Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
Urlauberturnier ist ein Saisonrenner

Kühlungsborn Urlauberturnier ist ein Saisonrenner

Jeden Mittwoch im Juli und August treffen sich Gäste zum Tennis-Wettkampf im Kühlungsborner Lindenpark

Voriger Artikel
Statistik
Nächster Artikel
Schwimmer des SV Olympia triumphieren im Landespokal

Am Mittwoch fanden sich zwölf Urlauber im Lindenpark zum Tennis-Mixed-Turnier unter Wettkampfleiter Klaus Schäfer (l.) ein. Fotos (4): Rol,f Barkhorn

Kühlungsborn. Am vergangenen Mittwoch auf der Tennsianlage im Kühlungsborner Lindenpark: Endlich scheint die Sonne mal etwas länger in diesem durchwachsenen Sommer. Auch warm genug ist es. Aber an den Ostseestrand zieht es deshalb nicht gleich jeden. „Hier kann man auch braun werden“, meint lächelnd Luise Sachs aus Leipzig. Für die 17-jährige Urlauberin endet an diesem Tag der Ferienaufenthalt an der Ostsee, ihr erster im Ostseebad Kühlungsborn. Dennoch hat sie das wöchentliche Urlauber-Tennisturnier einem letzten Strandbesuch am Abreisetag vorgezogen. „Ich finde es toll, dass so etwas gemacht wird. So kann ich mich im Urlaub gut auf die nächsten schweren Spiele vorbereiten. Es macht einfach Spaß“, sagt die Leipzigerin, die Spielerin der Leistungsklasse 1 ist.

OZ-Bild

Jeden Mittwoch im Juli und August treffen sich Gäste zum Tennis-Wettkampf im Kühlungsborner Lindenpark

Zur Bildergalerie

„Zum ersten Turniertermin in der vergangenen Woche waren es nur ein paar Interessenten, aber heute haben sich gleich zwölf Spieler eingefunden. In der Regel bleibt das für den Rest des Sommers so gut besucht. Unsere Turniere haben sich herumgesprochen und sind bei den Gästen inzwischen sehr beliebt“, freut sich Klaus Schäfer.

Der 71-Jährige leitet seit zwei Jahren die Urlauber-Turniere im Namen des Tennisclubs Kühlungsborn (TCK). Übernommen hat er die Aufgabe von seinem Vorgänger, dem langjährigen Wettkampforganisator Klaus Krüger. Jeden Mittwoch in den Sommermonaten Juli und August finden die Turniere für Urlauber statt. „Eine Voranmeldung ist nicht nötig. Aber mindestens sechs Teilnehmer sollten es schon sein, dann können zwei Paare Doppel spielen und die anderen beiden spielen Einzel“, erklärt Schäfer.

Ist die Zahl der Teilnehmer mal ungerade, dann springt er selbst mit ein. „Diese Variante ist mir am liebsten“ meint der Senior lächelnd. Damit das Mittwochsturnier pünktlich um 10 Uhr beginnen kann, sollten sich die Spieler mindestens eine Viertelstunde vorher im Clubhaus des TCK einfinden. „Meistens bleiben jene, die zum ersten Mal kommen, draußen stehen und warten auf irgendeine Ansage, statt sich drinnen die Startnummer abzuholen“, berichtet Schäfer. Denn zu Beginn wird jedem eine Startnummer zugelost. Unter dieser absolvieren die Teilnehmer dann das Turnierprogramm, streng nach dem System des Turnierleiters. Gespielt wird jeweils 30 Minuten. Dann ertönt Schäfers Trillerpfeife zum Spielende. Der Turnierleiter notiert alle Spielstände und nach einigen Minuten Pause wird gewechselt.

Am Ende ergibt sich meistens anhand der gesammelten Resultate eine klare Rangfolge. Die drei besten Spieler bekommen eine Urkunde und kleine Souveniers, die von der Touristik-Service-Kühlungsborn

GmbH (TSK) zur Verfügung gestellt werden. „Es kann auch vorkommen, dass ein erfahrener Tennisspieler einen Anfänger neben oder auf der anderen Seite gegen sich hat. Das mag manch einem starken Spieler lästig sein. Aber das gehört bei solch einem Turnier nun einmal dazu. Auch sammeln manche Anfänger so erste Wettkampferfahrungen. Aber die Regeln sollten schon alle kennen“, fügt Klaus Schäfer noch hinzu.

An diesem Mittwoch aber fällt keiner der Teilnehmer als Anfänger auf. „Ich finde, dass das Niveau heute insgesamt hervorragend ist“, schätzt Peter Christ das Teilnehmerfeld der zwölf Spieler ein.

Der Urlauber aus Kassel hat schon öfter am Gästeturnier des TCK teilgenommen. Auch ihn lockt es an solchen Tagen nicht an den Strand. „Einmal Tennisspieler – immer Tennisspieler“, meint der 65-Jährige. Dass die Zeitspanne für diese Turniere nur auf die Monate Juli und August beschränkt ist, findet Peter Christ schade. „Ich bin manchmal auch schon im Juni hier. Aber da muss ich mir erst immer einen Gegner suchen. Von mir aus könnte die Turnierserie ruhig etwas länger dauern“, findet der Stammurlauber aus Kassel.

• Internet: www.tc-kuehlungsborn.de

Rolf Barkhorn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Im Podium nahmen am Dienstagabend folgende Kandidaten für die kommende Landtagswahl MV Platz (v.l.): Nikolaus Kramer (AfD), Egbert Liskow (CDU), Christian Pegel (SPD), Mignon Schwenke (Die Linke), Ulrike Berger (Grüne) und David Wulff (FDP). Ins Rathaus hatte der Greifswalder Frauenbeirat eingeladen.

Greifswalder Frauenbeirat veranstaltet Podiumsdiskussion mit Landtagskandidaten / 40 Interessenten kamen

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Doberan
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.