Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Landesligisten holen sich letzten Schliff für Rückrunde

Landesligisten holen sich letzten Schliff für Rückrunde

Testspiele: Doberaner FC — Rostocker FC 1:3 (1:0)/ FSV Kühlungsborn — SV Dassow 3:3 (0:1)

Bad Doberan/Kühlungsborn Die Fußball-Landesligisten Doberaner FC und FSV Kühlungsborn testeten am Sonnabend ein letztes Mal vor dem Rückrundenstart am kommenden Wochenende.

Für den Doberaner FC stand nach der Partie gegen den punktspielfreien Verbandsligisten Rostocker FC eine 1:3-Niederlage zu Buche. Dennoch haben sich die Platzherren insgesamt stabil präsentiert, waren in der ersten Halbzeit durch André Grenz sogar mit 1:0 in Führung gegangen. Auf den Doberaner Torjäger, der kurz vor Ende der ersten Halbzeit einen Konter nutzte und den herauseilenden gegenerischen Keeper clever umspielte und einschob, waren die Augen der Zuschauer vor allem gerichtet. Verdanken doch die Doberaner ihm und seiner unkonvetionellen Spielweise so manches spielentscheidende Tor in der Hinrunde. Doch gegen den höherklassigen Testgegner aus Rostock hatten es Grenz und seine Doberaner nicht leicht. Ständig wurden sie in die eigene Hälfte gedrängt, wodurch vor allem die Defensive gefordert war. Auch Sven Scheibner konnte sich im Tor mehrmach auszeichnen, indem er einige Distanzschüsse der Rostocker entschärfte.

Im zweiten Durchgang konnten die Doberaner nicht mehr so gut mithalten. der RFC drehte die Partie noch und kam zu drei Treffern. „So fit wie die Rostocker, die schon wieder im Spielbetrieb sind, sind wir noch nicht“, stellte DFC-Chefcoach Ronny Susa fest, der auch einschätzte, dass die Vorbereitung für den DFC „etwas holprig“ verlief und er sich mehr erhofft hatte.

Für den FSV Kühlungsborn reichte es im letzten Testspiel gegen den Landesligisten SV Dassow nur zu einem 3:3-Remis, wobei der FSV zweimal einen Rückstand aufholte. Erneut musste FSV-Torjäger Rico Keil verletzt ausgewechselt werden. Ob er beim Rückrundenauftakt gegen Bölkow spielen wird, bleibt fraglich.

Kühlungsborn hatte früh die Chance zur Führung, aber in der 17. Minute erzielten die Gäste das erste Tor und verteidigten ihre Führung bis zum Pausenpfiff. Erst nach dem 0:2 in der 64. Minute fing sich der FSV und Robert Franke sorgte mit zwei Treffern (65./81.) für den Ausgleich. Die erneute Führung der Gäste egalisierte Tobias Hagedorn in der 86. Minute. FSV-Coach Jens Hillrunghaus lobte sein Team für die Moral und die gute Fitness gegen einen „unangenehmen Gegner“.

 



Turpal Ali Dadaev

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Doberan
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.