Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
Parkentiner freuen sich auf 34. Reitturnier

Parkentin Parkentiner freuen sich auf 34. Reitturnier

Fürs Wochenende liegen 950 Nennungen mit 260 Reitern aus 92 Vereinen vor

Voriger Artikel
Beachvolleyball-Turnier mit hohem Party-Faktor
Nächster Artikel
Drei Tage Beachvolleyball und Party am Strand

Der Turnierplatz in der Ortsmitte von Parkentin lädt die Reiter am Wochenende zum 34. Reitturnier.

Quelle: Jutta Wego

Parkentin. Am kommenden Sonnabend in aller Frühe zieht Leben in die Bartenshägener Straße von Parkentin ein. Bereits um 7.30 Uhr beginnt an diesem Tag das 34. Reitturnier. Schon im Laufe der Woche konnte man Reiner Vanhauer – Vater von Turnierleiterin Astrid Stolt – auf der Reitanlage werkeln sehen, als er dort die letzten Vorbereitungen traf.

Der Rekord bei den Nennun- gen erfordert die disziplinierte Mitarbeit aller Mitwirkenden.“Astrid Stolt,

Turnierleiterin

34. Reitturnier

Parkentin

„Wir haben uns einen Container angeschafft, in dem die Meldestelle untergebracht wird, da war rundherum noch etwas nachzuarbeiten“, sagte er. Damit haben die Reiter vom Transporterparkplatz und Abreiteplatz kürzere Wege zur Meldestelle.

Ohne den 59-jährigen Reiner Vanhauer, der einst selbst aktiver Reiter war, geht es bei den Parkentiner Reitturnieren nicht. Bodenpflege, bei Bedarf Wasser fahren, Vorbereitung für die sporttechnischen Voraussetzungen, alles hat er im Blick. Die Turnierleitung liegt aber längst in den Händen seiner Tochter, seines Schwiegersohnes Stefan Stolt und bei Antje Bliesener.

Das Turnier, oft von Regen gebeutelt, hat sich in den letzten Jahren gemausert und ist zu einem beliebten Event in der Reitsportbranche geworden. „950 Nennungen von 260 Reitern aus 92 Vereinen ist absoluter Rekord bei uns und erfordert die disziplinierte Mitarbeit aller Mitwirkenden, um den vorgegebenen Zeitrahmen nicht zu sprengen“, sagt Astrid Stolt.

Das Programm enthält 26 Prüfungen. In der Dressur und im Springen geht es bis zur mittelschweren Klasse. Zu den Favoriten in der M-Dressur gehören Anne Räder aus Rostock und René Mencke aus Ganschow.

Im Großen Springpreis von Parkentin, ebenfalls mittelschwer, dürften Florian Villwock (Wöpkendorf), Kathrin Wollert (Tenze), Ramona Schilloks (Güstrow) und vom Veranstalter Kristian Freudenreich die größten Siegchancen haben.

Die Wettkämpfe beginnen auf dem Dressur- und Springplatz jeweils um 8.00 Uhr. Auf dem Sprinplatz ertönt das erste Startzeichen um 7.30 Uhr. Neben den E- und A-Prüfungen ist auf dem Dressurviereck am ersten Tag ab 16.45 Uhr eine L-Dressur der sportliche Höhepunkt. Auf dem Springplatz geht es mit einer Prüfung für junge Pferde los. Nach sechs Abteilungen A- L- und E-Springen folgt um 15.15 Uhr das L-Springen mit Stechen. Eine besondere Herausforderung für die Reiter wird das M-Punktespringen mit 42 Meldungen ab 17.15 Uhr.

Freunde des Vielseitigkeitssports kommen um 17.00 Uhr bei einem Stilgeländeritt für Nachwuchsreiter auf ihre Kosten.

Sieben Programmpunkte stehen am Sonntag auf dem Dressurviereck an. Um 14.00 Uhr sind die L-Dressur auf Kandare und um 16.15 Uhr die M-Dressur die Highlights. Fünf Abteilungen E- und A-Springen gibt es am Sonntag auf dem Springplatz bevor um 14.30 Uhr das Zwei-Phasen-Springen Klasse L mit zwei Abteilungen beginnt. Für den Großen M-Preis mit Stechen, ab 16.45 Höhepunkt des Events, gibt es 33 Meldungen. Auch das Vergnügen kommt in Parkentin nicht zu kurz. Am Samstagabend startet um 20 Uhr startet der legendäre Reiterball. Der Eintritt ist an beiden Tagen frei.

Franz Wego

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Sport Doberan
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.