Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
SV Parkentin marschiert Richtung Aufstieg

SV Parkentin marschiert Richtung Aufstieg

Fußball-Kreisliga: Spitzenreiter müht sich zum Sieg und profitiert von Niederlagen der Konkurrenz

Voriger Artikel
KSV-Oldies siegen mit prominenter Verstärkung
Nächster Artikel
Tischtennis-Sportler mit Leib und Seele

Ein wenig Zweikampf, ein wenig Paarlauf. Parkentins Neuzugang Philipp Schimnick (l.) bereitete den Führungstreffer vor.

Quelle: Jan Gehrmann

Bad Doberan In der Kreisliga ist den Parkentinern der Aufstieg wohl kaum noch zu nehmen. Nach dem Sieg bei Viktoria Rostock beträgt der Abstand zum Verfolger schon elf Punkte.

Alles über den

Amateur-Fußball:

rostock.sportbuzzer.de

SC Viktoria Rostock — SV Parkentin 0:2 (0:1). Der SVP ist auf Aufstiegskurs. Dabei war die Leistung beim Tabellenletzten zeigten, alles andere als aufstiegswürdig. Mit 2:0 quälte sich der SV Parkentin zu einem zähen Auswärtssieg. „Es war mit Abstand unsere schlechteste Saisonleistung" klagte Trainer Christoph Wagner. Erleichtert war er, weil sein Team in der Vergangenheit oft dazu neigte, in ähnlichen Spielen zu patzen.

In einer chancenarmen ersten Hälfte mühten sich die Gäste gegen tiefstehende Hansestädter. Lediglich kurz vor der Halbzeitpause schafften es die Parkentiner einmal, Lücken zu reißen. Mit Tempo spielte der SVP über die Viererkette, ehe Tony Matz Fahrt Richtung Grundlinie aufnahm. Seine Hereingabe legte Philipp Schimnick auf Kapitän Sascha Matz (44.) ab. Dessen abgefälschter Schuss landete zur 1:0-Pausenführung im Netz. Doch der Treffer sorgte nicht für mehr Sicherheit. Es gab in Hälfte zwei wenig gefährliche Torraumszenen auf beiden Seiten. Die beiden größten Chancen hatten dennoch die Gäste. Michael Hub traf zunächst nur den Pfosten. Der eingewechselte Eric Bausen (90+6.) nutze kurz vor dem Ende einen Torwartfehler zum 2:0-Endstand.

SV Steilküste Rerik - TSV Bützow 0:1 (0:1). Gegen den Tabellenführer aus Bützow blieb eine Überraschung seitens der Gastgeber aus. Mit 0:1 zog sich der SV Steilküste aber achtbar aus der Affäre. In einer weitestgehend ereignislosen ersten Halbzeit mussten die Gastgeber in der 15. Minute das 0:1 hinnehmen. Nach dem Pausetee kamen die Reriker mit Dampf aus der Kabine und drängten auf den Ausgleich. Doch diese Phase dauerte nur eine Viertelstunde. In den letzten 30 Minuten ging den Rerikern etwas die Luft aus. So waren die Gäste dem 0:2 näher als der SV Steilküste dem Ausgleich.

SV Wittenbeck — Doberaner FC 0:0. Auf schwer bespielbarem Platz boten die Wittenbecker dem Tabellendritten mutig Paroli. Mit dem einen Punkt waren die Gastgeber nicht unzufrieden. „Sieht vielelicht etwas mühselig aus. Aber Punkt für Punkt arbeiten wir uns wieder etwas hoch“, meinte Wittenbecks Thomas Zietz.

1.Kreisklassse: SKV Steinhagen — FC Obotritt Bargeshagen 1:3 (0:1). Einen großen Satz Richtung Aufstieg machte auch der FC Obotrit. Beim Tabellenvierten in Steinhagen siegten die Gäste mit 1:3 und bauten den Abstand zum ersten Nicht-Aufstiegsplatz auf 13 Punkte aus. Spielertrainer Carsten Bull brachte den FCO in der 35. Minute in Führung. Zu diesem Zeitpunkt spielten die Rot-Blauen aber nur noch zu zehnt. Torhüter Sven Topp hatte neun Minuten zuvor die rote Karte.

Chris Christoffers erhöhte nach der Pause auf 0:2. Vier Minuten später verkürzten die Gastgeber durch Jens Behne auf 1:2. Drei Minuten vor dem Ende trafen die Steinhäger das eigene Tor.

Von jge

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Sport Doberan
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.