Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -1 ° Regen

Navigation:
Landeskicker feiern Auftaktsiege

K�hlungsborn Landeskicker feiern Auftaktsiege

Kühlungsborn und Doberan siegen zum Saisonstart auswärts. Klassenneuling Mulsow gewinnt vor eigenem Publikum.

K�hlungsborn. Bad Doberan. Beide Landesligisten der Region kehrten erfolgreich von ihren Auswärtsspielen zurück. Doberan gewann am Sonnabend beim FC Anker Wismar II mit 2:1 und Kühlungsborn übernahm nach dem gestrigen 4:0-Sieg beim PSV Ribnitz-Damgarten den Spitzenplatz. In der Landesklasse VI ging Aufsteiger Mulsower SV mit 2:1 als Sieger vom Platz.

Landesliga. FC Anker Wismar II – Doberaner FC 1:2 (0:0). Beide Teams schienen sich bereits mit der Punkteteilung abgefunden zu haben, da segelte der letzte Eckball der Bad Doberaner von rechts in den Wismarer Strafraum. Anker-Keeper Kevin Denker konnte zunächst abwehren, doch dann kam der Ball zu Toni Beyer und der jagte ihn aus vierzehn Metern in die Maschen. „Am Ende war es ein süßer Sieg und für uns bereits die ersten drei Punkte gegen den Abstieg. Bei der diesjährigen Abstiegskonstellation kann viel passieren. Wir haben gut begonnen, haben aber dann etwas den Faden verloren. Mich hat die Härte der Partie etwas enttäuscht, denn der Wismarer Abwehrspieler Schnöckel hätte meiner Meinung nach in der 26. Minute nicht nur die gelbe Karte sehen dürfen. Wismar war so stark, wie ich mir das vorgestellt habe. Daher ist dieser Erfolg noch höher zu bewerten", fasste Doberans Trainer Ronny Susa nach dem Abpfiff zusammen.

In der Anfangsphase hatte Doberan die besseren Aktionen und durch den agilen André Grenz in der 2. und 3. Minute zwei gute Einschussmöglichkeiten. Danach kam die Anker-Reserve besser ins Spiel und hatte durch einen Kopfball von Schnöckel (12.) und Hecking ebenfalls zwei sehr gute Chancen.

Kurz nach dem Wiederanpfiff wechselte Susa Isaac Amoah ein und dieser „stocherte" 25 Sekunden später nach einem Freistoß aus dem Gewühl heraus den Ball über die Linie. Die Gastgeber drängten auf den Ausgleich und wurden für ihren Aufwand belohnt. Nach einem Freistoß von Heine beförderte Schnöckel unter Mithilfe des Doberaners Strohecker den Ball ins Tor der Gäste. Das schien lange Zeit der Endstand zu sein, bevor Beyer das Spiel spät entschied .

PSV Ribnitz-Damgarten – FSV Kühlungsborn 0:4 (0:1). Bei den Gästen haben die Neuzugänge das Spiel entschieden. Gegen einen sehr defensiv eingestellten PSV Ribnitz-Damgarten musste Kühlungsborn viel Geduld aufbringen, um zum Erfolg zu kommen. Nach zunächst harmlosen Angriffsversuchen schlug der FSV in der Nachspielzeit der ersten Hälfte zu. Nach einem Eckball köpfte Tim Schmitt das 1:0. „Der Treffer fiel zu einem wichtigen Zeitpunkt“, meinte FSV-Trainer Jens Hillringhaus und fügte hinzu: „Der Gegner hat uns mit seiner defensive Ausrichtung viel Platz auf den Außenbahnen gelassen. Diese Räume haben wir im zweiten Abschnitt besser genutzt.“

Sein Team hatte zu Beginn des zweiten Durchganges zunächst Glück, dass PSV-Kicker Mathias Hirschmüller (58.) freistehend an Torhüter Robert Schwanitz scheiterte. Die Kühlungsborner sorgten daraufhin in der Schlussphase für klare Verhältnisse. Alexander Fogel (78.) köpfte auf Vorlage von Niklas Fiedler das 2:0. Von einem Lattenkracher der Gastgeber ließ sich der FSV nicht aus der Ruhe bringen.

Schmitt (86.) und Stanislaw Puschkaruk (90.) erhöhten noch auf 4:0. „Das war ein souveräner Auftritt. Wir haben die Tore sehr schön herausgespielt“, resümierte Hillringhaus.

Landesklasse.Mulsower SV – MSV Lübstorf 2:1 (1:0). Es war ein mühseliges Unterfangen, aber unverdient war der 2:1-Heimsieg des Mulsower SV über den MSV Lübstorf nicht. „Wir hätten die Partie nur viel früher entscheiden müssen. Chancen genug gab es dafür“, resümierte MSV-Trainer Jens Neumann. Das 1:0 für den MSV erzielte Christian Voss kurz vor dem Pausenpfiff. Nach dem Seitenwechsel verflachte die Partie. Zweimal scheiterten Mulsows Stürmer in aussichtsreicher Position vor Gästekeeper André Winterfeld, der selbst früher einmal beim MSV im Tor gestanden hatte. Und als der hochgewachsene Lübstorfer, Marco Niemann in der 83. Minute problemlos zum 1:1-Ausgleich köpfte, schien alles auf ein Remis hinauszulaufen. Doch das Gegentor beflügelte die Gastgeber nochmal, sie setzten zur Schlussoffensive an, bei der sich Thomas Brüsehaver in der 90. Minute gekonnt durchsetzte und zum viel umjubelten 2:1 traf.

• Mehr Fußballberichte online unter: www.oz-sportbuzzer.de

Johannes Weber, Bernhardt Knothe und Rolf Barkhorn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Grün-Weiß Usedom und der Hohendorfer SV 69 sind auch in diesem Jahr gemeinsam in der Kreisoberliga aktiv.

In der Kreisoberliga will Hohendorf unter die top Vier / Insel-Fußballerinnen spielen künftig für GW Usedom

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Doberan
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.