Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
Mulsow legt vor und Neubukow zieht nach

Mulsow legt vor und Neubukow zieht nach

Am 19. Spieltag der Kreisoberliga Warnow siegen beide Aufstiegsanwärter auswärts

Bad Doberan Die beiden Rivalen vom Hellbach halten den Kampf um den Staffelsieg in der ersten Staffel der Fußball-Kreisoberliga Warnow weiter spannend.

Beide aber konnten in ihren Partien nicht durchweg überzeugen.

Schwaaner Eintracht — Mulsower SV 0:2 (0:1). Die Mulsower „Störche“ bleiben in der Staffel 1 das tonangebende Team. Beim 2:0 am Sonnabend in Schwaan konnten sich die Gäste einmal mehr auf ihren Torschützen Eddy Bormann verlassen. In der 37. Minute leitete die Nummer 3 des MSV per Kopf einen Eckstoß in die Maschen. Und zwei Minuten vor dem Ende setzte sich der 28-Jährige auf der linken Seite gut in Szene. Bormann ließ zwei Gegenspieler im Kampf um den Ball aussteigen und traf zum 2:0. Vollends zufrieden war MSV-Coach Neumann mit seiner Mannschaft jedoch nicht: „Viele Angriffe wurden nicht bis zu Ende gespielt", meinte der Trainer und richtete den Fokus auf den Schlussspurt: „Wir versuchen unseren Lauf bis zum Ende zu halten. Doch dafür müssen wir uns noch ordentlich strecken. Unsere Konkurrenz schläft auch nicht", mahnte Neumann.

SV Reinshagen — TSG Neubukow 2:3 (1:1). Die TSG Neubukow bleibt am Tabellenführer dran. Durch den 3:2-Erfolg am Sonntag über Schlusslicht Reinshagen zog das Team von Trainer Jan-Alexander Wendt nach. Der Abstand zum MSV bleibt damit bei vier Zählern. In der ersten Spielhälfte trafen lediglich die Kapitäne beider Mannschaften. Dem Führungstreffer des Neubukowers Birger Never (39.) folgte der Ausgleich durch Toni Langkau (43.). Einen Foulelfmeter verwandelte Langkau zum 2:1 (68.). Ein Punktgewinn schien in greifbarer Nähe für den SVR. Doch Tobias Blattmeier (70.) und Alexander Flohr (79.) drehten den Spielstand für die TSG. In der Schlussphase mussten die Gäste gegen sich aufbäumende Reinshäger den Sieg über die Zeit retten. „Wir haben es so unnötig spannend gemacht“, meinte TSG-Trainer Jan-Alexander Wendt.

Statistik

Mulsower SV: Deckert — M. Westphal, Voß, L. Neumann (73. Kandler), T. Westphal, Klimt (60. Gieseke), Zöller, H. Neumann, Ohde, Brüsehaver, Bormann.

Tore: 0:1/0:2 Bormann (37./88.).

SV Reinshagen: Pape — Schröder, Creuznacher, Feller, Lange, Bilo (74. Roß), Ahrens, Zeimert, Langkau, Beyer, Schwarz.

TSG Neubukow: Krüger — Bölt, Dommack, Neubert, Zielinski (60. Ebel), Dinse, Never, Steinke, Blattmeier, Flohr, Hallmann.

Tore: 0:1 Never (39.), 1:1/2:1 Langkau (43./68), 2:2 Blattmeier (70.), 2:3 Flohr (79.)

Von jge

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Sport Doberan
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.