Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Mulsower SV baut auf Heimstärke

Kirch Mulsow Mulsower SV baut auf Heimstärke

Fußballer kämpfen in der Landesklasse VI um den Ligaverbleib und setzen in der Rückrunde auf den eigenen Nachwuchs

Voriger Artikel
Teamkampf im Bowling am 3. März
Nächster Artikel
Landesligisten mit Testerfolgen

Mattes Nerstheimer (am Ball) ist einer von vier Nachwuchskickern, die in der Rückrunde mehr zum Einsatz kommen sollen.

Quelle: Foto: Rolf Barkhorn

Kirch Mulsow. Die Fußballer des Mulsower SV arbeiten hart für ihr großes Ziel. Der Aufsteiger will in der Landesklasse VI den Klassenerhalt schaffen. Seit einer Woche befinden sich die „Störche“ in der Rückrundenvorbereitung.

Trainer Jens Neumann freut sich, dass es nach der Hallensaison wieder an die frische Luft geht. „Trotz der zum Teil gefrorenen Plätze können wir draußen trainieren. Am Anfang der Vorbereitung arbeiten wir besonders an unserer Fitness“, berichtet der 46-Jährige.

Mit dem sechsten Tabellenplatz und 20 Punkten nach der Hinrunde steuern die Mulsower auf Kurs. Der Vorsprung zum ersten Abstiegsrang beträgt drei Zähler.

Besonders schwer zu schlagen ist der MSV vor heimischer Kulisse. Auf dem Betzenberg verloren die Mulsower nur eine von acht Ligapartien. „Es ist für jeden unangenehm, bei uns zu spielen. Zuhause sind wir eine Macht“, verdeutlicht Neumann, der auf die Heimstärke baut.

Der Coach muss seit der Winterpause ohne Thomas Becker auskommen. Der 30-Jährige hat aufgehört. „Er war über viele Jahre unser Kapitän. Wir versuchen, die große Lücke zu füllen, die er hinterlässt“, meint Neumann. Dabei setzt er verstärkt auf Spieler aus der eigenen A-Jugend. Tim Prill, Mattes Nerstheimer, Paul Kandler und Tristan Kray sollen in der „Ersten“ zum Einsatz kommen.

Die Nachwuchskicker bringen frischen Wind in das MSV-Team, das zum Ende der Hinrunde nachgelassen hatte. Aus den vergangenen sieben Partien holten die Mulsower nur vier Zähler. Zuvor hatte der Neuling 16 Zähler in den ersten sechs Spielen gesammelt, war zwischenzeitlich sogar Tabellenführer.

„Für den Klassenerhalt müssen wir uns auf die eigenen Stärken besinnen und über die mannschaftliche Geschlossenheit kommen“, weiß Neumann.

Den Spitzenplatz nimmt aktuell der Güstrower SC II ein. Für Neumann ist die Verbandsliga-Reserve einer der Top-Favoriten auf den Staffelsieg. „Ich habe aber auch den PSV Wismar und die SG Carlow auf dem Zettel. Diese drei werden sich ein enges Rennen liefern“, glaubt der Trainer.

Für ihn ist eine gute Vorbereitung die Basis für eine erfolgreiche Rückrunde. Am Sonntag (12 Uhr) steht für den MSV beim PSV Rostock II das erste Testspiel auf dem Programm. Die LandesklassenReserve der Rostocker ist aktuell Tabellenneunter in der Kreisoberliga Warnow, Staffel II.

Für die Mulsower folgen danach gegen Kreisligist Laager SV II und den PSV Röbel-Müritz (Landesklasse I) zwei weitere Freundschaftsspiele. Der Pflichtspiel-Auftakt steigt am 11. März beim MSV

Lübstorf. Johannes Weber

Vorbereitungsspiele Mulsower SV

(alle Spiele auswärts):

19.02., 12 Uhr – PSV Rostock II

25.02., 14 Uhr – Laager SV II

03.03., 19 Uhr – PSV Röbel-Müritz

Ligastart:

11.03., 14 Uhr – beim MSV Lübstorf

Wechselbörse zu allen Landesklassen unter: oz-sportbuzzer.de

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Ancelotti: Kein totales Risiko
Xabi Alonso läuft sich beim Abschlusstraining des FC Bayern mit der Mannschaft warm.

Forza, Signor Ancelotti. Nach dem dreimaligen Halbfinal-K.o. unter Pep Guardiola setzen die Bayern zum Start in die K.o.-Phase große Hoffnungen in den „Spezialisten auf der Bank“. Rummenigges Ziel für das Hinspiel im Achtelfinale gegen Özil & Co. ist klar abgesteckt.

mehr
Mehr aus Sport Doberan
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.