Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Die Kunst, von der Kunst zu leben

Stralsund Die Kunst, von der Kunst zu leben

„Frauen, Kunst &Kultur“ war die zentrale Veranstaltung zum diesjährigen Internationalen Frauentag in Stralsund. Mit dem 8.

Stralsund. „Frauen, Kunst &Kultur“ war die zentrale Veranstaltung zum diesjährigen Internationalen Frauentag in Stralsund. Mit dem 8. März endet am Mittwoch einer Reihe verschiedener kleiner Veranstaltungen rund um das Thema Frauen und Frauenrechte. Dazu gehörten auch ein Frühstück im Mehrgenerationenhaus und ein Rundgang durch die Stadt mit Hinweisen auf die Geschichte der Stralsunder Frauen.

 

OZ-Bild

Frauen kommen einfach nicht an das Geld heran, das auf dem Kunst- markt zwischen Männern hin- und hergeht.“Sarah Cornils

Quelle:

Die Galerie „Kunst &Co.“ in der Mönchstraße hat sich am Sonnabend in einen kleinen Kunst- und Kunsthandwerkerinnenmarkt von und für Frauen verwandelt. „Wir wollten jetzt nicht unbedingt die große Kunst hier haben, sondern Künstlerinnen und Kunsthandwerkerinnen aus der Region die Gelegenheit geben, sich mit ihren Arbeiten zu präsentieren“, sagt die Vorsitzende des Kunstvereins Stralsund, Heike Carstensen. Und zwar explizit, denn Frauen, so die Gleichstellungsbeauftragte der Hansestadt, Sarah Cornils, kämen einfach nicht an das Geld heran, das auf dem Kunstmarkt hauptsächlich zwischen Männern hin- und hergeht. Keine Künstlerin erreiche mit ihren Arbeiten Verkaufserlöse wie ein Gerhard Richter oder Neo Rauch.

„Warum hat es keine bedeutenden Künstlerinnen gegeben?“, fragte Heike Carstensen provokativ. Die Kunsthistorikerin stellte dabei die Lebensläufe von drei Stralsunder Künstlerinnen in den Fokus.

Antoni Biel, Elisabeth Büchsel und Katharina Bamberg. Frauen, die in Mitte und Ende des 19. Jahrhunderts noch darum kämpfen mussten, überhaupt Malerin sein zu können. Eine Zeit, in der es sich nicht gehörte, als Frau aus wohlhabenden Kreisen, Geld zu verdienen. Die Schande des Geldverdienens scheint als ungeschriebenes Gesetz bei Frauen im künstlerischen Bereich noch immer zu gelten.

Am Nachmittag berichtete auch Henriette Sehmsdorf von der zähen, oft ehrenamtlichen, Anstrengung bei der Durchsetzung ihres „Opernale“-Projektes. Wie schwer es ist, sich als Frau und Künstlerin so zu positionieren, um davon leben zu können. Darauf wollten die Initiatoren dieses Tages aufmerksam machen.

Die Idee zu diesem Frauentags-Kunstmarkt kam von der Stralsunder Gleichstellungsbeauftragten, Sarah Cornils, und der des Landkreises, Katrin Schmuhl. Mit Martina Becka vom Frauenpolitischen Runden Tisch und Heike Carstensen vom Kunstverein Stralsund kam ein ineinander greifendes Organisationsteam zusammen.

Von Juliane Voigt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ Telefonforum

Zahlreiche Häuser und Wohnungen im Nordosten sind alt, schlecht gedämmt und ihre Bewohner benötigen eine neue Heizung. Häufig kann eine energetische Sanierung sinnvoll sein.

mehr
Mehr aus Ribnitz-Damgarten
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Leserbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.