Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Elf Museen stellen erstmals im Verbund aus

Rostock Elf Museen stellen erstmals im Verbund aus

Länderübergreifende Kooperation / Gemeinsame Ausstellung an der Universität Rostock

Voriger Artikel
Der BMX-Profi und seine Mission
Nächster Artikel
Feuerwehr: 174 Einsätze und vier Todesfälle

Andreas Bick, Kurator der Sammlung, freut sich über die gemeinsame Ausstellung.

Quelle: Foto: Uni / Julia Trtzke

Rostock. Kampfläufer, Samaragdeidechsen und Gottesanbeterinnen, fossile Sandablagerungen mit Meerestieren – gewöhnliche aber auch ungewöhnliche Tiere und Pflanzen, die es vor Millionen Jahren in unserer Region gab, aber auch solche, die es heute noch gibt, stehen im Mittelpunkt einer Ausstellung. Der Museumsverbund der Nord- und Ostsee Region (NORe), der elf Sammlungen von Museen aus fünf norddeutschen Bundesländern vereint, zeigt im Zoologischen Institut der Universität ab dem 26. April die Ausstellung: Land-Küste-Meer.

„Es ist eine Ausstellung der ganz besonderen Art, die in Rostock präsentiert wird“, sagt Dr. Andreas Bick, Kurator der Zoologischen Sammlung. Ihm ist die Freude deutlich anzumerken, dass die erste gemeinsame Exposition des 2010 gegründeten Vereins NORe in der Hansestadt zu sehen sein wird.

„Jedes der elf beteiligten Museen wird ein eigenes Ausstellungsthema mit historischem Material, Zeitreihen von ausgestorbenen Arten bis hin zu Neozoen gestalten und in Form einer unverwechselbaren Geschichte vorstellen“, blickt Bick voraus. Rostock als kleinere Einrichtung des Museumsverbundes wartet mit einem spannenden Ostsee-Thema auf.

Bielefeld am Teutoburger Wald ist sicher nicht als Badeort bekannt. Das Museum wird aber die Region, wie sie vor rund 130 Millionen Jahren ausgesehen hat, präsentieren – unter anderem küstennahe Sandablagerungen mit Meerestieren und eingeschwemmten Landpflanzen.

Das Landesmuseum Natur und Mensch Oldenburg dokumentiert am Beispiel des Kampfläufers, der als Brutvogel im Weser-Ems-Gebiet beheimatet war und ist, dass die Bestände stark abgenommen haben und woran das liegt.

Das Hamburger Museum wird anschaulich vor Augen führen, dass die Smaragdeidechse und die Mauereidechse in Deutschland von der zunehmenden Erwärmung der Erde profitieren. Die Smaragdeidechse, die früher nur am Kaiserstuhl und in wenigen isolierten Gebieten vorkam, ist heute in vielen Gebieten bis Bonn und Koblenz entlang des Rheins zu finden, ebenso die Mauereidechse.

Zu den Gründern von NORe gehören das Meeresmuseum Stralsund, das Müritzeum Waren, das Naturhistorische Museum Braunschweig, das Überseemuseum Bremen, die Zoologischen Museen der Universitäten Kiel und Hamburg sowie die Zoologische Sammlung der Uni Rostock. Wolfgang Thiel

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Klevenow
Jetzt ist genügend Platz für alles da: Die Klevenower Kita „Guckmalfix & Drehmalfix“ hat ein neues Spiel- und Gerätehaus.

Klevenower Kita freut sich über Anschaffung mitten im Park

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Ribnitz-Damgarten
Benjamin Barz ? Ostsee-Zeitung Hilfe Aktion Wohltaetigkeit Teaser der den User auf die Seite "Helfen bringt Freude" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Helfen bringt Freude“ 2015-11-30 de Aktion Helfen bringt Freude Seit 27 Jahren engagieren sich unsere Leser zusammen mit der OZ für sozial schwache Familien, Kinder sowie gemeinnützige Projekte in Mecklenburg-Vorpommern. Wie Sie in diesem Jahr helfen können, erfahren Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Leserbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.