Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Überraschung für Inge von Zahn

Kühlungsborn Überraschung für Inge von Zahn

Die frühere Kühlungsbornerin wurde bei einem Kurzurlaub für ihr Engagement im Seniorentanz geehrt

Voriger Artikel
Heizhaus geht in Flammen auf
Nächster Artikel
Urlauberkinder forschen am Strand

Inge von Zahn (Zweite von links) hat in Kühlungsborn mit Roswitha Mehl (rechts neben ihr) den Seniorentanz aufgebaut. Renate Scheidt (l.), die Vorsitzende des Bundesverbandes Seniorentanz, überreichte die Ehrenurkunde. Auch Landesverbandsvorsitzende Dana Schestag gratulierte.

Kühlungsborn. Für eine frühere Kühlungsbornerin, die in den wenigen Jahren, in denen sie im Ostseebad lebte, geradezu eine Bewegung ins Leben gerufen hatte, gab es am Freitagnachmittag in der Sporthalle West eine hohe Auszeichnung. Inge von Zahn (79), die längst wieder zurück in Bonn ist, wurde mit der Ehrenurkunde des Bundesverbandes Seniorentanz ausgezeichnet.

 

OZ-Bild

Nach der kleinen Auszeichnungszeremonie wurde natürlich auch getanzt. Es folgte ein gemeinsames Essen.

Quelle: Fotos: Lutz Werner

Dazu war extra Bundesverbands-Prominenz angereist: Bundesvorsitzende Renate Scheidt höchstpersönlich hatte sich aus Bremen auf den Weg nach Kühlungsborn gemacht. Um Inge von Zahn, die den Seniorentanz in Deutschland in den zurückliegenden 25 Jahren als Fach-Referentin und Mitglied im Vorstand des Bundesverbandes maßgeblich geprägt hatte, die Urkunde zu überreichen.

Dass dies in Kühlungsborn geschah, war natürlich kein Zufall. Roswitha Mehl (74), Tanzleiterin im Ostseebad, hatte alles klug eingefädelt und dafür gesorgt, dass Inge von Zahn völlig überrascht wurde. Denn eigentlich war sie nur nach Kühlungsborn gekommen, um alte Freunde wiederzusehen und um viele ihrer Tanzfrauen von damals bei einer Tanzfreizeit in der Sporthalle zu treffen.

Hintergrund: Prof. Ulf von Zahn, der zuvor an der Universität Bonn lehrte und forschte, wurde im April 1993 zum ersten Direktor des neugegründeten Instituts für Atmosphärenphysik Kühlungsborn berufen. Er leitete das Institut bis zum September 1999 – bis zu seinem Eintritt in den Ruhestand. Ehefrau Inge zog mit ihrem Mann nach Kühlungsborn. Sie war schon seit vielen Jahren eine begeisterte Tänzerin und hatte sich seit 1991 verstärkt dem Seniorentanz zugewandt. Hatte gerade eine Seniorentanzleiter-Ausbildung abgeschlossen und steckte mitten in einem Tanz-Pädagogik-Studium, das sie mit einem Diplom beendete.

In ihrer neuen, zeitweiligen Heimat baute Inge von Zahn Seniorentanzgruppen auf und fand in der Kühlungsbornerin Roswitha Mehl eine engagierte Mitstreiterin. „Wir wussten damals doch gar nicht, welche Möglichkeiten der Seniorentanz bietet. Inge hat uns damit viel gegeben – gesunde, harmonische Bewegung, Geselligkeit unter Gleichgesinnten, Anerkennung bei Auftritten, einfach mehr Lebensfreude“, sagt Roswitha Mehl (74).

Die Familie von Zahn ging, nachdem der Professor Ruheständler geworden war, wieder nach Bonn zurück. Doch die Freundschaften und Kontakte im Ostseebad wurden weiter gepflegt – bis heute. Roswitha Mehl führte als Tanzleiterin die Arbeit von Inge von Zahn fort, fand später in Waltraud Sädtler, die sich auch zur Tanzleiterin qualifizierte, eine engagierte Mitstreiterin. Die Begeisterung für den Seniorentanz, die Inge von Zahn am Beginn der 1990er Jahre nach Kühlungsborn gebracht hatte, ebbte nicht mehr ab. 73 Frauen sind gegenwärtig in drei Tanzgruppen, die von Roswitha Mehl und Waltraud Sädtler geleitet werden, organisiert. Ständig werden neue Tänze einstudiert und auch an öffentliche Auftritte – das kam in den letzten Monaten etwas zu kurz – wird wieder gedacht. „Vor allem haben wir aber gemeinsam viel Spaß“, hebt Roswitha Mehl hervor. Bürgermeister Rainer Karl betonte bei der kleinen Auszeichnungszeremonie, dass es für Inge von Zahn nun schon die zweite Ehrenurkunde ist, die mit ihrem Wirken in Kühlungsborn verbunden ist . Denn als Inge und Ulf von Zahn Kühlungsborn wieder verließen, gab es für beide die Ehrenurkunde der Stadt Ostseebad Kühlungsborn. „Unsere Form der Ehrenbürgerschaft“, so Karl.

Verband mit viel Wirkung

15 Landesverbände hat der Bundesverband Seniorentanz (BVST), deren Verbandsgebiet weitgehend mit den Bundesländern identisch ist.

6000 Mitglieder hat der Bundesverband Seniorentanz, von denen viele ausgebildete Seniorentanzleiter sind.

200 000 Menschen in ganz Deutschland tanzen wöchentlich unter Anleitung von Tanzleitern des BVST.

33 Frauen in Kühlungsborn sind Mitglied im BVST. Eine starke Gruppe – denn der Landesverband Mecklenburg-Vorpommern hat insgesamt derzeit 149 Mitglieder.

Lutz Werner

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Bad Doberan
Verlagshaus Bad Doberan

Service-Center:
Am Markt 2
18209 Bad Doberan

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
10.00 bis 17.00 Uhr

Redaktion:
Alexandrinenplatz 1 a
18209 Bad Doberan

Leiterin Lokalredaktion: Anja Levien
Telefon: 0 38 203 / 55 300
E-Mail: bad-doberan@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.