Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Ostseekicker profitieren von Doberaner Remis

K�hlungsborn Ostseekicker profitieren von Doberaner Remis

Kühlungsborn erfüllt Favoritenpflicht mit 5:0-Sieg in Tribsees / DFC holt Punkt gegen Bölkow

K�hlungsborn. Bad Doberan Im Endspurt der Fußball-Landesliga Nord geht es noch um die besten Plätze hinter Staffelsieger TSV Bützow. Hier leisteten die Doberaner Schützenhilfe für Kühlungsborn. Das Team von Trainer Jens Hillringhaus konnte durch den eigenen Sieg in Tribsees und weil Bölkow gegen Doberan nicht gewann, Platz zwei festigen.

Tribseeser SV – FSV Kühlungsborn 0:5 (0:3). Beim Schlusslicht der Landesliga füllte der FSV seine Favoritenrolle voll aus. Nicht nur die drei Punkte wurden eingefahren. Mit fünf Treffern wurde das Ergebnis auch entsprechend deutlich gestaltet. Den Anfang machte Tony Levetzow in der 14. Minute. Auch Richie Ahrens (36.) und Tobias Hagedorn (41.) waren in der ersten Hälfte noch erfolgreich.

Mit seinem zweiten Treffer in der 54. Minute sorgte Ahrens für das 4:0. Für ihn kam schließlich Torgarant Rico Keil in die Partie, der sich damit aus einer Verletzungspause zurückmeldete und drei Minuten vor dem Abpfiff den verdienten Auswärtssieg mit dem 5:0 abrundete. Der Einsatz des FSV-Torjägers war nicht nur sein erstes Spiel nach der Verletzung, sondern auch nach Bekanntgabe seines Wechsels zum Verbandsligisten Güstrower SC.

Bölkower SV – Doberaner FC 1:1 (0:0). Die ärgsten Verfolger der Kühlungsborner trafen am Wochenende direkt aufeinander. Seit Wochen schwimmen beide Teams, der drittplatzierte Bölkower SV und als Vierter der Doberaner FC auf einer Erfolgswelle. Somit war eine spannende Partie zu erwarten. Die musste in der ersten Halbzeit allerdings ohne Tore auskommen. Etwas überraschend war es dann zu Beginn der zweiten Halbzeit der DFC, der durch Carsten Strohecker einen Blitzstart in die zweite Halbzeit hinlegte und in Führung ging (48.). Diese wurde von den Hausherren nur 17 Minuten später durch einen sehenswerten Fernschuss egalisiert. Die Münsterstädter kämpften bis zum Abpfiff leidenschaftlich, um wenigstens den Punkt mitzunehmen, was am Ende auch mit ein bisschen Glück gelang. Doberan hat damit seit acht Spielen nicht verloren. Nächsten Samstag geht es zum Staffelsieger TSV Bützow.

David Pusch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel

Bildungs- und Kulturminister Mathias Brodkorb (SPD) stellt sich den Fragen der OZ-Laboranten

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Doberan
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.