Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Kröpeliner holen Punkt in Greifswald

Kröpelin Kröpeliner holen Punkt in Greifswald

Am vergangenen Wochenende meinte es der Spielplan für das Tischtennis-Verbandsligateam des Kröpeliner SV nicht gerade gut. Der KSV I musste gleich zweimal an zwei Tagen auswärts an die Tische.

Kröpelin. Am vergangenen Wochenende meinte es der Spielplan für das Tischtennis-Verbandsligateam des Kröpeliner SV nicht gerade gut. Der KSV I musste gleich zweimal an zwei Tagen auswärts an die Tische. Am Sonnabend trat das Sextett beim TSV Rostock Süd II an, am Sonntag war das Team beim 1.TTC Greifswald II zu Gast. Die Vorzeichen für beide Partien schienen klar. War man gegen die Rostocker deutlicher Außenseiter (Tabellendritter), wollten die Kröpeliner beim Gastspiel in Greifswald punkten, gewann man doch das Hinspiel gegen das Schlusslicht der Liga in eigener Halle deutlich mit 9:0. Doch es kam anders.

Auf der Anzeigetafel in der Rostocker Sporthalle erschien nach den ersten fünf Partien ein klares 5:0 für den TSV. Dass jedoch alle Spiele sehr knapp verliefen und vier Duelle erst im fünften Satz entschieden wurden, darf nicht außer Acht bleiben. „Es hätte auch genauso gut 5:0 für uns stehen können“, konstatierte KSV-Akteur Heiko Bull und ergänzte: „So laufen die Spiele leider, wenn du unten drin stehst.“ Auch im weiteren Verlauf ließen die Gastgeber keinen Spielverlust zu und bezwangen die Schusterstädter auf dem Papier deutlich mit 9:0.

Am Sonntag sollte es aber mit einem Punktgewinn beim 1.TTC Greifswald II klappen. Erst zum zweiten Mal in der Verbandsligasaison kamen die Kröpeliner mit einer Führung aus den Doppeln (2:1). Die Duos Vick/ Peters und Bull/ Never punkteten für die Gäste. Doch der Vorteil währte nicht lange. Greifswald drehte den Spielstand zum zwischenzeitlichen 5:3. In Person von Heiko Never und Jan Vick glichen die Kröpeliner allerdings aus und brachten ihr Team zurück in die Partie. Es entwickelte sich ein Kopf-an-Kopf Rennen um die Führung. Beim Stand von 8:7 für Greifswald musste das Abschlussdoppel den Ausgang entscheiden. Hier behielten Jan Vick und Maik Peters die Nerven und bezwangen das TTC-Duo Salzmann/ Lewerentz knapp mit 3:2. Am Ende stand ein gerechtes 8:8-Endergebnis. „Die Leistungssteigerung der Greifswalder war aufgrund ihrer letzten Ergebnisse für uns nicht ganz überraschend“, schätzte Heiko Bull ein. An der Tabellensituation hat der Spieltag nichts geändert. Die Kröpeliner verbleiben auf dem vorletzten Platz.

In der Landesliga Ost musste der Kröpeliner SV II eine weitere Niederlage einstecken. Mit 4:10 verlor das Quartett zu Hause gegen den SV Nord West Rostock II und rutscht in der Tabelle einen Platz nach unten.

 



Fabian Gläser

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Doberan
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.