Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Kleiner Kamp: Mehr Licht, keine Toilette

Bad Doberan Kleiner Kamp: Mehr Licht, keine Toilette

Das Stadtplanungsamt hat den ersten Entwurf nach Anregungen der Stadtvertreter überarbeitet und stellt ihn erneut vor / Neues Lichtkonzept für Fläche am Alexandrinenplatz / Ansprechender Brunnen, aber keine Toilette

Bad Doberan. Der Kleine Kamp verändert noch im Herbst sein Aussehen – wenn die Stadtvertreter grünes Licht geben. Das bestätigte Stadtplanungsamtsleiter Norbert Sass. Die Verwaltung hatte den ersten Entwurf entsprechend den Anregungen der Kommunalpolitiker überarbeitet und stellt diesen nun erneut vor. Schon im Oktober könnten die Bagger anrücken.

OZ-Bild

Das Stadtplanungsamt hat den ersten Entwurf nach Anregungen der Stadtvertreter überarbeitet und stellt ihn erneut vor / Neues Lichtkonzept für Fläche am Alexandrinenplatz / Ansprechender Brunnen, aber keine Toilette

Zur Bildergalerie

„Ich gehe schon davon aus, dass er dieses Mal auf breite Zustimmung der Stadtvertreter trifft“, sagt Norbert Sass. Das Konzept sieht vor, was sich viele Doberaner schon lange wünschen: Aus dem trostlosen Platz, eingeengt durch zwei Straßen und begrenzt durch das ehemaligen Kaufhaus, soll ein attraktiver Aufenthaltsbereich werden. Die Fläche soll mit einem neuen Pflaster versehen und mit weiteren Bänken zum Verweilen ausgestattet werden.

„Alle Bäume werden entgegen anfänglicher Überlegungen stehen bleiben. Es gibt keine Notwendigkeit sie zu fällen. Sie sind alle gesund“, sagt Sass. Entfernt werde aber die Heckenbepflanzung, die den Platz von der Straße vor dem Gymnasium trennt. Das sei kein schöner Anblick. Schöner werde auch der Brunnen. Er muss nach Auffassung der Denkmalschützer in seiner jetzigen Form (ursprünglich war der Brunnen rund) und der Farbgestaltung erhalten bleiben. Doch zumindest optisch lässt sich der einzige öffentliche Brunnen der Stadt in die Moderne holen: „Wir werden den Brunnen sanieren. Der Granitsockel wird gereinigt, das Becken abgedichtet und neue Fontänen installiert“, sagt der Bauamtschef. Es entsteht außerdem ein ausgeklügeltes Lichtkonzept. Von innen wird das Wasser angestrahlt und auch dem Gebäude soll im Dunkeln zu neuem Schein verholfen werden.

Die größte Veränderung betrifft aber den Bereich entlang der viel befahrenen Straße. Insgesamt soll der Kleine Kamp, der allein durch die Gäste des Molli stark frequentiert wird, größer und gefälliger werden. Er wird in Richtung des Gymnasiums erweitert. Dafür wird für diesen Bereich die Fahrbahn um einige Meter verlegt. Zudem wird eine Fußgängerüberquerung in Richtung des Schulgebäudes gebaut. Das Beet auf dem Grünstreifen kommt ebenfalls weg. Sass: „Für die Autofahrer wird sich nichts ändern. Die Straße bleibt zweispurig befahrbar, der Bus hat weiterhin seine eigene Spur.“

Abgelehnt ist aber eine Überdachung für den Haltestellenbereich. Es soll auch kein Busbahnhof entstehen.

Für viel Diskussionsstoff sorgte bis zuletzt die Frage nach einem öffentlichen Toilettenhäuschen auf dem Kleinen Kamp. Das ist endgültig vom Tisch. „Für eine öffentliche Toilette sind verschiedene Varianten in der Innenstadt im Gespräch.“ Auch der Eispavillon kommt weg. „Eine Versorgungseinrichtung war nicht gewünscht“, sagt Sass. Er könne sich aber mobile Händler, die saisonal aufgestellte Erdbeere oder einen Eisstand vorstellen.

Für Michael Mißlitz, Geschäftsführer der Mecklenburgischen Bäderbahn Molli GmbH, spielt es keine Rolle, ob am Kleinen Kamp eine Toilette für die Gäste des Molli vorgehalten wird. „Wir haben erst kürzlich eine am Bahnhof eröffnet“, sagt er. Am Haltepunkt Kleiner Kamp sei alles vorhanden, was benötigt werde. Alles andere sei eine städtebauliche Geschichte.

Der überarbeitete Entwurf wird am 21. Juni vom Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt beraten. Im Juli entscheiden die Stadtvertreter endgültig über das Papier. Es bedarf noch einer anschließenden Zustimmung aus Schwerin, bevor das Konzept laut Sass „hoffentlich zügig umgesetzt werden kann.“ Die Umgestaltung des Kleinen Kamps steht schon seit vielen Jahren auf der Sanierungsliste der Stadt.

Fördermittel werden beantragt.

Katarina Sass

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Wirtschaft
Verlagshaus Bad Doberan

Service-Center:
Am Markt 2
18209 Bad Doberan

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
10.00 bis 17.00 Uhr

Redaktion:
Alexandrinenplatz 1 a
18209 Bad Doberan

Leiterin Lokalredaktion: Anja Levien
Telefon: 0 38 203 / 55 300
E-Mail: bad-doberan@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.