Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Spitzenspiel: FSV trifft auf Bölkow

Bad Doberan Spitzenspiel: FSV trifft auf Bölkow

Hillringhaus-Elf will sich für Hinspiel-Pleite revanchieren / DFC empfängt morgen den Gnoiener SV

Voriger Artikel
Familiäres Flair beim Volleyballturnier
Nächster Artikel
Neubukower Erfolge bei Titelkämpfen

Nach Abpfiff des Hinspiels Mitte September 2016 in Kühlungsborn feierten die Bölkower lautstark ihren Auswärtssieg.

Quelle: Fotos: Rolf Barkhorn

Bad Doberan. Bei den Sportlern gilt der Termin zwar nicht als besonders beliebt, doch auch am Osterwochenende finden Punktspiele auf Landesebene statt. Dabei kommt es in Mühl Rosin bei Güstrow auch zum Gipfeltreffen der Landesliga Nord. Der Tabellenführer FSV Kühlungsborn ist beim punktgleichen Verfolger, Bölkower SV, zu Gast.

OZ-Bild

Hillringhaus-Elf will sich für Hinspiel-Pleite revanchieren / DFC empfängt morgen den Gnoiener SV

Zur Bildergalerie

An das Hinspiel Mitte September vorigen Jahres in Kühlungsborn erinnern sich die FSV-Kicker nur ungern. Mit 0:4 unterlagen sie damals den Bölkowern, die damit für lange Zeit die Tabellenführung übernahmen. Die holte sich Kühlungsborn erst zum Rückrundenstart wieder zurück. Seit vergangenem Spieltag, durch das 3:3-Unentschieden der Kühlungsborner gegen Blau Weiß Greifswald und einem 3:1-Sieg der Bölkower in Richtenberg sind beide wieder punktgleich mit jeweils 39 Zählern. Der FSV (51:20) ist im Torverhältnis nur um zwei Treffer besser als der Bölkower SV (39:10).

Als Favorit sieht sich Kühlungsborns Trainer Jens Hillringhaus jedoch nicht, was auch etwas mit der zurzeit schwierigen personellen Situation beim FSV zu tun hat. „Schon die letzten Spiele waren personell nicht einfach und jetzt fallen erneut Tim Schmitt und Robert Franke aus, was den Kader weiter dezimiert“. Während Schmitt mit der Beach Soccer Nationalmannschaft in Japan weilt, gibt es bei Franke weniger positive Gründe. Nachdem der Kapitän zuletzt schon pausieren musste und danach nur mit Maske spielen konnte, besteht aktuell die Befürchtung, dass er sich gegen Greifswald schwerwiegender verletzte. Auch wenn der Wunsch, sich für die Hinspielpleite zu revanchieren, die Gäste zu Höchstleistungen motivieren sollte, wäre Hillringhaus mit einem bescheidenen Erfolg zufrieden. „Auch mit einem Unentschieden würden wir den ersten Platz behaupten“, meint der Coach.

Zu erwarten ist bei den Kühlungsbornern dann wohl eine ähnlich defensive und abwartende Marschroute wie im Derby gegen den Doberaner FC und dort reichte es am Ende immerhin zu einem 3:0-Sieg. Auch in der Osterpartie werden beim FSV erneut Spieler der zweiten Mannschaft aushelfen, die sich aktuell als enorm wichtig für die Kühlungsborner erweisen. „Jeder für sich macht seine Sache gut, auch wenn natürlich die Eingespieltheit fehlt“, lobt Hillringhaus die Unterstützung aus der Kreisoberligavertretung der Ostsee-Kicker.

Anstoß auf dem Sportplatz am Moehlendiek in Mühl Rosin ist am Ostersonnabend um 15 Uhr.

Bereits morgen Abend wird in der Landesliga Nord um Punkte gespielt. Der Doberaner FC empfängt im nächsten Spiel seiner langen Heimserie den drittplatzierten Gnoiener SV.

Weil die Bad Doberaner gern über die Feiertage frei machen wollten, hatten sie dem Gegner das Vorziehen der Partie angeboten.

„Wir haben einen guten Kontakt zum Gnoiener SV und nach unserer Anfrage lief die Verlegung ganz unkompliziert“, berichtet DFC-Trainer Ronny Susa . Da Gnoien am Ostermontag in einem Nachholspiel erneut gefordert ist, kam die Verlegung auch den Gästen zugute.

Deutlich komplizierter als die Spielverlegung dürfte die Partie selbst für die Gastgeber werden. Nach der Niederlage gegen den Greifswalder SV II am vergangen Sonnabend (OZ berichtete) sind die Doberaner in der Tabelle auf den achten Platz gerutscht und haben aktuell sechs Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsrang. Um nicht noch in akute Abstiegsgefahr zu geraten, müssen unbedingt Punkte her. Davon wurden auf dem neu gestalteten Platz aber bisher nur wenige geholt.

Im Hinspiel in Gnoien unterlag der DFC mit 1:2, konnte die Partie aber lange offen gestalten. Wichtig wird morgen für die Doberaner sein, dass sie sich nicht wieder von ersten Rückschlägen vorzeitig aus dem Spiel bringen lassen.

Angepfiffen wird die Partie morgen Abend um 18.30 Uhr auf dem Kunstrasenplatz in Bad Doberan.

Liveticker zu beiden Partien: www.oz-sportbuzzer.de

David Pusch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Doberan
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.