Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Im nächsten Jahr schließt Doberaner Bank-Filiale

Bad Doberan Im nächsten Jahr schließt Doberaner Bank-Filiale

Deutsche Bank dünnt Filial-Netz aus / Bad Doberan und Lütten Klein gehen ab 2017 zusammen / Kunden sind enttäuscht

Voriger Artikel
Klosterareal: Marstall-Sanierung soll dieses Jahr beginnen
Nächster Artikel
Öffentliche Toiletten und Kiosk in Strandnähe

Die Filiale der Deutschen Bank am Bad Doberaner Markt. Sie soll im nächsten Jahr geschlossen werden. Sie wird mit der Filiale in Rostock-Lütten Klein zusammengelegt.

Quelle: Fotos: Renate Peter

Bad Doberan. Die Filiale der Deutschen Bank in Bad Doberan wird im nächsten Jahr schließen. Das Unternehmen legt Filialen zusammen. Sieben von 20 Außenstellen im Norosten sind betroffen, neben Bad Doberan auch Torgelow, Wolgast, Teterow, Hagenow, Ribnitz-Damgarten und Bergen. Doberaner Kunden sollen danach ab dem nächsten Jahr in der Filiale in Rostock Lütten Klein betreut werden.

OZ-Bild

Deutsche Bank dünnt Filial-Netz aus / Bad Doberan und Lütten Klein gehen ab 2017 zusammen / Kunden sind enttäuscht

Zur Bildergalerie

Immer weniger Men-

schen nutzen das Angebot der Filialen.“Christian Hotz,

Deutsche Bank

„Wir werden weiterhin mit mehr als 530 modernen Filialen in ganz Deutschland vertreten sein. Alle Filialen der Bank bieten künftig Private Banking-Beratung und auch den Service für unsere Geschäfts- und Firmenkunden bauen wir kräftig aus. Ganz wichtig: Bei Ihren täglichen Bankgeschäften ändert sich nichts. Ihre Kontoverbindung, IBAN und BIC bleiben unverändert“, unterstreicht Harald Eisenach, Sprecher der Regionalen Geschäftsleitung Ost, Deutsche Bank AG.

Für viele Kunden kein Trost. „Das ist schlecht“, so die Reaktion von Christa Ziemens aus Diedrichshagen. Sie und ihr Mann Hermann erfuhren gestern Mittag durch die OZ von der Schließung. „Wir sind bereits Kunden seit 1990“, sagt die Diedrichshägerin. Und mit online hätten es beide nicht so, geben sie zu. „Damit haben wir nicht gerechnet“, sagt Hermann Ziemens. Die Diedrichshäger verstehen es auch nicht. Schließlich gebe es für die Filiale doch Kunden in einem größeren Umkreis. Hier würden immer Leute stehen, die Automaten immer genutzt werden, sagen sie.

Peer Kretzschmar aus Kühlungsborn ist seit 1997 Geschäftskunde der Deutschen Bank. „Schade, aber damit müssen wir leben“, sagt er. „Die Welt besteht aus Veränderungen.“ Und der Kühlungsborner erinnert daran, dass die Ostsee-Sparkasse in Kühlungsborn West auch ihre Filiale geschlossen hatte und nur die in Ost bestehen blieb. „Wir leben in einer digitalen Welt“, macht Peer Kretzschmar auf das Online Banking aufmerksam.

Stephanie Schultz dagegen findet es traurig, dass die Filiale schließt. Seit 2003 hat die junge Frau ihr Konto bei der Deutschen Bank in Berlin, wo sie wohnt. „Wenn ich hier bei meinen Eltern im Urlaub bin, war diese Filiale immer sehr praktisch“, sagt sie.

„Wir werden unsere Kunden in Bad Doberan zeitgerecht und ausführlich informieren. Kurzfristig ändert sich für die Kunden aber nichts, da die Zusammenlegung mit der Filiale in Lütten Klein zu einer größeren Beratungseinheit erst 2017 erfolgen wird“, erklärt Christian Hotz, Pressesprecher der Deutschen Bank.

Zum Hintergrund der Filialschließungen erklärt Hotz: „Wir freuen uns über jeden Kunden, der in eine unserer Filialen kommt. Richtig ist leider aber auch, dass immer weniger Menschen dieses Angebot nutzen und deswegen bauen wir alle Zugangskanäle aus, um unseren Kunden einen optimalen Service bieten zu können. So investieren wir zum Beispiel parallel sehr stark in unsere digitalen Angebote.“

Was aus den Mitarbeitern der Doberaner Filiale wird, darüber konnte Christian Hotz noch keine Auskunft geben. Derzeit laufe wegen der Filial-Zusammenlegungen im Unternehmen ein Stellenbesetzungsverfahren. Das sei noch nicht abgeschlossen.

Obwohl in der Doberaner Filiale gestern von einer Selbstbedienungszone gesprochen wurde, die bestehen bleiben soll, konnte der Pressesprecher dazu noch keine konkrete Aussage machen. Für weitere Informationen verwies er auf die Homepage www.deutsche-bank.de/zukunft.

Die Filiale der Deutschen Bank hat seit Jahren ihr Domizil am Bad Doberaner Markt. Wenige Meter weiter hatte die Ostsee-Sparkasse erst im April ihre Filiale neu eröffnet, war von der Mollistraße dorthin gezogen. Eine neue Ospa-Filiale wurde im Doberaner Einkaufszentrum eröffnet. Neu gebaut wurde die in Satow.

„Wir haben hier in der Region sechs Filialen neu gebaut oder modernisiert“, sagt Karin Schönmeier, Sprecherin der Ospa. „Wir haben keine Filiale geschlossen und haben es auch nicht vor“, betont sie.

Im Gegenteil. Weitere Modernisierungen sollen folgen. Allerdings gibt sie auch zu: „Wir müssen natürlich auch gucken, stehen im Wettbewerb und müssen dort bestehen.“ Die Ostsee-Sparkasse betreibt sogar zwei mobile Filialen. Zwei Busse fahren über Land.

Renate Peter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Wirtschaft
Verlagshaus Bad Doberan

Service-Center:
Am Markt 2
18209 Bad Doberan

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
10.00 bis 17.00 Uhr

Redaktion:
Alexandrinenplatz 1 a
18209 Bad Doberan

Leiterin Lokalredaktion: Anja Levien
Telefon: 0 38 203 / 55 300
E-Mail: bad-doberan@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.