Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Madonnas Choreograf inszeniert für Barth

Barth Madonnas Choreograf inszeniert für Barth

Produzent Jörg Darkow engagierte den Amerikaner Marvin A. Smith für eine große Tanz-Theater-Show / Das Projekt ist auf zunächst fünf Jahre ausgelegt / Die Show soll jeden Sommer mehr als 20 000 Besucher in die Kleinstadt locken

Voriger Artikel
Historisches Flair kehrt zurück
Nächster Artikel
Barth beschließt das Jühlke-Jahr

Beim Casting. Mehr als 50 Tänzer aus aller Welt hatten sich für die Show beworben. Die Musik wird Frank Nimsgern komponieren, ausgezeichnet mit dem Fernsehpreis „Die Goldene Europa“.

Quelle: Fotos: Nordlicht, Imago, Stefanie Büssing

Barth. Er arbeitete mit Madonna, Jennifer Lopez und Michael Jackson: Marvin A. Smith gehört zu den erfolgreichsten Choreografen Amerikas. Zuletzt wirkte er als Juror in der TV-Show „Got to Dance“ beim Sender Pro Sieben mit. „Wir freuen uns sehr, Smith für das Choreografen-Team unserer Tanz-Theater-Show ,Wellentänzer’ gewonnen zu haben“, sagte Produzent Jörg Darkow am Mittwochabend bei der Vorstellung des Projektes in Barth. Im Sommer 2017 wird die Tanz-Theater-Show in der Vinetastadt zu erleben sein.

 

OZ-Bild

Choreograf Marvin A. Smith. Er arbeitete mit Madonna, Jennifer Lopez und Michael Jackson.

Quelle:
OZ-Bild

Jörg Darkow (r.) mit dem Barther Bürgermeister Stefan Kerth (SPD) in der Werfthalle.

Quelle:
OZ-Bild

Choreograf Marvin A. Smith. Er arbeitete mit Madonna, Jennifer Lopez und Michael Jackson.

Quelle:

Wir werden eine riesige Bühne in der Werfthalle aufbauen und eine 14 mal 5 Meter große LED-Wand.“ Produzent Jörg Darkow aus Rostock

An der Seite von Smith wird Philip Tayler aus Großbritannien das Choreografen-Team verstärken. Auch er ist weltweit als Choreograf gefragt. Tayler arbeitete unter anderem in Melbourne, San Franzisko und Stockholm.

Jörg Darkow ist der Kopf hinter dem Projekt. „Die Stadt Barth ist mit der Bitte an mich herangetreten etwas zu schaffen, das eine breite Zielgruppe anspricht, nachhaltig ist und sich mit der Region in Verbindung bringen lässt“, erklärte er im Rathaussaal.

Tanz verbinde. Tanz bewege. Tanz löse Glück, Trauer und Freude aus. Tanz sei komisch, atemberaubend oder skurril. Tanz sei eine Sprache, die allen zugänglich ist. „Im Tanztheater verbindet sich alles zu einer bewegten und bewegenden Geschichte“, sagte Darkow. Für alle, die Lust hätten auf große Gefühle und eine mitreißende Performance, sei diese Tanz- Theater-Show erdacht worden.

Die Show widmet sich den fünf Elementen Erde, Feuer, Wasser, Luft und Liebe. Ausgelegt ist das von Sponsoren und der Stadt Barth unterstützte Projekt zunächst auf fünf Jahre. In jedem Jahr unter einem anderen Element. Beginnend mit der Erde. „Evolution 1“ nannte Darkow den Auftakt.

Das Team um den Rostocker inszeniert für jedes der Elemente eigenständige Geschichten, Musikkompositionen, Choreografien und Bühnenbilder. Mehr als 20000 Besucher soll die Tanz-Theater-Show jährlich in die Vinetastadt locken. Um dieses Ziel zu erreichen, wird die Show bundesweit vermarktet.

Die Premiere ist für den 21. Juli geplant. Die Generalprobe am 20. Juli soll öffentlich sein. Sie sei „gegen einen geringen Obolus“ speziell für die Barther gedacht.

