Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Der Retter auf vier Pfoten

Wustrow Der Retter auf vier Pfoten

Labrador Odin ist ein ausgebildeter Hypo-Hund für Diabetiker / Er schlägt bei Unterzuckerung Alarm

Voriger Artikel
Mit 85 Jahren hinterm Büchertisch
Nächster Artikel
Mit Schwimmpanzer zum Rohrbruch

Emma-Luisa Schmidt und Odin: Tag und Nacht wacht der Labrador über den Blutzuckerwert des Mädchens.

Quelle: Carolin Riemer

Wustrow. Odin ist eine Alarmanlage auf vier Pfoten, ein wahrer Lebensretter. Der vier Jahre alte, pechschwarze Labrador ist 24 Stunden täglich im Einsatz und passt auf, dass es seinem Frauchen Emma-Luisa nicht schlecht geht, dass sie keine Krampfanfälle bekommt oder ihr übel wird. Odin ist ein Hypo-Hund. Und sein elf Jahre altes Frauchen Emma leidet an Diabetes. Gemeinsam sind sie das perfekte Team.

„Er ist mein bester Freund“, bestätigt das Mädchen und krault den 38 Kilo schweren Hund hinter dem Ohr. „Er kann riechen, wenn ich kurz vor einer Unterzuckerung stehe und mein Insulin brauche.“ Dann stupst Odin seine Besitzerin an, weicht keinen Schritt von ihrer Seite und bellt laut. „Oft merke ich gar nicht, dass ich unterzuckert bin. Meine Werte sind in der vergangenen Zeit nämlich nicht wirklich gut.“ Odin weiß ganz genau, was dann zu tun ist. Er holt dem Mädchen eine kleine schwarze Tasche, in dem sich Emmas Blutzuckermessgerät befindet. Wenn sie in der Nacht unterzuckert, weckt er sie auf.

Dabei befindet sich der Labrador noch in der Ausbildung. Hypo-Hunde, diese Bezeichnung ist vielen Menschen fremd. In Mecklenburg-Vorpommern ist Odin wohl der erste seiner Art. Auch Emmas Mutter Dana Schmidt wurde erst nach einer Reportage im Fernsehen auf die ausgebildeten Assistenzhunde aufmerksam. „Sie bekommen die gleiche Ausbildung wie Drogenspürhunde. Nur, dass sie nicht bei Drogen anschlagen, sondern wenn der Körper ein Hormon ausschüttet, das einer Unterzuckerung vorausgeht“, erzählt die Wustrowerin. Menschen riechen diesen Botenstoff nicht – Odin erschnüffelt ihn sofort.

Einmal pro Monat fahren Mutter, Tochter und Hund ein Wochenende lang nach Uelsby in Schleswig-Holstein. Dort trainiert Dr. Anna Sophie Müller die vierbeinigen Retter, vermittelt die Theorie, damit Emma und Odin zu Hause weiter üben können.

Eigentlich beginnt die Ausbildung der Hunde schon im Welpenalter. Aber da Emma und Dana Schmidt Odin erst zu sich nahmen als er bereits drei Jahre alt war, begann auch seine „Lehre“ später. Odin musste zunächst beweisen, dass er einen guten Riecher hat. „Und er ist ein Naturtalent“, sagt Emma stolz. Doch die Ausbildung ist teuer. Fahr-, Übernachtungs- und Ausbildungskosten hätten Familie Schmidt etwa 20 000 Euro gekostet. Der Traum drohte zu zerplatzen.

Doch zum Glück gibt es die Organisation „Kindertraum“. Als diese von Emmas Krankheit erfuhr, übernahm sie die Kosten für Odins Ausbildung.

„Als wir die Zusage bekamen, war das wie Weihnachten und Geburtstag – alles auf einmal“, erinnert sich Dana Schmidt. In etwa einem Jahr hat Odin seine Abschlussprüfung. Bis dahin muss er lernen, eine Notfallklingel mit der Pfote zu betätigen. Sechsmal hat er sein Frauchen bereits vor einem Zuckerschock gerettet. Doch viele Mitmenschen wissen nicht, dass Assistenzhund Odin ein besonderer Hund ist – obwohl er eine Weste trägt, die man auch von Blindenhunden kennt. Odin hat das Recht, sein Frauchen überallhin zu begleiten. In die Schule, zum Bäcker, an den Strand – auch wenn es kein Hundestrand ist. Das sorgt oft für Unmut. „Ein Mann hat mich neulich im Bus ausgeschimpft, weil Odin keinen Maulkorb trägt“, erzählt Emma. Die Akzeptanz fehlt den unwissenden Menschen. Dabei ist Odin nicht nur Emmas bester Freund und Assistenzhund, sondern auch ihr Rettungssanitäter – auf vier Pfoten, versteht sich.

Hypo-Hunde

Der Begriff Hypo-Hund existiert seit 2009. Hypo heißt übersetzt „unter“, „zu wenig“ und steht bei Diabetikern als Abkürzung für Hypoglykämie (=Unterzuckerung). Mithilfe eines T-Shirts, das die erkrankte Person bei einer Unterzuckerung trägt, wird der Hund zu Beginn der Ausbildung für den Geruch während des Anfalls sensibilisiert.

Hypo-Hunde haben die gleichen Rechte wir Blinden- und andere Assistenzhunde! Verweigern beispielsweise Ladenbesitzer den Zutritt zu ihren Geschäften, ist das unterlassene Hilfeleistung.

Carolin Riemer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Fischland-Darss
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Leserbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.