Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Steffis Puppenstube öffnet zum ersten Mal

Hohen Luckow Steffis Puppenstube öffnet zum ersten Mal

Neben dem Haus der Generationen in Hohen Luckow sind Puppenwagen und Puppen aus alter und neuer Zeit ausgestellt / Eintritt am Wochenende ist kostenlos

Voriger Artikel
Steffis Puppenstube öffnet zum ersten Mal
Nächster Artikel
Klimaschutz: Münsterstadt rüstet um

Steffi Schröter mit ihren Lieblingspuppen im Zwillingswagen — mitten in ihrem Puppenparadies. Am Wochenende öffnet sie ihre „Puppenstube“ in Hohen Luckow erstmals für Besucher. Puppenwagen, Puppen, Puppenstuben aus verschiedenen Zeiten sind zu bewundern.

Quelle: Fotos: Renate Peter

Hohen Luckow. Man ahnt nicht, was sich in dem ehemaligen Friseursalon an der Ecke Bützower/Rostocker Straße für Schätze befinden. Ein wahres Puppenparadies, das nicht nur Kinderherzen höher schlagen lässt. Seit über 20 Jahren sammelt Steffi Schröter alles rund um Puppen und möchte das jetzt der Öffentlichkeit zeigen.

OZ-Bild

Neben dem Haus der Generationen in Hohen Luckow sind Puppenwagen und Puppen aus alter und neuer Zeit ausgestellt / Eintritt am Wochenende ist kostenlos

Zur Bildergalerie

Ausstellung geöffnet

Steffis Puppenstube: Hohen Luckow, Rostocker Straße/Ecke Bützower Straße; geöffnet: 23. und 24.4., jeweils 15 bis 17.30 Uhr oder nach Vereinbarung: ☎ 0162/3648394

„Mit Puppen, vor allem meinen eigenen, fing alles an. Dann kamen Künstlerpuppen dazu. Nach der Wende wurde ich bei Ebay fündig, und dann ging die Suche richtig los“, erzählt die Hohen Luckowerin.

Ihre Lieblingsstücke sind die eigenen Babypuppen, eine hat sie von der Schwester, eine von der Oma geschenkt bekommen. Beide sitzen in einem Zwillingswagen. Die älteste Puppe ist aus dem 19.

Jahrhundert. Ein Replikat von Patricia Loveless steht in einer Vitrine. Viele stammen aus den 1960er- und 70er-Jahren. Es sind Lauf- und Strampelpuppen dabei.

Wie viele Puppen sich in den Räumen neben dem Haus der Generationen befinden — „Ich habe aufgehört zu zählen“, sagt sie. Vor 15 Jahren begann sie mit dem Sammeln von Puppenwagen. Es sei interessant, was es alles gibt. Über 40 sind inzwischen zusammengekommen. Da steht ein historischer von 1890, der gleiche ist auch im Zeitzer Kinderwagenmuseum zu bewundern. Dann sind da die Panorama-Puppenwagen.

Witzig ist einer in Orange und eiförmig. Schmuckstücke sind auch die aus Italien, England und Frankreich. „Ich versuche, zu den Puppenwagen die passenden Kinderwagen zu bekommen. Aber die stehen noch zu Hause, dafür reicht der Platz hier nicht mehr aus“, sagt die 49-Jährige und denkt an eine Sonderausstellung.

Einige Holzautos stehen im Regal. „Die sind aus der alten Kita. Ich habe sie bei einem Flohmarkt der Kita erstanden. Mein Mann hat mich darauf aufmerksam gemacht“, erzählt Steffi Schröter.

Flohmärkte, vor allem aber das Internet, sind die Quellen für ihre Sammlerstücke. Und natürlich helfe die Familie, Freunde und Bekannte. Gerade ihre Söhne, der Mann, Eltern und Schwester hätten beim Einrichten in den neuen Räumen geholfen.

„Mein Lieblingsstück ist die Küche“, sagt Steffi Schröter. Sie hat die kleinen Möbel aus einem Spielzeugmuseum in Ellingen erhalten. Das Drumherum habe ihr Sohn gebaut. Ein kleiner Kaufmannsladen füllt die Ausstellung ebenso wie Teddys. Da sitzen nicht nur die etwa 70 Jahre alten Plüschbären von der Mutter und der Tante, sondern auch selbst gefertigte. „Ich hatte an einem Kurs im Kornhaus teilgenommen“, erzählt Steffi Schröter.

Auf 35 Quadratmetern, in zwei Räumen und einem ganz kleinen dazu, sind die Dinge rund um die Puppe jetzt aufgebaut worden. Vorher hatte Steffi Schröter die Puppensachen alle in einem Nebengelass des Wohnhauses untergestellt. Aber es wurde immer enger. Und außerdem wollte die 49-Jährige, die seit 1970 im Dorf wohnt, die schönen Sachen der Öffentlichkeit zeigen. So wandte sie sich im vorigen Jahr an die Kommunale Wohnungsgesellschaft Satow mbh. Chefin Elke Taugerbeck bot ihr den ehemaligen Friseursalon an. Ende Februar begann sie, die Räume einzurichten. Bis März 2017 hat die „Puppenmutti“

sie gemietet. „Doch es ist jetzt auch schon zu klein“, sagt die Hohen Luckowerin, die als Krankenschwester arbeitet, schmunzelnd. Bei Weitem kann sie nicht alle Dinge unterbringen. An diesem Wochenende möchte Steffi Schröter ihre Puppenstube zum ersten Mal öffnen. Am Sonnabend und Sonntag, jeweils von 15 bis 17.30 Uhr, sind Besucher eingeladen. Der Eintritt ist frei.

Künftig soll „Steffis Puppenstube“ auch bei Veranstaltungen im Ort und auf dem Gut nebenan öffnen. Gerne könnten sich Interessierte auch telefonisch unter ☎ 0162/3648394 anmelden.

Von Renate Peter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Wreechen

Die Wreechenerin Melissa kommt aus Peking und hat einmal im Jahr ihre Familie zu Besuch

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Bad Doberan
Verlagshaus Bad Doberan

Service-Center:
Am Markt 2
18209 Bad Doberan

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
10.00 bis 17.00 Uhr

Redaktion:
Alexandrinenplatz 1 a
18209 Bad Doberan

Leiterin Lokalredaktion: Anja Levien
Telefon: 0 38 203 / 55 300
E-Mail: bad-doberan@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.