Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
TSG-Coach feiert tollen Einstand

Wismar TSG-Coach feiert tollen Einstand

Christoph Nisius hat das Ruder in Wismar übernommen

Wismar. Die Oberliga-Handballerinnen der TSG Wismar haben ihrem neuen Trainer Christoph Nisius (34) einen Einstand nach Maß beschert. Sie besiegten vor 450 Zuschauern den HV Grün- Weiß Werder aus Brandenburg in einer einseitigen Partie mit 24:12 (14:5) und feierten den sechsten Sieg im sechsten Saisonspiel und den Sprung an die Tabellenspitze.

 

OZ-Bild

Coach Christoph Nisius gewann sein erstes Spiel mit der TSG Wismar mit 24:12.

Quelle: Foto: Daniel Koch

Nisius wurde der TSG-Mannschaft vergangene Woche vorgestellt und übernahm von Interimstrainerin Diana Sperling. „Wir hatten ja versprochen, dass wir nach dem krankheitsbedingten Rücktritt von Jörn Harder an einer Lösung arbeiten und zum nächsten Heimspiel den neuen Trainer präsentieren wollen. Das ist uns geglückt“, sagte Torsten Wehr, der erst am vergangenen Mittwoch auf einer Präsidiumssitzung zum neuen Klubchef der knapp 700 Mitglieder zählenden TSG Wismar gewählt wurde. Wehr dankte Sperling für ihren Einsatz. Sie hatte drei Wochen lang die Betreuung der Oberliga-Mannschaft übernommen mit dem Team einen 24:19-Erfolg im Mecklenburg-Derby beim Rostocker HC errungen.

Christoph Nisius ist in Wismar kein Unbekannter. Er war bis vergangene Woche noch Cheftrainer der Drittliga-Handballerinnen des TSV Travemünde, hatte die selbsternannten „Raubmöwen“ seit Mai des vergangenen Jahres trainiert und den TSV Travemünde vor dem Abstieg aus der 3. Liga bewahrt. „Meine sportlichen Erwartungen wurden in den vergangenen Wochen allerdings nicht erfüllt. Das deckt sich auf lange Sicht nicht mit den Ansprüchen, die ich auch an mich selbst habe“, begründet Nisius seinen Wechsel nach Wismar.

Die Aufgabe, die TSG nach dem Abstieg aus der 3. Liga wieder nach oben zu führen, reizte ihn. „Die Gespräche mit Sven Thormann (Sportlicher Leiter/ d. Red.) waren sehr gut und haben mich in meinem Entschluss bestärkt“, sagte Nisius.

OZ

Voriger Artikel
Mehr zum Artikel
Ribnitz-Damgarten/Barth
Kreisläufer Eric Brandt (am Ball) ist morgen mit dem Ribnitzer HV in der zweiten Runde des Landespokals gefordert.

Landespokalsieger empfängt morgen den HC Vorpommern-Greifswald / Die Frauen vom SV Motor Barth sind zu Gast bei der HSG Uni Rostock

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Doberan
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.