Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Für sie ist den ganzen Sommer Silvester

Barth Für sie ist den ganzen Sommer Silvester

Ray Neumann und Elisa Stöwsand kümmern sich beim Barther Theater-Open-Air um die pyrotechnischen Effekte

Voriger Artikel
Lupinen-Experimente in der Laborküche
Nächster Artikel
Frauen verblühen und Männer verduften

Von hier werden die Flammensäulen ausgelöst: Ray Neumann und Elisa Stöwsand am Steuerpult. Beide sind hinter der Bühne für alles zuständig, was knallt, blitzt und sprüht.

Quelle: Fotos: Detlef Lübcke

Barth. Flammensäulen zischen auf der Barther Open-Air- Bühne in die Höhe. Feuerschwerter wirbeln in einer spannenden Kampfszene durch die Luft. Traumsterne funkeln über dem Kronleuchter, der Teil des Bühnenbildes ist. Und im Finale steigt 25 Sekunden lang ein Feuerwerk in den Abendhimmel. Regisseur Martin Schneider hat für den dritten Teil der vier Musketiere mit pyrotechnischen Effekten nicht gegeizt. Rund 100 Euro machen die Kosten dafür in jeder Vorstellung aus, verrät der Theaterleiter.

Ray Neumann ist der Mann für alles, was knallt, blitzt und sprüht. Der 44-Jährige ist Veranstaltungstechniker an der Vorpommerschen Landesbühne. Auch schon bei den vorherigen beiden Teilen der Musketiere hat er die Pyrotechnik im Barther Theatergarten betreut. Elisa Stöwsand steht ihm als Assistentin zur Seite. Die 22-Jährige ist als Schneiderin an der Barther Boddenbühne tätig. Aber den Sommer über unterstützt sie Ray Neumann. Über 20 Mal ist er zum Auslösen der Effekte gefordert. Für das Publikum bleibt er genauso verborgen wie die Geräte, mit denen er hinter den Kulissen die Effekte steuert. Das größte der Geräte gehört zum Flame Jet. Über einen Regler löst Ray Neumann effektvolle Stichflammen aus, wie sie auch aus großen Bühnenshows bekannt sind.

Der Einsatz der Pyrotechnik sei stark vom Wetter abhängig. „Nur einmal ist aufgrund der Feuchtigkeit von den beiden Flammensäulen lediglich eine ausgelöst worden“, erklärt Ray Neumann. „Ansonsten hat bis jetzt aber immer alles geklappt“, sagt der Techniker.

Weniger Glück hatte Jan Lehmann. Der 23-Jährige spielte einen der vier Musketiere. Nur in zwei Vorstellungen war Lehmann als Porthos zu erleben. Aufgrund einer Meniskusverletzung musste er die Rolle aufgeben.

„Er ist sehr unglücklich darüber und wir fühlen mit ihm“, sagt Martin Schneider. „Am Donnerstag wird Jan Lehmann am Meniskus operiert. Wir wünschen ihm alles Gute“, so Schneider im Namen des gesamten Ensembles. Für den Eleven an der Theaterakademie Vorpommern ist Norman Kunz eingesprungen. Er kommt aus dem Barther Amateurensemble, wie die meisten der 15 Darsteller. Vier sind Studenten an der Theaterakademie Vorpommern.

Auch für Rieke Clasen waren die letzten Wochen mit Textlernen verbunden. Die Darstellerin ist in dem Barther Theaterstück als Planchet, dem Diener der Musketiere, zu erleben. Zusätzlich probt sie in Zinnowitz auf der Insel Usedom für das Stück „Die tapferen Schneiderlein“. Sie spielt hier die Musfrau, die zum Schluss Königin wird. Das Märchen wird zur Weihnachtszeit auch in Barth aufgeführt.

Noch bis zum 2. September werden „Die vier Musketiere – Alles oder nichts“ im Barther Theatergarten gespielt. Premiere war am 16. Juli. 3500 Besucher haben sich die Musketiere im vergangenen Sommer angeschaut. Theaterleiter Martin Schneider hofft, dass es auch in diesem Jahr so viele werden. „An den ersten Abenden war uns Petrus leider nicht so gesonnen“, bedauert er. Abgebrochen oder abgesagt werden brauchte dennoch bislang keine Vorstellung. Sollte es regnen, hält die Theaterkasse für die Zuschauer Caps bereits. Regenschirme aufzuspannen, ist nicht erwünscht. „Das würde leider die Sicht beeinträchtigen“, begründet Schneider.

Seit fünf Jahren sind in Barth die großen, klassischen Abenteurer zugange. Zuerst ritt Robin Hood durch die Wälder. Dann verwandelte sich der Theatergarten in die Schatzinsel. Danach war der Windmühlenretter Don Quijote zu erleben. Seit 2014 kämpfen die Musketiere für die Ehre, die Krone und die Liebe.

Die Musketiere in Barth – OZ verlost Karten

Heute verlost die OSTSEE-ZEITUNG Ribnitz-Damgarten zehn mal zwei Freikarten für „Die vier Musketiere – Alles oder nichts“. Einfach von 12 Uhr bis 12.30 Uhr die OZ-Gewinnhotline anrufen. Die ersten zehn Anrufer gewinnen. Die Karten berechtigen zum Besuch einer beliebigen Vorstellung. Aufgeführt wird das Theater-Open-Air bis zum 2. September – montags, mittwochs, donnerstags und sonnabends, jeweils ab 19.30 Uhr im Theatergarten Barth, Trebin 35a.

OZ-Gewinnhotline:

☎ 0381/365225

Detlef Lübcke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Barth
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Leserbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.