Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 12 ° Gewitter

Navigation:
PSV Rostock für Kröpeliner eine Klasse zu stark

PSV Rostock für Kröpeliner eine Klasse zu stark

Kröpelin Auch gegen den ambitionierten PSV Rostock konnte die Elf um Spielertrainer Jan Gehrmann im vorletzten Heimspiel der aktuellen Saison nicht viel ausrichten.

Kröpelin Auch gegen den ambitionierten PSV Rostock konnte die Elf um Spielertrainer Jan Gehrmann im vorletzten Heimspiel der aktuellen Saison nicht viel ausrichten.

Fußball-Landesklasse: Kröpeliner SV – PSV Rostock 1:5 (1:3). Die Gäste waren den Kröpelinern spielerisch und läuferisch hoch überlegen. Dennoch versuchten die Gastgeber mit Kampf und Einsatz Paroli zu bieten. Aber es gelang nur bis zur 14. Minute. Dann musste Sebastian Leipacher, der das KSV-Tor hütete, das erste Mal hinter sich greifen. Als binnen kurzer Zeit Tor Nummer zwei und drei für die Gäste fielen, schien sich erneut eine höhere Niederlage anzubahnen. Aber dann sandten die Kröpeliner ein Lebenszeichen. Rico Matthews verwandelte sehenswert einen Freistoß zum 1:3-Halbzeitstand.

Die Hoffnung der Kröpeliner daran anknüpfen zu können, bekam einen Dämpfer, als der PSV kurz nach dem Wiederanpfiff per Elfmeter auf 1:4 erhöhte. Mit dem 1:5 in der 78. Minute banden die Rostocker den Sack zu.

Noch im Verlauf der Woche soll innerhalb des Vereins beraten werden, wie es mit den Kröpelinern nach dem Abstieg weiter geht.

KSV: Leipacher – Penck, Thielert, Blödorn, Matthews, Dupke (61. Gehrmann), Pusch, Schäfer, Weygardt, Winkler, Braun.RoBa

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Sport Doberan
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.