Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 15 ° Regen

Navigation:
Ringer erkämpfen acht Titel

Freising Ringer erkämpfen acht Titel

Jens Fütterer vom SV Warnemünde bezwingt Olympia-Teilnehmer aus Polen

Voriger Artikel
Verein investiert in Kunstrasen
Nächster Artikel
Endspurt bei Kreiskickern

Jens Fütterer (r., SVW) war bei den Veteranen-Meisterschaften in Freising nicht aufzuhalten, gewann zwei Titel.

Quelle: privat

Freising. Riesenfreude herrschte am vergangenen Sonntag bei den Ringer-Veteranen vom SV Warnemünde und PSV Rostock. Die sechs Athleten von der Ostseeküste gewannen beim German Masters in Freising (Bayern), der deutschen Ü-35-Meisterschaft, acht Meistertitel und zwei Bronzemedaillen.

„Eine überragende Bilanz. Alle waren sehr gut vorbereitet. Die Jungs haben eindrucksvoll gezeigt, dass sie noch lange nicht gewillt sind, sich in die Ringer-Rente zu verabschieden“, frohlockte Trainer André Lenz hochzufrieden.

Mit Stefan Pentschew (Altersklasse B, Gewichtsklasse bis 69 kg), Jens Fütterer (D, 76 kg, beide vom SV Warnemünde) und Ralf Lenz (D, 130 kg, PSV Rostock) gelang es drei Rostocker Athleten, sich sowohl im klassischen als auch im freien Stil den Titel zu erkämpfen. Die anderen beiden Goldmedaillen holten Martin Buhz (A, 76 kg, PSV Rostock) und Dirk Stastny (C, 76 kg, SV Warnemünde) jeweils im Freistil. Die Bronzemedaillen gingen an Buhz im Griechisch-Römisch und an Jörg Dammann (D, 96 kg, PSV Rostock) im Freistil.

„Hervorzuheben aus einem starken Team ist die Leistung von Jens Fütterer“, betonte Lenz. „Nachdem er im Vorjahr mit den Plätzen fünf und neun hinter seinen eigenen Erwartungen zurückgeblieben war, verließ er diesmal an beiden Tagen in sieben von sieben Kämpfen die Matte als Sieger.“

Fütterer schlug in beiden Stilarten den ehemaligen polnischen Auswahlringer und Teilnehmer der Olympischen Spiele von Seoul 1988, Andreas Kubiak. Am Ende der Veranstaltung konnte der 51-Jährige gar nicht so recht glauben, was ihm da gelungen war: eine extrem starke Leistung. „Ich bin überglücklich, denn mit diesem Erfolg habe ich nicht gerechnet“, freute sich der Diplom-Ingenieur aus Rostock.

Bemerkenswert: Ralf Lenz gewann seine deutschen Meistertitel Nummer 17 und 18. Er bestätigte damit seine Erfolge der vergangenen Jahre und Jahrzehnte.

Die German Masters wurden zum dritten Mal von der SpVgg Freising ausgetragen. Mehr als 220 Ringer aus 80 Vereinen folgten der Einladung vor die Tore Münchens, um an zwei Wettkampftagen die Titelträger in den Stilarten Freistil und GriechischRömisch zu ermitteln.

• Alle Ergebnisse im Internet unter: www.spvgg-freising.de

pm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Sport Doberan
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.