Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Neuer Vorstand will Biopark-Verband aus der Krise führen

Dalwitz Neuer Vorstand will Biopark-Verband aus der Krise führen

Mit einem Fest auf Gut Dalwitz feiert der Öko-Anbauverband Biopark sein 25-jähriges Jubiläum. Doch der Verband hat schwierige Jahre hinter sich.

Voriger Artikel
Wenig Resonanz auf Brot-Test
Nächster Artikel
Strippenzieher schalten Stromnetz für ganz MV

Jens Rasim (49) ist neuer Vorstands-Vize im Biopark-Verband. Er ist Geschäftsführer des Öko-Guts Gallin (Ludwigslust-Parchim).

Quelle: Elke Ehlers

Dalwitz. Wer ein Jubiläum feiert, spricht gern über Positives. „Das tun wir auch, aber nicht nur“, sagt Carsten Niemann, der seit ein paar Wochen an der Spitze des Biopark-Verbandes steht. Der Verein, dem bundesweit rund 600 Öko-Betriebe angehören, begeht am Freitag auf Gut Dalwitz (Landkreis Rostock) sein 25-jähriges Bestehen.

Biopark hat zwei schwierige Jahre hinter sich. Außerplanmäßig wählten die Mitglieder im April einen neuen Vorstand, obwohl die Amtszeit des alten eigentlich bis 2017 lief. „Der Vorstand war tief gespalten, das schadete dem Verband“, sagt Niemann, Biobauer aus Ritzleben (Sachsen-Anhalt). 

Biopark verlor Flächen

Während Verbände wie Bioland und Naturland kräftig zulegten, ging bei Biopark die Anbaufläche von 142.000 ha (2013) auf 103.000 ha zurück. Auch Jens Rasim, neuer Vorstands-Vize, spricht deutliche Worte. Negativ-Schlagzeilen um den Eier-Vermarkter Fürstenhof und zwei betrügerischen Schweinebetrieben hätten dem Ruf des Verbandes geschadet„, meint er.

Stellenwert der Marke soll steigen

Die neue Führungsriege schaut nach vorn: Die Marke Biopark soll Jens Rasim“den Stellenwert erhalten, den sie verdient„, betont Vorstandschef Niemann. Schwammige Formulierungen in den Richtlinien seien dazu präzisiert worden. Den zwei Schweinebetrieben bei Ueckermünde und Lübtheen, die konventionelles Borstenvieh als Bioware auf den Markt brachten, wurde das Zertifikat entzogen.

Auch gegenüber der Fürstenhof-Erzeugergemeinschaft bezieht der Vorstand eine klare Position: “Wir möchten mit Fürstenhof weiter zusammenarbeiten, aber der Verbund muss sich an unsere Richtlinien halten", sagt Vorstands-Vize Rasim. Was zum Beispiel bedeutet: Bei Stallneubauten maximal 6000 Hühner unter einem Dach, mehr Hühnerfutter aus deutschem Anbau, weniger Billig-Bio aus Osteuropa.

Elke Ehlers

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Schönberg
Schönbergs Bürgermeister Lutz Götze (l.) überreicht Bäckermeister Andreas Schwabe (M.) und seinem Sohn Daniel einen Blumentopf zum Jubiläum.

Das Geschäft in Schönberg existiert seit 25 Jahren und hat sich trotz einiger Notsituationen gehalten und sogar erweitert.

mehr
Mehr aus Wirtschaft
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.