Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 2 ° Schneeregen

Navigation:
Im Krippenwagen leichter durchs Leben

Barth Im Krippenwagen leichter durchs Leben

Vom Club der Soroptimistinnen gespendet, können sich Eltern das Gefährt nun im Nachbarschaftstreff ausleihen

Barth. Eine 23-jährige Frau aus Barth ist zurzeit mit ihrem fünften Kind schwanger. Sie ist alleinerziehend, kann sich weder das Busfahren, geschweige denn ein Auto, leisten und weiß

 

OZ-Bild

Der Wagen kann sechs Kinder transportieren.

Quelle: Carolin Riemer

Eine große Versorgungslücke wurde geschlossen.“ Karoline Preisler, Nachbarschaftstreff

oft nicht, wie sie ihre Kinder in die Kita oder zum Arzt bringen soll. Doch sie ist nur eine von vielen, der der gespendete Krippenwagen von nun an das Leben leichter machen wird.

Der Club der Soroptimistinnen aus Rostock spendete gestern dem Barther Nachbarschaftstreff einen Krippen- und einen Mehrlingswagen. Genutzt werden können sie von allen, die sie benötigen. Seit gestern stehen sie im videoüberwachten Eingangsbereich des Barther Nachbarschaftstreffs.

„Gegen ein Pfand können sich Eltern die Gefährte bei Bedarf 24 Stunden lang ausleihen“, erklärt Karoline Preisler. Die Initiatorin des Treffs war bei der Übergabe sichtlich gerührt und auch Soroptimistin Heike Schaffarzyk aus Kühlungsborn musste sich eine Träne aus dem Augenwinkel wischen, als sie sah, wie gut das Geschenk ihres Clubs ankam.

Die Vereinigung gründete sich in Rostock im September des vergangenen Jahres. Die Soroptimistinnen sind berufstätige Frauen, die junge Mädchen und Frauen fördern. Heike Schaffarzyk und die etwa 20 anderen Mitglieder erfuhren von Karoline Preisler von dem Problem der Eltern. Da gibt es beispielsweise die afghanische Familie Shams: Sie hat vier Kinder, jeden Morgen müssen sechs Kilometer zu Fuß

zurückgelegt werden, um den ältesten Sohn in die Kita zu bringen. Eine Strecke, die die kleinen Kinderbeinchen nicht schaffen. Oder Brigitte John, die ehrenamtlich in der Kleiderkammer des Treffs hilft und nicht gleichzeitig ihren Enkel und die Sachspenden der Helfenden transportieren kann. „Wir konnten sie sofort verstehen und wollten unbedingt helfen“, betont Heike Schaffarzyk. Gesagt, getan. Die Frauen aus dem Club sammelten 1000 Euro und kauften die beiden großen Kinderwagen. Gestern wurde dann gleich von den Kindern im Nachbarschafttreff Probe gefahren. Besonders im südlichen Teil der Stadt Barth leben viele kinderreiche und gleichzeitig finanziell arme Familien.

Carolin Riemer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Stralsund
Der Kindergarten in der Friedrich-Wolf-Straße in Knieper West I im Jahre 1970.

Der Pflegedienst Prettin plant Betreutes Wohnen, Begegnungsstätte, Tagespflege und großen Dienstleis- tungskomplex mit Ärzten, Kosmetik und Sanitätshaus in der Friedrich-Wolf-Straße in Knieper West I

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Barth
Benjamin Barz ? Ostsee-Zeitung Hilfe Aktion Wohltaetigkeit Teaser der den User auf die Seite "Helfen bringt Freude" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Helfen bringt Freude“ 2015-11-30 de Aktion Helfen bringt Freude Seit 27 Jahren engagieren sich unsere Leser zusammen mit der OZ für sozial schwache Familien, Kinder sowie gemeinnützige Projekte in Mecklenburg-Vorpommern. Wie Sie in diesem Jahr helfen können, erfahren Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Leserbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.