Die Musik wird Frank Nimsgern komponieren. Der mit dem Fernsehpreis „Die Goldene Europa“ ausgezeichnete Musiker komponierte unter anderem für zahlreiche „Tatort“-Folgen und Shows im Berliner Friedrichstadtpalast. Die Komposition wird von der Prager Symphonie eingespielt.

Zehn Vorstellungen soll es wöchentlich geben. Aufgeführt wird die 90-minütige Show an sechs Tagen in der Woche. Für die Aufführungen hat Jörg Darkow die Werfthalle Rammin am Wirtschaftshafen gewählt.

1700 Zuschauer sollen dort Platz finden. „Wir werden eine riesige Bühne in der Werfthalle aufbauen und eine 14 mal 5 Meter große LED-Wand“, kündigte Darkow an. „Das Tanztheaterstück wird auch durch diesen Veranstaltungsort zu etwas ganz Besonderem“, ist sich der Produzent sicher.

Zu Ankündigungen werden im gesamten Stadtgebiet 3,60 Meter mal 2,40 Meter große Fotografien von Tänzern ausgestellt. Auch Talkshows und Workshops zum Thema Tanz sind geplant. „Auf die Stadt kommen keine Kosten zu“, versicherte Darkow. „Es ist die größte privat finanzierte Tanzshow Deutschlands“, betonte Darkow. Wie teuer das Projekt wird, darüber sagte er nichts. „Wir sind mittendrin in den Vorbereitungen.“

Die meisten Tänzer sind beim Casting in Rostock für die Produktion ausgesucht worden. Anders als das Tänzer-Casting sollen die Proben in Barth stattfinden. Sie sollen im Mai beginnen.

Jörg Darkow spricht von einem internationalen Top-Künstlerteam. Er führte Namen wie Juliette Rahon aus Frankreich, Christine de Ceconello aus Italien, Brian McNeal aus den USA, Eric Nyberg aus Schweden oder Hamayato Yamaguchi aus Japan auf. Als „Wellentänzerin“ aus Deutschland wird Kim Tassia Kreipe in Barth zu sehen sein. Seit 21 Jahren steht die Hamburgerin auf der Bühne. Sie war Ballerina am Theater und reist nun als freie Tänzerin um die Welt. Kim Tassia Kreipe freut sich vor allem auf die Zusammenarbeit mit den anderen Tänzern. Mehr als 50 Kollegen aus der ganzen Welt hatten sich beworben. Für Kreipe sei es eine komplett neue Truppe. „Aber gerade das macht das Projekt so interessant und spannend.“

„Wir haben 16 Tänzer. Sie werden klassischen Tanz und Street Dance verbinden“, berichtete Darkow. Um sie in einer atemberaubenden visuellen Atmosphäre in Szene zu setzen, hat der Initiator den kanadischen Lichtdesigner Chris Moylan engagiert.

Jörg Darkow ist seit über 25 Jahren an nationalen und internationalen Produktionen beteiligt. Er war Inhaber von Werbe- und Medienagenturen in Bielefeld, Chemnitz und Rostock. Neun Jahre lang leitete er die Marketing- und Vertriebsabteilung am Sachsenring.

„Das Projekt ist der Hammer! Ich finde es mutig, ein so hohes finanzielles Risiko zu tragen“, meinte Christine Szymkowiak, eine von fünf Barther Bürgerinnen und Bürgern, die sich für das Wellentänzer-Projekt interessierten.

Karten ab 29 Euro

Premiere der Tanz-Theater-Show „Wellenreiter“ in Barth ist am 21. Juli 2017. Die Show wird bis zum 2. August 2017 zu erleben sein und dann 2018 fortgesetzt. Aufführungsort ist die Werfthalle Rammin am Wirtschaftshafen.

Ticketpreise: 29 Euro bis 129 Euro (VIP-Karte). Im Mai sollen die Proben beginnen. Im Juni ist im Barther Theater eine Talkshow zum Thema Tanz

geplant. Die Generalprobe am 20. Juli 2017 ist öffentlich und richtet sich

speziell an die Barther.

Detlef Lübcke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Barth
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Leserbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.