Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Landesligisten mit Testerfolgen

Bad Doberan Landesligisten mit Testerfolgen

Doberaner FC überrascht Güstrow / Kühlungsborn besiegt Plate 6:2

Voriger Artikel
Letztes Heimderby: DSV-Sieben fordert Fortuna Neubrandenburg
Nächster Artikel
Hohe Niederlage im Test

Kühlungsborns Tobias Hagedorn (l.) wird von seinem Plater Gegenspieler attackiert.

Quelle: Foto: Karsten Pflieger-Leutert

Bad Doberan. Die Fußballer der Landesliga und Landesklasse absolvierten am Wochenende wieder Testspiele.

SV Plate – FSV Kühlungsborn 2:6 (1:2). Klare Sache für den FSV Kühlungsborn. Gegen den SV Plate (Landesliga West, 11.Platz) siegten die Ostsee-Kicker auf neutralem Platz in Graal Müritz mit 6:2. Dabei dominierte der FSV das Spielgeschehen von Beginn an. Kapitän Robert Franke (25.) brachte den FSV mit 0:1 in Führung. Doch nach einem weiten Abschlag des SVP klingelte es im FSV-Tor - 1:1.

Aber die Ostsee-Kicker blieben weiter druckvoll. Lucas Leutert (36.) schloss eine der vielen Offensivaktionen zum 1:2 ab. Nach dem Seitenwechsel nahm die Überlegenheit der Kühlungsborner weiter zu.

Franke (58.), Alexander Fogel (75.), Richie Ahrens 75.) und Tom Wilke erzielten die weiteren Treffer. Plate blieb nur noch das zwischenzeitliche 2:3 (73.).

Doberaner FC – Güstrower SC 3:1 (3:0). Dicke Überraschung auf dem Doberaner-Kunstrasenplatz/am Freitagabend. Gegen den Viertplatzierten der Verbandsliga siegten die Rot-Schwarzen 3:1. Mit schnellem Umschaltspiel setzten tiefstehende Gastgeber immer wieder gezielte Nadelstiche.

Torjäger André Grenz (21., 32., 38.) brachte den DFC mit einen lupenreinen Hattrick in Führung, ehe der Favorit kurz vor der Pause auf 3:1 (44.) verkürzte. „Eine gute Leistung meiner Mannschaft. Vor allem läuferisch kommen wir so langsam auf Touren. Wenn man ehrgeizig und gierig ist, kann man auch mal eine höherklassige Mannschaft ärgern", freute sich Trainer Ronny Susa.

PSV Rostock II – Mulsower SV 2:1 (0:1) - Mit einer 2:1-Niederlage startet der Mulsower SV in die Vorbereitung. Gegen den Kreisoberligisten mussten die Gäste eine unglückliche 2:1-Niederlage hinnehmen. „Das ist jetzt kein Beinbruch. Ergebnisse sollte man in dieser Phase eh nicht überbewerten. Die Jungs haben ein gutes Spiel gezeigt. Einsatzbereitschaft und Wille waren da", betonte Trainer Jens Neumann. Mit einem sehenswerten Spielzug gingen die Störche kurz vor Seitenwechsel in Führung. Aus der eigenen Abwehrkette heraus kombinierten sich die Gäste bis zur gegnerischen Grundlinie. Von dort aus bediente Thomas Brüsehaver den mitgelaufenen Hannes Neumann (45.).

Dennoch stand der MSV trotz Chancenplus mit leeren Händen da. Zwei vermeidbare Gegentoren kosteten am Ende den Sieg. Aus Sicht von Trainer Neumann hatte es der MSV dem Gegner zu leicht gemacht, Tore zu schießen.

Gehrmann/Pflieger-Leutert

Statistik

FSV: Reimer – Franke (75. Jurk), Wilke, Sibrins, Kelling (75. T. Säger), Bartsch, Hagedorn (60. O. Säger), Uchytil (46. Schmitt), Knorr (46. Fiedler), Fogel, Leutert (60. Ahrens).

Tore: 0:1 Franke (25.), 1:1 (28.), 1:2 Leutert (36.), 1:3 Franke (58.), 2:3 (73.), 2:4 Fogel (75.), 2:5 Ahrens (75.), 2:6 Wilke (90.).

DFC: Scheibner (46. Lennartz) – Strelow (46. Heilemann), Reinsch (46. Hellwig), Rosenkranz, Capito, Grenz, Godejahn, Garske, Urgast, Beyer, Schweiz (46. Arnold).

Tore: 1:0/2:0/3:0 Grenz (21./32./38.), 3:1 (44.).

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Ralswiek

Auf einer Insel fernab von Rügen feiert Wolfgang Lippert heute seinen 65.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Doberan
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.