Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Seawolves jubeln: Slavchev verlängert Vertrag bis 2018

Rostock Seawolves jubeln: Slavchev verlängert Vertrag bis 2018

Ivo Slavchev, einer der Publikumslieblinge bei den Rostock Seawolves, verlängert seinen auslaufenden Vertrag bei den Ostseestädtern um zwei weitere Jahre bis Sommer 2018.

Rostock. Ivo Slavchev, einer der Publikumslieblinge bei den Rostock Seawolves, verlängert seinen auslaufenden Vertrag bei den Ostseestädtern um zwei weitere Jahre bis Sommer 2018. Der 25-jährige Bulgare trägt seit 2012 das Trikot der Hansestädter. Vor zwei Jahren gehörte der Hüne (1,98 m) zum Team, das den Aufstieg in die 2. Basketball-Bundesliga ProB feierte.

 

OZ-Bild

Bleibt den Seawolves erhalten: Ivo Slavchev

„Ich freue mich sehr, für zwei weitere Jahre bei den Seawolves zu bleiben. Das ist meine Familie. Ich will das Vereins-Projekt weiter mit meiner Leistung unterstützen und werde alles geben“, verspricht Slavchev, der kürzlich sein Marketing-Studium als Bachelor erfolgreich abgeschlossen hat. Rostock peilt den Aufstieg in die zweite Liga an.

Seawolves-Trainer Sebastian Wild freut sich über die Vertragsverlängerung des Energiebündels. „Unbändige Power und Emotionen – dafür steht Ivo Slavchev. Sein Wert für unser Team ist kaum zu beschreiben. Mit seiner selbstlosen und vielseitigen Spielweise hat sich Ivo in den vergangenen Jahren nicht nur in die Herzen der Fans, sondern auch in die aller Verantwortlichen gespielt“, lobt der 37-Jährige. Es sei für ihn, so Wild, von übergeordneter Priorität gewesen, Slavchev auch weiterhin in den Farben der Seawolves zu sehen. „Wir sind erleichtert, dass dies der Fall sein wird“, verdeutlicht der Coach zufrieden.

In der Saison 2015/16 kam Slavchev in 22 Hauptrunden-Einsätzen auf 4,5 Punkte und 4,5 Rebounds in 20:25 Minuten pro Spiel. In den Play-offs verbuchte er durchschnittlich 5,7 Zähler und 3,7 Rebounds in 12:57 Minuten.

pm/tb

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Bad Doberan
Der erfahrene Defensivspezialist Ingo Schultz (r.), in der vergangenen Saison noch für den FSV Kühlungsborn im Einsatz, wird in der neuen Spielzeit das Trikot des SV Parkentin überstreifen.

Der langjährige Kapitän des FSV Kühlungsborn schließt sich wie Tom Blödorn (vorher Kröpeliner SV) dem Kreisoberliga-Aufsteiger an / Klubs rüsten kräftig auf

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Doberan
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.