Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Ein kindischer Streich mit Folgen

Ribnitz-Damgarten Ein kindischer Streich mit Folgen

Zwei Frauen erpressten einen Freund „aus Spaß“ / Eine bekam eine Bewährungsstrafe

Ribnitz-Damgarten. Eingeschüchtert saßen die beiden Angeklagten Manuela S. (19) und Nadine L. (23, Namen geändert) gestern im Amtsgericht Ribnitz-Damgarten. Die jungen Frauen mussten sich wegen räuberischer Erpressung verantworten.

Das war dämlicher Kinderquatsch, aber es ist strafbar.“Richter Chris Neumann

Gerichtsbericht

Der Vorfall ereignete sich am 1. Juli dieses Jahres in Klockenhagen. Die beiden waren in der Wohnung von Nadine L. und tranken Alkohol. Die 23-Jährige fesselte ihre Freundin, bemalte sie mit Lippenstift und schickte einem Bekannten, Olaf F., übers Handy ein Foto mit dem Hinweis, dass er 2000 Euro zahlen solle. „Er hat Manuela immer genervt und war hinter ihr her und wir wollten ihm eins auswischen“, berichtete Nadine L. vor Gericht. „Das Geld wollten wir überhaupt nicht.“ Im Anschluss riefen die Freundinnen mit verzerrter Männerstimme mehrmals bei Olaf F. ab und forderten ihn auf, das Geld am nächsten Tag bis 16 Uhr im Papierkorb an der Rutsche im Grimmener Tierpark zu hinterlassen. Wenn das Geld nicht pünktlich dort sei, sei Manuela Geschichte. „Wir hatten eine App auf dem Handy mit der man die Stimme verzerren kann“, erklärte die 23-Jährige, die genau wie ihre Freundin während der Verhandlung immer wieder weinte und beschämt auf den Boden schaute. Kurz darauf hätten sie F. angerufen, ihm gesagt, dass die Drohung nicht ernst gewesen sei und sich bei ihm entschuldigt. Allerdings hatte dieser zu dem Zeitpunkt bereits die Polizei gerufen, da er die Drohung ernst genommen hatte.

„Das war dämlicher Kinderquatsch“, erklärte Richter Chris Neumann. „Sowohl der Staatsanwalt als auch ich haben uns vorher erkundigt, aber es handelt sich in diesem Fall wirklich um eine Straftat. Ich hätte das vorher auch nicht gedacht.“ Der Staatsanwalt fügte hinzu: „Ihr habt jemanden bedroht und dieser hat die Drohung auch ernst genommen. Aber natürlich handelt es sich um einen minder schweren Fall.“

Er forderte, die 19-jährige Manuela S. nach dem Jugendstrafrecht zu verurteilen. Er halte eine Verwarnung sowie 40 Stunden gemeinnützige Arbeit als Strafe für angemessen. Die 23-jährige L. müsste hingegen nach dem Erwachsenenstrafrecht verurteilt werden. Hier sei eine Mindeststrafe von einem halben Jahr Freiheitsstrafe unausweichlich.

Richter Chris Neumann schloss sich dem an. „Weil Sie bis auf Geldstrafen keine Vorstrafen haben, setze ich die sechs Monate Freiheitsstrafe auf Bewährung aus“, sagte er. „Sie dürfen sich in der zweijährigen Bewährungszeit aber nichts zuschulden kommen lassen.“

Anika Wenning

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Ribnitz-Damgarten

Freispruch für Barther Pfleger / Vorwurf: Er soll grob mit zwei Heimbewohnerinnen umgegangen sein und sie dadurch verletzt haben

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Ribnitz-Damgarten
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Leserbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.