Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Mulsower sind jetzt auch Kreismeister

Kirch Mulsow Mulsower sind jetzt auch Kreismeister

Mit 4:2 besiegten die Hellbachkicker im Finalduell der Staffelsieger den Güstrower SC II.

Kirch Mulsow. Mit dem 4:2-Sieg über die Reserve des Verbandsligisten Güstrower SC am Freitagabend auf neutralem Platz in Bützow sicherte sich der Mulsower SV nach dem vorzeitigen Staffelsieg und den damit verbundenen Aufstieg in die Landesklasse auch noch den offiziellen Titel des Kreismeisters im Fußballverband Warnow. „Wenn mir das vor ein paar Monaten jemand prophezeit hätte, dann hätte ich nur den Kopf geschüttelt. Dass wir am Ende der Saison Aufsteiger und Meister sind, habe ich lange Zeit nicht für möglich gehalten“, meint Jens Neumann, Cheftrainer des Mulsower SV.

Dass das Duell der beiden Staffelsieger aus der Kreisoberliga Warnow im bundesweiten Ergebnisportal fussball.de nicht unter der Rubrik „Meisterschaften“ aufgeführt wird, sondern samt Verlaufsprofil und Statistik bei „Freundschaftsspiele“ eingestellt ist, wirkt etwas kurios. Kurios war aber auch der Spielverlauf. Erst legten Eddy Bormann und Florian Kandler für Mulsow vor und dann wurde das Spiel durch ein Mulsower Eigentor unnötig spannend gemacht. Per Strafstoß stellte Thomas Becker in der 60. Spielminute den alten Abstand von zwei Treffern wieder her. Und kurioserweise profitierten auch noch die Mulsower von einem Eigentor der Güstrower. Damit waren Partie und Meisterschaft schon 20 Minuten vor dem Abpfiff so gut wie entschieden. Der 4:2-Anschlusstreffer des Güstrowers Zeuchner in der 87. Spielminute war noch etwas Ergebniskosmetik.

„Meistertrainer“ Neumann blickt auf eine überaus erfolgreiche Saison zurück, in der sich seine Mannschaft auch personell verändert hatte. „Wir haben uns weiterentwickelt und inzwischen kommen die Leute nicht nur, um uns gewinnen zu sehen. Ich glaube schon, dass sie auch Gefallen daran haben, wie wir Fußball spielen“, so der MSV-Coach.

Für einen seiner bislang wichtigsten Akteure war die Partie gegen Güstrow II allerdings die vorerst letzte im Trikot der „Störche“. Torjäger und Vorbereiter Eddy Bormann wechselt nach Güstrow ins Verbandsligateam von Trainer Sven Lange.

„Eddy haben wir sehr viel zu verdanken. Er war unser Erfolgsgarant. Als Fußballer eine Klasse für sich, aber auch als Mensch neben dem Platz ist er ein toller Typ“, lobt Neumann seinen besten Spieler.

„Aber alle im Team wissen, dass Eddy für uns keine Tore mehr schießen kann. Jeder ist damit gefordert, selbst noch ein Stück mehr Verantwortung zu übernehmen“, so Trainer Neumann.

Durch die etwas unglückliche Terminplanung für das Meisterspiel wurde die Sommerpause der Mulsower um zwei Wochen reduziert. „Die Zeit für die Erholung der Spieler, die auch wichtig ist, kommt in diesem Sommer eindeutig zu kurz“, weiß der MSV-Coach.

In knapp drei Wochen, am 16. Juli, wird er sein Team wieder zur ersten Trainingseinheit zusammenrufen. Schließlich gilt es in der Vorbereitung, das Team fitzumachen für die neue Aufgabe - die Punkt- und Pokalspiele in der Landesklasse.

Welcher Staffel dort die Mulsower zugeordnet werden, steht noch nicht fest. Aber die Fans der Mulsower „Störche“ können sich schon darauf einstellen, dass die Heimspiele wie bisher am Sonntag ausgetragen werden.

Rolf Barkhorn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Sport Doberan
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.