Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Parkentin rüstet sich für das 34. Reitturnier

Parkentin Parkentin rüstet sich für das 34. Reitturnier

Bis kommenden Dienstag können sich noch Reiter zum Traditions-Event anmelden

Voriger Artikel
Kita kann endlich erweitert werden
Nächster Artikel
MV-Doppel muss sich mit letztem Platz begnügen

Die kleinsten Reiter bekommen in Parkentin beim Führzügelwettbewerb ihren Auftritt.

Quelle: Jutta Wego

Parkentin. Der Reitverein Parkentin bereitet sich auf sein 34. Reitturnier vor, das in diesem Jahr am 27. und 28. August stattfindet.

Der Reitplatz befindet sich unmittelbar neben dem Fußballplatz. Gründer des Pferdesports in Parkentin ist Peter Beyer, der auf seinem Hof unmittelbar neben dem Reitplatz zu Lebzeiten 40 Jahre lang einer der erfolgreichsten Pferdezüchter in Mecklenburg-Vorpommern war. Sein Sohn Ulf setzt die Pferdetradition auf eigener Anlage fort, die er 1996 mit neuer Reithalle und Pferdestall baute.

Die Ausschreibung des zweitägigen Reitturniers enthält 26 Prüfungen und Wettbewerbe. Diese setzen sich aus 12 Springprüfungen, 9 Dressurprüfungen, 2 Reiter- und 1 Führzügelwettbewerb, sowie einem Stilgeländeritt zusammen. Letzterer ist Bestandteil des „Cross-Country-Future-Cup“, der in Parkentin wieder Station macht. Zu diesem gehören neben dem Stilgeländeritt ein Dressur-WB und ein Stilspring-WB. Dieser Cup wurde vom Ausschuss Vielseitigkeit unseres Landes unter Leitung von Bianca Sack (Garvenstorf) ins Leben gerufen, um bei jungen Reitern, im Rahmen von Dressur- und Springturnieren, das Interesse am Geländereiten und an der Vielseitigkeit zu wecken, die gern auch als „Krone der Reiterei“ bezeichnet wird.

Im letzten Drittel der Turniersaison wird das Parkentiner Reitturnier nach den Sommerferien gern von den Reitern der näheren und weiteren Region angenommen. Im vorigen Jahr gaben 220 Reiter 750 Startmeldungen ab. Meldeschluss für das diesjährige Turnier ist am Dienstag den 2. August.

„Unser Turnier hat eine lange Tradition und die Reiter kommen Ende August immer gern zu uns. Wichtig ist auf unserem Rasen vor allem, dass das Wetter mitspielt. Es ist auch schon einmal vorgekommen, dass wir wegen Dauerregen unmittelbar vor dem ersten Start das gesamte Turnier absagen mussten. Daran wollen wir aber nicht denken, sondern uns auf das nächste Turnier freuen“, sagt Astrid Stolt, die das Turnier gemeinsam mit ihrem Ehemann Stefan und Vater Reiner Vanhauer federführend organisiert.

Horst Wego

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Lausanne

Thomas Bach reagiert erzürnt auf die heftige Kritik von Diskus-Star Robert Harting. Der IOC-Präsident verteidigt vehement den Beschluss, Russland nicht komplett von den Rio-Spielen auszuschließen.

mehr
Mehr aus Sport Doberan
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.