Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Landeskicker wollen in Heimspielen punkten

K�hlungsborn Landeskicker wollen in Heimspielen punkten

Kühlungsborn empfängt Schlusslicht SV Hafen Rostock und Doberan erwartet den Tabellennachbarn Laager SV/ Kreisoberliga-Primus Mulsow hat Fiko Rostock zu Gast

K�hlungsborn. Bad Doberan Die Ansetzungen für den 18. Spieltag der Fußball-Landesliga Nord sehen für die beiden Vertreter der Doberaner Region Heimspiele vor.

Da der bislang ungeschlagene Spitzenreiter TSV Bützow, der seit dem Rückrundenstart von einem Sieg zum anderen schreitet, wohl nicht mehr einzuholen ist, richtet sich der FSV Kühlungsborn auf die Festigung des zweiten Platzes ein. Dazu scheint morgen Nachmittag der SV Hafen Rostock der passende Gegner zu sein. Denn die Rostocker rutschten nach erneuter Niederlage am vergangenen Spieltag auf den letzten Tabellenplatz ab. Das dies jedoch kein Grund ist, den Gegner zu leicht zu nehmen, weiß FSV-Cheftrainer Jens Hillringhaus. Zwar hielt sich sein Team schon im Hinspiel mit 5:0 an den Rostockern schadlos. Aber nun droht den Gästen der Abstieg in die Landesklasse. Das kann für einen Motivationsschub sorgen. Die Partie wird morgen um 14 Uhr auf dem Kunstrasen in West ausgetragen.

„Dort werden wir auch bis Ende April noch trainieren und spielen müssen“, kündigt Hillringhaus an. Denn der Rasenplatz in Ost muss soll erst noch eine maschinelle Sandkur bekommen.

Noch auf alten Kunstrasenplatz empfängt der Doberaner FC morgen ab 13.45 Uhr den Laager SV. Die Gäste stehen mit zwei Punkten Abstand hinter den Doberanern. Und die Distanz wollen die Gastgeber nach Möglichkeit noch vergrößern. „Wir wollen gegen Laage gewinnen und überhaupt alle Spiele im Monat April erfolgreich gestalten. Der Anfang war schon mal ganz gut“, meint Ronny Susa, Cheftrainer des Doberaner FC.

Auch Landesklassenvertreter Kröpeliner SV hat morgen wieder ein Heimspiel. Um 14 Uhr empfängt die Mannschaft um Spielertrainer Jan Gehrmann die SG Warnow Papendorf. Gegen den Tabellenvierten ist die noch punktlose Heimmannschaft krasser Außenseiter. In einem weiteren Spiel im Rahmen der Abschiedstour als mutmaßlicher Absteiger geht es erneut darum, den Schaden zu begrenzen.

Zwar ist bei momentan 17 Zählern Abstand zum ersten Nichtabstiegsplatz der Klassenerhalt in noch zehn ausstehenden Partien rechnerisch möglich. Aber dann müsste eine ganze Serie mit Siegen folgen und parallel dazu die Konkurrenz reihenweise patzen.

Spannender als in der Landesliga und Landesklasse geht es noch beim Rennen um den Spitzenplatz in der Kreisoberliga Warnow, in der Staffel 1 zu. Zwar hat der führende Mulsower SV ein kleines Polster von vier Punkten und würde selbst bei einer Niederlage die Position behalten. Aber auch Verfolger TSG Neubukow hat das Ziel, Erster zu werden, noch nicht aufgegeben und will den Kontakt zur Spitze nicht abreißen lassen. Beide Anwärter haben am Wochenende Heimrecht. Bereits morgen Nachmittag ab 15 Uhr empfängt die TSG Neubukow den Tabellenachten FC United Rostock, der im Hinspiel mit 2:1 besiegt wurde. Das schwerere Programm hat diesmal der Mulsower SV zu stemmen. Die Mannschaft von Trainer Jens Neumann empfängt am Sonntag ab 14 Uhr den Tabellenvierten, die SG Fiko Rostock. Im Hinspiel gewann der MSV mit 1:0.

Alles über den Spieltag online:

• Internet: oz-sportbuzzer.de

Von Rolf Barkhorn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Der Wolgaster Keeper Philipp Zimmermann rettet vor dem Usedomer Ronny Rodenhagen.

Spannendes Derby in der Fußball-Landesklasse / Rot-Weiß-Spielgestalter Christian Kohr an zwei Toren beteiligt

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Doberan
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.