nahm wie schon im Vorjahr Gruppensieger SG Warnow Panedorf am finalen Turnier teil. Die Randrostocker traten sogar als Titelverteidiger an.

Erster Endrundengegner des Kröpeliner SV (Gewinner der dritten Vorrundenstaffel) war die LSG Lüssow. Der läuferisch starke Gegner spielte in den ersten 20 Minuten angriffsfreudig auf und forderte immer wieder die Kröpeliner Abwehr heraus. Die Platzherren reagierten mit zu viel Respekt und taten selbst in der Offensive zu wenig. „Wir ließen uns zu schnell vom Spiel der Lüssower beeindrucken.

Aber es fehlen bei uns auch einige Leistungsträger“, meinte Kröpelins Kapitän Kay Vick später.

Nach dem Seitenwechsel erkämpften sich die Kröpeliner nach und nach immer mehr Feldvorteile und kamen so auch zu vielversprechenden Aktionen vor dem Gästetor. Schließlich brachte Christian Roehl die Kröpeliner Mitte der zweiten Halbzeit mit 1:0 in Führung. Die Lüssower drängten auf den Ausgleich, kamen aber vorn nicht mehr so gut zum Zuge wie in den ersten 20 Minuten.

Für Verwunderung bei den Mannschaften und Zuschauern sorgte die Handhabung des ergänzenden Elfmeterschießens. Nach jeder der drei Partien wurde von den Kontrahenten vom Punkt aus fünf Mal aufs Tor geschossen. Um gleiche Resultate in der Abschlusstabelle zu vermeiden, hieß es. Allerdings wurde das Schießen vom Punkt auch bei Gleichstand nicht fortgesetzt. So hieß es zwischen Kröpelin und Lüsow 4:4 im Elfmeterschießen. Nach dem torlosen Duell der beiden Gastmannschaften im zweiten Spiel (Elfmeter 5:5) reichte den Kröpelinern gegen Warnow-Papendorf ein Remis zum Titelgewinn. Doch das Wissen darum lähmte die Partie etwas. Es dauerte eine Weile, bis Michael Hermann mit dem 1:0 den zweiten Sieg der Kröpeliner klarmachte. Das Elfmeterschießen ging mit 3:2 an Papendorf, womit die Randrostocker Vizekreismeister wurden.

Als Kreismeister nehmen die Kröpeliner am Turnier um die Landesmeisterschaft teil. Das findet allerdings erst Ende Juni 2017 statt.

Fußballverband Warnow ändert Saisonzeit bei Alten Herren

Der Fußballkreisverband Warnow plant die Änderung der Saisonzeiten in drei von vier Spielklasen der Alten Herren. Ab nächstem Sommer soll die Punktspielserie in den Altersklassen Ü 35, Ü 42 und Ü 50 parallel zum Herrenbereich, von August/September bis Mai/Juni laufen. „Wir waren bisher noch einer der wenigen Kreisverbände, in denen die Spielzeit der Alten Herren von März bis September dauerte. Im nächsten Jahr gleichen wir uns an“, informiert Mathias Hausburg, der im Kreisverband Warnow den Spielbetrieb für die Altherrenfußballer organisiert. Damit die Zeit bis zum Neubeginn im nächsten Spätsommer nicht zu lang wird und den Vereinen die älteren Spieler nicht davonlaufen, ist für die Zeit von März bis Juni 2017 eine einfache Punktspielrunde ohne Rückrunde in allen Klassen geplant.

Die üblichen Spieltage der Oldies wie montags bei der Ü 42 oder freitags in der Ü 35 sollen mit Neustart der Saison 2017/2018 aber möglichst beibehalten werden. „Wir haben alle Vereine vor zwei Monaten schriftlich informiert. Ende Oktober werden die Details mit allen, die es betrifft, besprochen“, kündigt Hausburg an und fügt hinzu, dass bei den Ü-60-Oldies die Saisonzeit wie bisher beibehalten werde.RoBa

Rolf Barkhorn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Sport Doberan
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.