Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 14 ° bedeckt

Navigation:
Stadthalle bleibt gutes Pflaster

Bad Doberan Stadthalle bleibt gutes Pflaster

Handball-Jungs siegen daheim / Mädchen verlieren in Barth

Bad Doberan. Die Stadthalle bleibt für die Nachwuchs-Handballer des Doberaner SV ein gutes Pflaster. Beide Teams der männlichen C-Jugend konnten den Heimvorteil zu Siegen nutzen.

Weniger erfolgreich verlief der Ausflug der D-Juniorinnen nach Barth.

Bezirksliga West, MJC: Doberaner SV – TSG Wismar II 37:12 (21:8). Auch in ihrem vierten Saisonspiel feierten die Doberaner C-Jungen einen klaren Erfolg und führen die Tabelle ohne Verlustpunkt an. Gegen die Wismarer Reserve zeigten sich die Gastgeber von Beginn an torhungrig. Mohammad Reza Mohammadi, am Ende des Spiels mit zehn Treffern erfolgreichster Doberaner Werfer, traf nach zwanzig Minuten zur ersten Zehn-Tore-Führung, 16:6.

In der zweiten Halbzeit erzielten zwar die Gäste den ersten Treffer, blieben im Anschluss allerdings zehn Minuten torlos. Die DSV-Youngster hatten sich bis dahin schon auf 28:9 abgesetzt (36.) und ließen die Partie locker ausklingen.

DSV: Schwabe, Dujat – Geigle 3, Scheben 3, Ebert, Herbst 5, Kerwien 4, Mohammadi 10, Engert 4, Hengemühle 1, Henke 3, Arndt 1, Kohls 3.

Bezirksliga Ost, MJC: Doberaner SV II – HSV Waren 29:19 (19:8). Die zweite Vertretung der Doberaner C-Jugend bejubelte ihren langersehnten ersten Saisonerfolg. „Das war ein bärenstarker Auftritt meiner Jungs“, war Trainer Wardan Tatewosjan stolz. „Einsatz und Motivation haben diesmal gestimmt“, lobte der Coach. „Die Schwächephase nach der Halbzeit haben wir dann selbst wieder korrigiert“, bilanzierte Tatewosjan. Dank des Sieges gab der DSV die Rote Laterne an Einheit Demmin ab.

DSV II: Siewert 1 – Lembke, Krüger 5, Mohammadi 1, Peters 3, Luckow 1, Kujas 10/2, Hentze, Tatewosjan 1, von Grotthus, Höpfner 7, Puljam, Ross.

Bezirksliga Nord, WJD: SV Motor Barth - Doberaner SV 19:8 (9:2). Die Gäste hatten beim Tabellenzweiten einen schweren Stand. Erst nach elf Minuten gelang ihnen der erste Treffer, da stand es allerdings schon 5:1 für die Boddenstädterinnen. Nach dem Wiederanpfiff konnten die Doberaner Mädchen die Begegnung etwas ausgeglichener gestalten, ohne den SV Motor in Verlegenheit zu bringen. In der Tabelle belegt das DSV-Team Rang vier.

DSV: Höpfner – Hupfer, Schulz 2/2, Wilke, Prehn, Storrer, Sommerfeld, Carlsson, Köller 2, Ehrlich 4, Reinsch, Tiburzy, Tralau.

Simone Seidel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Neubrandenburg
RHV-Spieler Stephan Voss (l.) wird vom Neubrandenburger Ksawery Gajek am Abspiel gehindert.

RHV unterliegt in Neubrandenburg vor rund 1400 Zuschauern mit 16:38

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Doberan
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.