Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Kröpelinern gelingt Big Point

Kröpelin Kröpelinern gelingt Big Point

Durch einen 10:0-Erfolg gegen den SV Petermännchen Pinnow und der gleichzeitigen Niederlage des TTC Grün-Weiß Waren beim FSV Rühn II gelang der Tischtennismannschaft ...

Kröpelin. Durch einen 10:0-Erfolg gegen den SV Petermännchen Pinnow und der gleichzeitigen Niederlage des TTC Grün-Weiß Waren beim FSV Rühn II gelang der Tischtennismannschaft des Kröpeliner SV in der Landesliga West ein großer Schritt Richtung Aufstieg in die Verbandsliga. In der Tabelle hat der KSV nun fünf Punkte Vorsprung auf das punktgleiche Trio aus Rühn, Schwerin und Waren.

In der Sonntagspartie waren die Gäste aus Pinnow, die sich derzeit im Abstiegskampf befinden, in der klaren Außenseiterrolle. Noch deutlicher waren die Vorzeichen, als der Tabellenvorletzte ohne Nummer eins und zwei antreten musste. Damit standen die Pinnower am ersten Ferienwochenende an der Seite vieler Teams im ganzen Land. Die durch diesen Umstand bedingte Ersatzschwächung zahlreicher Mannschaften ist mit Blick auf faire Wettkämpfe ohne Verzerrung der Ergebnisse auch sicher nicht im Sinne des Landesverbandes und absolut zu überdenken.

Von Beginn an dominierten die Gastgeber die Partie und führten durch zwei Doppelsiege schnell mit 2:0. Zügig konnte das KSV-Quartett seine Führung nach und nach ausbauen und ließen keine Zweifel am achten Heimsieg in Serie. Insgesamt gaben die Kröpeliner nur einen Satz ab (30:1) und stehen nun komfortabel an der Spitze der Liga. Sechs Begegnungen haben die Schusterstädter bis zum Saisonende noch vor der Brust und können sich nach aktuellem Tabellenstand sogar zwei Niederlagen leisten.

Nicht ganz so komfortabel ist die Situation für die zweite Mannschaft des KSV. Im Spitzenduell beim Gnoiener SV, aktueller Tabellenführer, reichte es am Sonntagvormittag nur zu einem 9:9-Unentschieden. Den deutlichen 10:3-Heimerfolg aus dem Hinspiel konnte der Bezirksligist damit nicht bestätigen. Durch den ausgeglichenen Spielverlauf, in dem keine Mannschaft mit mehr als einem Punkt in Führung gehen konnte, war die Punkteteilung für beide Seiten verdient. Wohlmöglich kann der KSV II mit dem Remis noch besser leben als die Gnoiener, die in der Liga zwar einen Punkt vor den Kröpelinern liegen, jedoch auch ein Spiel mehr auf dem Konto haben. Mit einem Sieg im ausstehenden Spiel könnte die KSV-Reserve erneut die Spitze übernehmen. In vierzehn Tagen steht allerdings die nächste schwere Partie beim Tabellenvierten aus Binz auf dem Plan. fg

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Greifswald

75 Prozent der Umfrage-Teilnehmer sprechen sich für Ernst Moritz Arndt als Patron der Uni aus

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Doberan
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.