Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Landeskicker räumen auswärts ab

K�hlungsborn Landeskicker räumen auswärts ab

Kühlungsborn siegt in Laage, Doberan gewinnt in Richtenberg und Mulsow punktet in Sternberg

K�hlungsborn. Bad Doberan. Auch am 2. Spieltag halten sich der FSV Kühlungsborn und der Doberaner FC in der Landesliga weiter schadlos. In der Landesklasse VI kam auch der Mulsower SV zu seinem zweiten Sieg.

Landesliga. Laager SV– FSV Kühlungsborn 2:3 (2:1). Gegen eine gewohnt robust auftretende Heimmannschaft hatte der FSV viel zu tun. Stanislaw Puschkaruk konnte die Ostseekicker in der 27. Minute trotzdem in Führung bringen. Als sich beide Teams schon fast auf dem Weg in die Kabine befanden, antwortete der Laager SV aber nochmal. Zunächst glich Christian Klein aus (44.), ehe Dennis Kleindorff sein Team sogar noch in Führung schoss (45.). Mit diesem Nackenschlag für das Team von Jens Hillringhaus, ging es in die Pause. „In der zweiten Hälfte kamen wir dann wieder besser in die Partie und erspielten uns auch diverse Torchancen“, so Hillringhaus. Eine davon nutzte Alexander Fogel bereits in der 51. Spielminute zum Ausgleich. Auch eine Gelb-Rote Karte für Paul Bartsch warf die Gäste nicht mehr aus der Bahn. Und sogar ein Strafstoß für die Hausherren blieb folgenlos, da Robert Schwanitz parieren konnte. „Danach blieben wir auch in Unterzahl weiter am Drücker", beschreibt Hillringhaus. FSV-Kapitän Robert Franke erlöste die Kühlungsborner in der 85. Minute. Bereits in der Nachspielzeit musste dann auch noch Stanislaw Puschkaruk nach seiner zweiten gelben Karte den Platz verlassen. Dies änderte allerdings nichts mehr am Ergebnis und so zog Jens Hillringhaus zog ein positives Fazit: „Selbst in Unterzahl waren wir die bessere Mannschaft und erspielten uns genug Möglichkeiten. Alleine die Verwertung war nicht immer konsequent.“

Empor Richtenberg – Doberaner FC 0:2 (0:0). Auch beim Doberaner FC, der am Sonntag in Richtenberg antrat, haperte es mit der Chancenverwertung. Die erste Hälfte verlief noch ausgeglichen. In der zweiten Halbzeit konnten die Münsterstädter ihre Gastgeber dann mehr und mehr in die Defensive drängen. Nur der Torerfolg blieb noch aus. Mehrfach fand der Ball auch aus kurzen Distanzen nicht den Weg über die Torlinie.

In der 77. Minute fiel schließlich der überfällige Treffer. Marvin Wiencke bediente nach einem Freistoß André Grenz und dieser sorgte mit seinem Tor für den „Brustlöser“. Nur wenige Minuten später war es erneut Wiencke, der über die linke Seite den Ball vors Tor brachte, wo dieses Mal Isaac Amoah als Vollstrecker wartete. „Selbst danach hatten wir noch Chancen, um das Ergebnis höher ausfallen zu lassen. Deshalb geht der Sieg auch in Ordnung“, schätzte DFC-Trainer Ronny Susa ein.

Am kommenden Sonnabend treffen die beiden hiesigen Landesligisten dann im direkten Duell aufeinander. Angepfiffen wird um 18 Uhr, auf dem Sportplatz Ost in Kühlungsborn.

Landesklasse. FC Aufbau Sternberg – Mulsower SV 1:2 (1:0). Auch der Mulsower SV feierte seinen zweiten Saisonsieg im zweiten Spiel. Aber eine ansehnliche Partie sei es nicht gewesen, schätzt MSV-Trainer Jens Neumann ein. Nach dem frühen Rückstand in der 2. Minute „waren die Köpfe unten“. Bei den Gästen lief nichts zusammen, sie hatten sogar noch Glück, dass der FC nach der Führung beste Chancen nicht nutzen konnte. Neumann: „Die hätten zur Pause auch mit zwei oder drei Toren führen können.“ In der Kabine wurden die Fehler klar angesprochen. „Nach ein paar Umstellungen lief es besser“, berichtet der Coach. Nach dem 1:1-Ausgleich durch Lars Neumann in der 78. Minute lief das Spiel der „Störche“ flüssiger. Und in der 90. Minute entschied Timo Westphal die Partie mit seinem Siegtreffer für Mulsow. RoBa

David Pusch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Sport Doberan
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.