Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Landesligisten reisen in den Osten

K�hlungsborn Landesligisten reisen in den Osten

Kühlungsborn und Doberan treten bei Gegnern in Greifswald an/ Mulsow ist Favorit gegen Benz

Voriger Artikel
Erfolgreiche Saison für Pferdesportler
Nächster Artikel
Saisonstart: A-Junioren feiern Auftaktsiege

Die Zweikampfstärke von Tim Schmitt (l.) ist morgen beim FSV wieder gefragt.

Quelle: K.Pflieger-Leurtert

K�hlungsborn. Bad Doberan Nach dem Pokalwochenende, an dem der FSV Kühlungsborn durch einen Sieg über den Verbandsligisten SV Pastow eine Runde weiterkam und der Doberaner FC nach einem äußerst kuriosen Spielverlauf in Warnemünde ausschied (OZ berichtete), setzen die Kicker der Landesliga nun ihre Punktspiele fort. Dazu müssen beide Mannschaften weit reisen.

Alles über den

Amateur-Fußball:

rostock.sportbuzzer.de

Der FSV Kühlungsborn spielt am Sonnabend um 14 Uhr beim FSV Blau Weiß Greifswald, dem Vorjahressechsten der Landesliga Ost, der in der neuen Saison der Nordstaffel zugeordnet wurde. Für die Ostseekicker von Trainer Jens Hillringhaus ist nicht nur die weite Anfahrt eine Herausforderung. Auch der Gegner ist eine „große Unbekannte. Nach drei Spieltagen im aktuellen Wettbewerb ist der Kontrahent nur schwer einzuschätzen. Die Hansestädter haben bisher eine Partie gewonnen, einmal unentschieden gespielt und einmal verloren.

Müssten die Doberaner nicht erst am Sonntag antreten, hätten sie zusammen mit den Kühlungsbornern einen Bus nehmen können. Denn auch das Team von Trainer Ronny Susa spielt in Greifswald. Ihr Gastgeber ist die zweite Mannschaft des Greifswalder FC.

Aufgrund ihres guten Saisonstarts dürften beide Gastmannschaften von den Hansestädtern als Favoriten angesehen werden.

Favorit ist in seinem Heimspiel am Sonntag auch der Mulsower SV. Der Aufsteiger und Tabellenführer der Landesklasse VI empfängt um 14 Uhr die SG Zetor Benz auf dem heimischen „Betzenberg“. Während die „Störche“ um ihren Trainer Jens Neumann, in der aktuellen Saison nach vier Spielen noch ungeschlagen sind, stehen die Gäste nach bisher zwei Partien noch ohne Punkt da. Aber ein Grund, die SG zu unterschätzen, ist das nicht, zumal die Mulsower selbst noch Defizite in der Chancenverwertung haben.

Auf Kreisebene finden an diesem Wochenende keine Punktspiele statt. Der Kreisfußballverband Warnow trägt die zweite Runde im Pokalwettbewerb um den „Stadtwerke Rostock Cup“ aus.

Für den Altkreis Doberan gelten folgende Ansetzungen: Sa., 11 Uhr: SV Union Sanitz II (1. Kreisklasse) – TSG Neubukow (Kreisoberliga); So., 10 Uhr: SV Parkentin – Schwaaner Eintracht (beide KOL), SV Wittenbeck – Laager SV II (beide Kreisliga); 13.30 Uhr: SV Parkentin II (1. KK)– TSV Einheit Tessin II (KL); 14 Uhr: 1. FC Obotrit Bargeshagen (KL) – PSV Rostock II (KOL), SV Pepelow (KL) – SV Jördenstorf (KOL), Hohen Luckower VfB – TSV Eintr. Sanitz-Gr.Lüsewitz (beide 1.KK).

RoBa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Wolgast

20 Staffel-Teams erstmals dabei / Ückeritzer Schüler halten bis ins Ziel durch

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Doberan
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.