Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Rostocker Wasserspringtalent dominiert in Aachen

Aachen/Rostock Rostocker Wasserspringtalent dominiert in Aachen

Anna Shyrykhay vom WSC Rostock gewinnt bei deutschen Hallenmeisterschaften der A-Jugend

Aachen/Rostock. Anna Shyrykhay lachte zufrieden, als sie mit Heimtrainer Michail Sachiasvili vom Wasserspringerclub (WSC) Rostock abklatschte.

Die 16-Jährige gehörte am Wochenende zu den großen Gewinnerinnen bei den deutschen Hallen-Meisterschaften der A- und B-Jugend in Aachen (Nordrhein- Westfalen). Shyrykhay holte Gold in zwei olympischen Disziplinien – im Kunstspringen der A-Jugend vom Dreimeterbrett (483,75 Punkte) und im Synchronspringen vom Dreier gemeinsam mit Partnerin Anika Miethig aus Berlin (248,34). Außerdem gewann sie mit 436,85 Zählern die Serie vom Einmeterbrett.

„In allen drei Wettkämpfen hat Anna die DSV-Kadernorm übererfüllt. Eine tolle Leistung“, betonte Sachiasvili. Er sei insgesamt stolz auf die Rostocker Aktiven, meinte der 41-Jährige zufrieden. „Es war ein erfolgreiches Wochenende für den WSC Rostock.“Neben Shyrykhay sorgten auch ihre Vereinskameraden Jette Müller (13) und Leonard Bastian (wurde gestern 16) für Furore. Müller, die in Rostock von Bundesstützpunkttrainerin Monika Dietrich gecoacht wird, holte im Springen vom Dreier mit 357,45 Punkten – die DSV-Norm liegt bei 330 – Silber.

Nach Bronze vom Einmeterbrett und im Turmspringen sicherte sie sich auch in der Kombinationswertung aller drei Wettbewerbe den starken zweiten Platz hinter der überragenden Julia Deng vom heimischen SV Neptun Aachen, die überall auf dem ersten Platz landete. Belohnung für Shyrykhay und Müller: Sie wurden vom Deutschen Schwimm-Verband für den 7-Nationen-Wettkampf im März in Frankreich und für das 7. Youth Diving Meet einen Monat später in Dresden nominiert.

Bei letzterem Event darf auch Bastian ran. Er gewann das Kunstspringen vom Einmeterbrett der A-Jugend mit starken 533,70 Punkten (DSV- Norm: 460).tb

Alle Ergebnisse unter: www. sportlicht.net/live

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Greifswald
Dieses Foto mit Eisstrukturen am Kooser See – aufgenommen im Januar 2017 – schickte uns OZ-Leser Wolfgang Schielke. Eingefügt hat er ein Gedicht von Ernst Moritz Arndt (1769-1860). „Von mir ein stiller Gruß an den verehrten Namenspatron meiner früheren Universität“, schreibt Schielke, der von 1974 bis 1979 an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald studiert hat.

Täglich erreichen die OZ-Redaktion weitere Leserbriefe zur Namensablegung der Uni Greifswald

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Doberan
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.