Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
TSG-Reserve feiert Kantersieg

Parkentin TSG-Reserve feiert Kantersieg

Parkentin unterliegt beim Favoriten PSV/ Kröpelin verliert unglücklich

Voriger Artikel
Überraschungsteams holen die Titel
Nächster Artikel
Saisonziel ist allein der Klassenerhalt

Die Parkentiner Marcel Bartz (l.) und Tobias Wesse attackieren einen PSV-Spieler.

Quelle: Jan Gehrmann

Parkentin. Bad Doberan. Bei den Kreisklassen-Fußballern feiert die Neubukower Reserve den höchsten Sieg seit über zehn Jahren.

Alles über den

Amateur-Fußball:

rostock.sportbuzzer.de

1. Kreisklasse: Post SV Rostock II – TSG Neubukow II 0:9 (0:3). Mit 9:0 siegte die TSG-Reserve beim Post SV Rostock II. Hannes Blohm (26.) und Maik Peters (27.) eröffneten den Torreigen in der ersten Hälfte. Stefan Burmeister erzielte die nächsten vier Tore (39., 57., 70., 78.), denen er in der 86. Minute ein fünftes hinzufügte. Danny Salewski (80.) und Sebastian Ebel (90.) schossen die restliche Tore.

PSV Rostock III – SV Parkentin II 5:1 (1:0). Beim Favoriten verloren die Parkentiner mit 1:5. Den Ehrentreffer erzielte Ricard Knauthe in der 86. Minute. Als Vorlage nutzte er eine Ecke, geschossen von Philipp Schimnick. „Der Sieg der Gastgeber geht in Ordnung, fällt aber etwas zu hoch aus. Wir haben uns zu viele Ballverluste erlaubt, die wurden von den Gegnern zu Kontern genutzt", analysierte Parkentins Trainer Gunnar Stockfisch.

Kröpeliner SV – SKV Steinhagen 1:2 (1:1). Die Partie begann hoffnungsvoll für die Gastgeber, für die Benjamin Säger in der 11. Minute das 1:0 erzielte. Doch die Führung währte nur kurz. Nach einem Fehlpass auf Kröpeliner Seite kamen die Gäste in Ballbesitz und nutzten diesen zum Ausgleich. „Danach hatten wir noch mindestens sechs gute Chancen, zwei davon habe ich selbst vergeben“, räumt Kröpelins Spielertrainer Christopher Schäfer selbstkritisch ein. Als die Auseinandersetzung eines Kröpeliners mit dem Steinhäger Torwart in einer klaren Tätlichkeit des Keepers gegen den Einheimischen gipfelte, blieb dies ungeahndet. „Aber der Mannschaft ging diese Szene nicht mehr aus dem Kopf. Sie ließ sich dadurch völlig aus dem Konzept bringen“, berichtet Schäfer. Eine Folge war der Gegentreffer zum 1:2 in der 66. Minute. „Wir hätten diese Partie schon in der ersten Halbzeit für uns entscheiden können. Schade!“, so Christopher Schäfer.

2. Kreisklasse. TSV Graal-Müritz - SSV Satow II 3:3 (1:2). In ihrem ersten Ligaspiel erreichte die neuformierte Satower-Reserve ein 3:3-Unentschieden. Yannick Lutte und Jens Rodatz (2) trafen für den SSV.

„Wir haben uns gut verkauft. Das Remis haben wir uns verdient“, freute sich Trainer Jan Schnepel.

Gegen technisch versierte Graaler agierten die Gäste eine Halbzeit in Überzahl. Der Grund: Eine zu heftige Reklamation nach einem nicht gegebenen Elfmeter für die Heim-Elf. „Da hatten wir Glück. Das war ein klarer Elfer", bekennt Schnepel.

jge/rb

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Sport Doberan
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.