Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Talent Jan Ole Schwarz erzielt schnellste Zeit in Papendorf

Papendorf Talent Jan Ole Schwarz erzielt schnellste Zeit in Papendorf

16-Jähriger gewinnt in der A-Jugend / Sponsoren-Duo liefert sich internes Duell

Voriger Artikel
Routinier Ingo Schultz wechselt zum SV Parkentin
Nächster Artikel
Seawolves jubeln: Slavchev verlängert Vertrag bis 2018

Glückliche Staffelsieger: Julian Berndt, Michael Fischer und Jannis Dammann von der TG TriZack Rostock beim Zieleinlauf. Fotos (4): Tommy Bastian

Papendorf. Geschafft! Karsten Pannwitt hatte am Sonnabend gut lachen. Der 38-Jährige überquerte nach 1:17:23 Stunde den Zielstrich beim 13. Ospa Papendorfer Triathlon im kleinen Vorort von Rostock. Als 50. gewann er das interne Duell mit seinem Kollegen Frank Berg von der Ostseesparkasse. Der 50- Jährige folgte rund acht Minuten später als 92. von 141 gestarteten Männern im Jedermann-Rennen.

OZ-Bild

16-Jähriger gewinnt in der A-Jugend / Sponsoren-Duo liefert sich internes Duell

Zur Bildergalerie

„Damit steht es 2:1 für Herrn Pannwitt. Ärgerlich, denn ich hatte am Ende noch Luft, habe auf der Strecke nicht alles gegeben“, scherzte Berg. „Für Untrainierte haben wir uns beide gut geschlagen“, sagte der Vorstandschef des Namenssponsors der Traditionsveranstaltung und lobte die Organisatoren vom TC Fiko Rostock und der SG Warnow Papendorf: „Ein schönes, familiäres Sport-Event.“

Los ging’s am Vormittag mit den Wettbewerben der Schüler A bis D und der B-Jugend sowie der offenen Schulmeisterschaft, die erstmals ausgetragen wurde. Die Staffel (3./4. Klasse) mit Schwimmerin Emily Steinhagen, Radfahrer Emil Punke und Läuferin Ida Punke, gemeinsam die „Stachellosen Stachelbeeren“, war nach 26:28 Minuten erster Sieger – sogar schneller als das CJD-Team (5./6. Klasse) um Leon Thiel, Jeldrik Rong und Anton Gellert, das in der höheren Altersklasse gewann.

„Insgesamt waren sieben Schulstaffeln dabei. Fürs erste Mal in Ordnung. Im nächsten Jahr geht bestimmt mehr“, sagte Cheforganisatorin Katrin Steinhagen mit Blick auf die 14. Auflage. Die 34-Jährige zog ein zufriedenes Fazit: „Der Wettkampf kommt gut an. Besonders die Jedermann-Stafeln werden immer beliebter. Es spricht sich herum, dass es Spaß macht, hier im Team zu starten. Außerdem heben wir uns mit den vielen Anstiegen auf der Rad- und Laufstrecke in Papendorf von anderen Veranstaltungen ab“, betont Steinhagen, die am familiären Konzept und dem anspruchsvollen Profil festhalten will.

Jan Ole Schwarz kam mit den schwierigen Bedingungen am besten klar. Der 16-Jährige gewann am Nachmittag die Junioren/A-Jugend-Konkurrenz in der schnellsten Zeit aller Teilnehmer. 1:04:51 Stunde benötigte das Talent vom TC Fiko Rostock für die drei Teildisziplinien – 650 Meter schwimmen, 20 Kilometer Rad fahren und fünf Kilometer laufen. „Es lief gut. Das Wetter war angenehm für Triathlon. Im Laufen konnte ich mich entscheidend absetzen“, freute sich der Schüler, dessen nächstes Ziel die Norddeutsche Leichtathletik-Meisterschaft ist. Dort will er über 1500 und 3000 Meter vorne mitmischen.

