Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Neubukower mühen sich zum Heimsieg

Neubukower mühen sich zum Heimsieg

Kreisoberliga: Aufstieg für Mulsower schon zum Greifen nahe/Satow gewinnt Derby

Bad Doberan Im Abstiegskampf der Kreisoberliga landete der SSV Satow einen wichtigen Heimsieg. Die TSG Neubukow behauptet mit dem Heimsieg den zweiten Tabellenplatz.

TSG Neubukow — SV Pastow II 3:1 (1:0). Gegen die Verbandsliga-Reserve behielten die Neubukower die Oberhand. Obwohl die Gastgeber das Spiel über weite Strecken bestimmten, wackelte der Sieg in der zweiten Hälfte. Nach dem Treffer von Robert Steinke (43.) gingen die Grün-Weißen mit einer 1:0-Führung in die Kabine. Doch nach einem Stellungsfehler mussten die Gastgeber den Ausgleich hinnehmen. Lenhard Knaak (63.) ließ Torwart Paul Krüger ins Leere laufen und traf zum 1:1. Die Neubukower zeigten sich etwas geschockt.

Die Bemühungen beider Kontrahenten neutralisierten sich zunehmend. Doch dank der Entschlossenheit von Alexander Flohr kam die TSG zur erneuten Führung. Einen verloren geglaubten Ball rettete der Youngster von der Torauslinie und brachte ihn in den Fünf-Meter-Raum. Von dort traf wieder Steinke (78.) zum 2:1. Sechs Minuten später entschied Tobias Blattmeier die Partie mit einem Schuss von der Strafraumkante.

SSV Satow — SV Reinshagen 5:1 (3:1). Mit dem Derbysieg verschafften sich die Gastgeber etwas Luft im Abstiegskampf. Der Abstand der Satower zum ersten Abstiegsplatz beträgt momentan vier Punkte. Die erste Halbzeit stand ganz im Namen von Carsten Frömming. Der Satower Mittelfeldspieler erzielte in den ersten 45 Minuten alle drei Tore (12., 43., 45.

+1). Philipp Russnak hatte zum zwischenzeitlichen 1:1 (17.) getroffen.

Insgesamt fand die Begegnung jedoch auf überschaubarem Niveau statt. Satows Trainer Thorsten Altmann monierte bei seinem Team die fehlende Zweikampfstärke. Die bereits als Absteiger feststehenden Gäste verpassten nach zwei Standards den Anschlusstreffer. Treffsicher zeigten sich kurz vor dem Ende Tobias Seemann (88.) und Hannes Schütt (90.), die den 5:1-Endstand besorgten. „Wir haben die Tore zum richtigen Zeitpunkt gemacht“ freute sich SSV-Coach Altmann.

Mulsower SV — SV Union Sanitz 4:0 (1:0). Die „Störche“ vom Mulsower SV sind wohl nicht mehr aufzuhalten. Gestern Nachmittag besiegte die Elf von Trainer Jens Neumann den Gast aus Sanitz mit 4:0. Als Torschützen trugen sich zweimal Martin Voß, sowie Eric Zöller und Thomas Becker ein.

In der Rückrunde bleibt der MSV ohne Punktverlust. Der Abstand zum Verfolger TSG Neubukow beträgt komfortable sieben Punkte. Der Mulsower SV kann schon damit beginnen, die Aufstiegsfeier vorzubereiten.

Von jge

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Leserforum
Markus Juhls (v.r.) von der AOK Nordost, Notar Thomas Lemcke und weitere Experten beantworteten die Fragen der Besucher - hier in Greifswald.

Ein Pflegefall kann jederzeit eintreten. Hilfe bieten die Pflegestützpunkte im Land an. Wichtig ist, dass die Angehörigen über eine Vorsorgevollmacht verfügen.

mehr
Mehr aus Sport Doberan
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.