Den Staffel-Wettkampf gewannen die „Nordischen Kombinierer“ von der TG TriZack Rostock. Jannis Dammann (22) legte beim Schwimmen im Papendorfer See vor und holte einen Vorsprung raus. Radfahrer Julian Berndt (20) baute das Polster aus und Team-Oldie Michael Fischer lief den Sieg nach Hause. „Als Schlussläufer wollte ich es nicht vermasseln. Die Angst saß mir im Nacken“, scherzte der 36-Jährige. „Es hat Riesenspaß gemacht, war eine schöne Veranstaltung in Papendorf.“

• Bildergalerie unter: www.ostsee-zeitung.de

Rostocker siegt im Extreme-Rennen

Lokalmatador Christian Kurrat vom TC Fiko Rostock gewann gestern die zweite Auflage des Ospa Papendorfer Xtreme-Triathlon (1,9 km schwimmen, 90 km Rad fahren, 21 km laufen). Der Ostseestädter trotzte Wind, Regen sowie Hagel am besten und siegte in 4:35:26 Stunde vor dem Schweriner Thomas Stolz und Martin Schütt von der TG TriZack Rostock, der bereits am Vortag im Jedermann-Staffel-Wettkampf angetreten war. Insgesamt waren 18 Männer und eine Frau dabei.tb

Statistik

Jedermann:

1. Eik Sperling (TriSport Schwerin) 1:07:11 Stunde, 2. Sebastian Kleinloff (Team Erdinger) 1:07:23, 3. Alf Becker (TC Fiko Rostock) 1:07:45

JedeFrau:

1. Anna Keuter (HSG Uni Greifswald)

1:16:03, 2. Anne Bauer (Lübeck) 1:17:16, 3. Antje Günthner (1. TC Oldenburg) 1:18:44

Staffel:

1. TriTeam TriZack Rostock (Jannis Dammann, Julian Berndt, Michael Fischer) 1:01:08, 2. Team City Sport Rostock (André Bauschmann, Martin Löwenhagen, André Scharlock) 1:05:11,

3. Fiko Youngster (Finn Große-Freese, Till Ahrendt, Malte Propp) 1:05:41

Junioren/A-Jugend, männlich:

1. Jan Ole Schwarz (TC Fiko Rostock) 1:04:51, 2. Christoph Jendersie (SC Neubrandenburg) 1:07:14, 3. Hubert Stövesand (TC Fiko Rostock) 1:07:39

Junioren/A-Jugend, weiblich:

Seraphin Satzky (de Heidhopper`s) 1:28:53

• Alle Sieger und Platzierten unter: www.papendorfer-triathlon.de

Termin für 2017: 1./2. Juli

DREI FRAGEN AN...

1 Glückwunsch zum Sieg! Sie wirken überrascht. Ist der Eindruck richtig? Vielen Dank für die Gratulation! Ja, das kann man sagen. Nach dem Radfahren war ich noch weit zurück, aber auf den beiden Laufrunden lief es im wahrsten Sinne des Wortes gut. Ich habe die Konkurrenz vor mir gesehen und das hat mich noch mal richtig gepusht.

2 Wie haben Sie die anspruchsvolle Strecke in Papendorf ansonsten erlebt? Ich war zum ersten Mal dabei. Das Profil ist sehr anspruchsvoll, aber es macht Spaß. Besonders das Radfahren war hart. Es ging ständig hoch und runter. Einen Rhythmus zu finden, war schwierig. Schön fand ich, dass die Helfer an der Strecke, die gut gekennzeichnet und abgesperrt war, nebenbei alle Athleten angefeuert haben.

3 Welche Bedeutung hatte der Papendorfer Triathlon in Ihrem Wettkampfkalender? Für mich war der Wettbewerb eine gute Trainingseinheit vor dem Langdistanz- Triathlon am 17. Juli in Roth (Bayern/ d. Red.). Dass ich gewonnen habe, ist natürlich toll und steigert die Vorfreude auf die kommenden Veranstaltungen.

Wenn es passt, bin ich 2017 gerne erneut in Papendorf dabei.tb

Tommy Bastian

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Bad Doberan
Der erfahrene Defensivspezialist Ingo Schultz (r.), in der vergangenen Saison noch für den FSV Kühlungsborn im Einsatz, wird in der neuen Spielzeit das Trikot des SV Parkentin überstreifen.

Der langjährige Kapitän des FSV Kühlungsborn schließt sich wie Tom Blödorn (vorher Kröpeliner SV) dem Kreisoberliga-Aufsteiger an / Klubs rüsten kräftig auf

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Doberan
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.